Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Mathias Adler

Fahrverbot und G20-Demo an der Max-Brauer-Allee, Unesco entscheidet über City-Hof, Container feiert Jubiläum

Θ HAMBURGER NACHRICHTEN

Streit um Verkehr: Seit Mitternacht sind die zwei Dieseldurchfahrtverbote in Altona in Kraft gesetzt. Alte Diesel müssen sich nun neue Wege suchen. Die Opposition von FDP und CDU kritisierte in der Verkehrsdebatte der Bürgerschaft diese Maßnahme wie auch die gesamte Verkehrspolitik von Rot-Grün, die Hamburg zu einer Staustadt machen würde. Rot-Grün erwiderte, dass die Staus Folge von Sanierungen der Straßen wären, die unter dem CDU-Senat vernachlässigt worden sein. Die politischen Ideen von CDU und FDP entstammten zudem aus den autozentrierten 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, während der Senat alle Verkehrsteilnehmer im Blick habe.
shz.de, hamburgnotizen.de, bild.de (Verbot), ndr.de, welt.de, abendblatt.de (Debatte)

Es kann nicht sein, dass einzelne Verkehrsteilnehmer bewusst ausgeschlossen werden
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hält nichts von den Dieseldurchfahrtverboten.
abendblatt.de

Sorge in Altona: Autonome Gruppen, die sich in der Schanze verorten, wollen am Donnerstag im Umfeld der Sitzung des G20-Sonderausschusses in Altona demonstrieren. Sinn der Aktion soll die Solidarität mit den Betroffenen der aktuellen Razzien gegen verdächtige G20-Krawallmacher in Europa sein. Die Linken lassen zudem durchklingen, dass die organisierte Gewalt an der Elbchaussee und in Altona eine legitime Aktion gegen den vermeintlichen Terror der Polizei gewesen sei. Der Ausschuss tagt um 17 Uhr in der Kulturkirche Altona, die während der G20-Tage einigen Demonstranten Unterschlupf gewährt hatte. Mit Verkehrsbehinderungen im dieselbefahrbaren Bereich der Max-Brauer-Allee dürfte zu rechnen sein.
abendblatt.de, welt.de (Demo), hamburgische-buergerschaft.de (Ausschuss)

Abriss muss warten: Die Hochhäuser des City-Hofs werden nicht abgerissen, bevor die Unesco erklärt hat, dass der geplante Backstein-Neubau den Status Welterbe des Kontorhausviertels nicht gefährdet. Das verkündete Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeld in einer unterhaltsamen Debatte in der Bürgerschaft. Linke, CDU und FDP kritisierten die Entscheidungsfindung für den geplanten Abriss und die Folgebebauung. Stapelfeld erklärte den CityHof zum städtebaulichen Missstand. SPD-Mann Markus Schreiber rechtfertigte den geplanten Abriss damit, dass dann Touristen das Chilehaus besser fotografieren könnten. Eine zwischenzeitliche Nazi-Debatte endete unentschieden. Sowohl der Architekt des City-Hofes als auch der des Chilehauses waren den Nationalsozialisten zugeneigt.
ndr.de

Linksfraktion macht in politischer Mode.
Linken-Politikerin Heike Sudmann hatte sich auf die City-Hof-Debatte modisch vorbereitet und erwirkte so immerhin Akteneinsicht.
twitter.HHTagesjournal

Geschwindigkeit beachten: Mobiler Polizeiblitzer zieht von der Alster zur Elbchaussee bei der Strandperle bild.de
Identität offen: Des Einbruchs verdächtige und abzuschiebende Albaner und Kosovaren wieder auf freiem Fuß abendblatt.de

Θ HAMBURGER FUSSBALL

Nur noch die Hälfte wert: HSV-Stürmer André Hahn verlässt den Verein. Er wechselt für drei Millionen Euro und Erfolgsprämien nach Augsburg, wo seine Karriere begonnen hatte. Der HSV hatte vergangene Saison sechs Millionen Euro für den Kicker bezahlt, dem Schnelligkeit und Torgefährlichkeit nachgesagt wurden. Beides hat er beim HSV nicht unter Beweis stellen können. Der Erstligist FC Augsburg gibt Hahn nun einen Vierjahresvertrag. Entweder haben die Tinte gesoffen oder es passiert was oft passiert: Sobald Kicker den Volkspark verlassen, finden sie zu ihrer Form zurück. Man wird sehen. Derweil hat sich der formschwankende Kapitän Gotoku Sakai entschlossen, beim HSV zu bleiben.
mopo.de

Θ HAMBURGER WETTER: Sonnig bei Temperaturen bis zu 26 Grad. Ein Gewitter ist in diesen Tagen immer möglich.
wetterspiegel.de

Θ HAMBURG IN ZAHLEN

17,2 Grad wird die Durchschnittstemperatur im Mai gewesen sein. Das ist der wärmste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im Mittel liegen die normalen Temperaturen im Wonnemonat etwa fünf Grad niedriger. Mit fünf Litern Regen pro Quadratmeter ist es zudem der trockenste Mai aller Zeiten. Das treibt den Wasserverbrauch, der in Hamburg aktuell bei täglich etwa 420.000 Kubikmeter liegt und damit etwa ein Drittel mehr als normal. Wenn es weiter trocken bleibt, könnten die Wasserreserven der Stadt langsam zur Neige gehen.
welt.de, abendblatt.de

Θ HAMBURGER LEBEN

Auf großer Fahrt in den sozialen Netzen: Am Mittwoch brach der Umweltbeobachter Arved Fuchs mit Kutter „Dagmar Aaen“ zu einer nächsten Expedition auf. Zum ersten Mal sollen Interessierte an einer Reise teilhaben können. Fuchs und sein Team wollen ihre Beobachtungen und Erlebnisse über die sozialen Netze teilen, um mehr Beachtung für die ökologischen Probleme zu finden. Die Reise geht nach Norden bis zur Arktis. Dabei will Fuchs über das Thema der Vermüllung der Weltmeere durch Plastik wie auch das Abschmelzen des Eises an dem Polar berichten. Zudem sind Wissenschaftler an Bord, die sich Projekten der nachhaltigen Energieerzeugung widmen wollen.
ndr.de

Restaurant-Tipp
Südafrikanisch in Eppendorf: Die Idee zum Hunter´s entstand im Jahre 2007 in Franschhoek in der Nähe von Kapstadt. Am Anfang sollten einfach nur die unglaublich facettenreichen Weine der Kap-Region im Rahmen einer „kleinen Wein-Bar“ in Hamburg vorgestellt werden. Neun Jahre später wurde 2016 aus der Idee der Wein-Bar nun das Hunter´s Bar & Grill, benannt nach dem wunderschönen Hunter´s in Plettenberg Bay. Die südafrikanische Küche ist ein Schmelztiegel der Gegensätze aus der europäischen und asiatischen Küche sowie auch der indischen und malaiischen Küche. Diese Einflüsse werden mit frischen Produkten aus der schönen Hamburger Region kombiniert.
hunters-hamburg.de

Filmkonzert Charlie Chaplin – Erinnerung an die Stummfilm-Ära: Früher haben Geräuschemacher, meist Pianisten, Stummfilme mit Musik untermalt. Die Hamburger Symphoniker laden dazu ein, den Stummfilmklassiker „The Circus“ von Charlie Chaplin wie im Jahr 1928 zu erleben. Dazu erklingt die ebenfalls von Chaplin stammende Filmmusik, gespielt von den Symphonikern unter der Leitung von Stefano Tsialis. Um 20 Uhr in der Laeiszhalle
hamburg.de

Läuft!: Genesener Schauspieler Jan-Fedder am Set des Großstadtreviers ohne Rollstuhl bild.de

Θ DAS NOCH

Container feiert Jubiläum: Am 31. Mai 1968 legte zum ersten Mal ein Containerschiff im Hamburger Hafen an. Die „American Lancer“ konnte bescheidene 1.200 TEU transportieren. Liegeplatz war der Burchardkai, wo man schon die erste Containerbrücke installiert hatte. Die neue Box veränderte das Geschäft im Hafen. Die Stückgutfrachter verschwanden zunehmend. Die Menge des Containerumschlags wurde zum Gradmesser der Hamburger Wirtschaft. Die besten Jahre hat die Box in Hamburg aber wohl hinter sich. Die Umschlagszahlen stagnieren, moderne Technologien wie der 3D-Druck und neue Logistikrouten werden der Verschiffung der Boxen zunehmend Konkurrenz machen.
ndr.de, hamburg-container.com

Heute ist viel los: Fronleichnam, Welt-Nichtrauchertag, Ihre Steuererklärung sollte raus und die Schüler des linken und des rechten Alsterufers messen sich am Schachbrett. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.