Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Eimsbütteler Nachrichten

Explosionsgefahr wegen beschädigter Gasleitung

Am Freitagvormittag gegen 10:30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in den Wernigeroder Weg in Niendorf gerufen. Dort hatte der Fahrer eines Baggers eine Gasleitung beschädigt. Daraufhin strömte Gas aus der beschädigten Leitung und es bestand Explosionsgefahr.

Die Feuerwehr rückte mit einem Löschzug und Spezialkräften der Technik- und Umweltwache zur Unfallstelle aus. Nach Ankunft der Einsatzkräfte wurde eine Sperrzone von 50 Metern um die Schadstelle gezogen.

Explosionsgefahr festgestellt

Danach erkundete ein Trupp mit Atemschutzmasken den Schaden und nahm Messungen am Leck der Gasleitung vor. Es wurde im Umkreis von einem Meter ein explosives Gas-Luft-Gemisch festgestellt. Da sich in den umliegenden Häusern keine Menschen befanden, konnte von einer Evakuierung abgesehen werden.

Mithilfe von Holzpflöcken wurde eine provisorische Abdichtung des Lecks vorgenommen. Der mittlerweile an der Einsatzstelle eingetroffene Versorger „Gasnetz Hamburg“ konnte dann die Leitung komplett schließen und somit einen weiteren Gasaustritt unterbinden.

Es waren insgesamt 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort und der Einsatz dauerte über eineinhalb Stunden.

Der Beitrag Explosionsgefahr wegen beschädigter Gasleitung erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.