Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Mathias Adler

Jungfernstieg-Morde gestanden, Handelskammer kritisiert Airport, HSV muss siegen, Hollywood an der Elbe

Θ HAMBURGER NACHRICHTEN

Beten für die Opfer: Mado Bido M. hat am Donnerstag vor Gericht gestanden, seine 21 Monate alte Tochter und deren 34-jährige Mutter im Bahnhof Jungfernstieg mit Messerstichen getötet zu haben. Das sei eine Sünde gewesen und er bete für die Opfer. Hintergrund der Tat soll eine mögliche Abschiebung des aus dem Niger stammenden Mann gewesen sein, dem das Sorgerecht für seine Tochter entzogen worden war. Sollte der Mann zu einer lebenslangen Haft verurteilt werden, könnte er frühestens nach 12 Jahren Haft abgeschoben werden. Seit 2015 gab es 32 Versuche inhaftierte Täter in ihre Heimatländer zurückzuführen. In acht Fällen wurde eine Abschiebung vorgenommen.
welt.de, ndr.de, abendblatt.de (Gericht), welt.de (Abschiebungen)

Ach du Scheiße, auch das Kind ist verletzt. Um Himmelswillen, der Hals ist aufgeschnitten!
Als das Telefonat einer Augenzeugin im Gericht vorgetragen wird, fängt der Angeklagte zu weinen an.
welt.de

Bahn statt Flugzeug: Beim Luftfahrtgipfel am Freitag im Rathaus wird beschlossen werden, mehr Verkehrsströme des Kurzstrecken- und Zubringerflugverkehrs auf die Bahn zu verlagern. Zudem sollen die Fluglotsen entlastet und die Sicherheitskontrollen effizienter gestaltet werden. In diesem Jahr kam es an den Airports zu chaotischen Vorfällen. Mit 14.000 ausgefallenen Flügen hat sich die Zahl der Absagen gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Auch in der Handelskammer wächst die Kritik am Flugverkehr. Eine Beschluss, die Betriebszeiten des Flughafens nicht einzuschränken, fand trotz Empfehlungen aus den Ausschüssen und der Unterstützung von Präses Tobias Bergmann keine Mehrheit im Plenum.
hamburg.de, ndr.de, hk24.de

Das Fliegen zerstört unser Leben.
Kammerplenumsmitglied Detlev Siebold fordert gar eine Flugbeschränkung auf die Zeit von acht bis 20 Uhr.
hk24.de

Geld zurück: Die Handelskammer schüttet noch in diesem Jahr 20 Millionen Euro an die Beitragszahlenden Unternehmen aus. Hintergrund sind überhöhte Gebührenbescheide aus dem Jahr 2011, die ein Gericht für unwirksam erklärt hatte, da mit den Geldern unzulässige Rücklagen angelegt worden waren. Auch die Geschäftsführerin der Handelskammer, Christi Degen muss eventuell Geld an die Kammer zurückzahlen. Sie hatte ohne interne Abstimmung der freiwillig ausgeschiedenen Geschäftsführerin für Internationales, Corinna Nienstedt eine Abfindung von 33.000 Euro zukommen lassen. Das sorgte für Unruhe in der Kammer. Der Vorgang soll nun juristisch geprüft werden. Sollte die Zahlung nicht rechtens gewesen sein, will Degen den Schaden persönlich ausgleichen.
facebook.Adleraugeabendblatt.de (Beiträge), abendblatt.de (Degen)

Volksbegehren angestrebt: Initiative für bessere Pflege in Krankenhäusern erklärt Gespräche mit Rot-Grün für gescheitert hamburg1.de
Datenschützer nicht zuständig: Kein Zugriff auf AfD-Meldeformular für Schüler welt.de
Quadratmeterpreis bleibt: SAGA bietet Mietern, die große Wohnungen freigeben, eine kleine Bleibe zum gleichen qm-Preis welt.de
Prinzipienfrage E-Commerce: Wempe verbannt Nomos-Uhren aus Sortiment wegen deren Internet-Vertrieb handelsblatt.com
S-Bahn gegen Klimaschutzverweigerer: Wenn das Stellwerk nicht streikt, fährt die S-Bahn ökologisch twitter.wahl_beobachter
Chefwechsel bei Asklepios: Thomas Wolfram geht und Kai Hankeln führt alleine abendblatt.de

Θ HAMBURGER FUSSBALL

Hin, Punkte holen, zurück: Das ist die taktische Marschroute von HSV-Trainer Christian Titz für das Auswärtsspiel am Freitagabend bei Darmstadt 98. Der Plan könnte aufgehen. Die aktuell formschwachen Hessen haben zuhause noch nie gegen den HSV gewonnen. Auswärts steht zudem beim HSV die Null, aber die Rothosen müssen indes nach vorne gefährlicher werden, um drei Punkte mitzunehmen und den Trainer wieder etwas sicherer auf dem HSV-Trainerstuhl sitzen zu lassen. Der FC St. Pauli trifft am Sonntag am Millerntor auf den SV Sandhausen und will den Kontakt zur Spitzengruppe halten.
welt.de (HSV), bild.de (FCSP)

Θ HAMBURGER WETTER: Der Freitag beginnt noch regnerisch bevor es im Laufe des Tages bis zu 20 Grad warm werden wird bei wechselnder Bewölkung. So bleibt es auch am Wochenende.
wetterspiegel.de

Θ HAMBURG IN ZAHLEN

9.000 Kita-Plätze will die Sozialbehörde in den kommenden drei Jahren zusätzlich schaffen. Dazu sollen 94 neue Kitas errichtet werden und bestehende Einrichtungen ausgebaut werden. Da zudem der Betreuungsschlüssel in allen Kitas verbessert werden soll, benötigt die Stadt zeitnah 3.000 neue Erzieher. Bislang werden die Kinder von 5.100 Kräften betreut. Wo die benötigten Erzieher herkommen sollen, ist indes unklar. Um mehr Bewerber zu locken, sind immerhin die Aufnahmekriterien für eine Ausbildung schon gesenkt worden. So genügt jetzt ein Hauptschulabschluss statt eines Realschulabschlusses. Das hat im Sommer 600 junge Menschen bewogen, den Berufsweg des Sozialpädagogischen Assistenten einzuschlagen.
ndr.de, welt.de

Θ HAMBURGER LEBEN

Internationaler Protest: Auch aus dem Ausland wird zunehmend Kritik am Hamburger Staatsarchiv laut, das im Sommer voreilig eine Million Sterbebescheinigungen geschreddert hatte. Das Archiv hatte gemutmaßt, dass die Informationen auch an anderen Stellen vorliegen würde. Dem ist in vielen Fällen aber nicht so und der Verlust bedeutet speziell für die Aufarbeitung der Verbrechen des NS-Zeit einen unwiederbringlichen Verlust. Nun soll ein neues Konzept erarbeitet werden, dass dem Staatsarchiv historische Hilfestellung geben soll, um weitere Vernichtungen zu verhindern. Im Archiv lagert unter anderem der Freibrief mit dem Kaiser Friedrich Barbarossa Hamburg besondere Rechte verliehen hatte. Der war zwar gefälscht, aber erfüllte seinen Zweck.
mopo.de, taz.de

Restaurant-Tipp – Wurst in Barmbek: Wer etwas anderes probieren möchte als eine ganz gewöhnliche Bratwurst, sollte einmal zu den Curry-Pirates in Barmbek Süd gehen. Die Wurst ist hier keine Massenware, sondern eine liebevoll hergestellte Köstlichkeit. Die Gründer von Curry-Pirates kommen aus der gehobenen Gastronomie und wurden wegen ihrer hausgemachten Bratwürste gepriesen. So entstand die Idee einen Laden zu eröffnen, der sich voll und ganz der Wurst widmet. Neben der wohl teuersten Bratwurst Deutschland mit Kalbsfilet, Trüffel und Gänseleber gibt es Wurst-Kreationen wie Curry-Wurst mit getrockneten Aprikosen, italienische Kräuterbratwurst, Lammbratwurst und vieles mehr.
hamburg.de

Alle sieben Wellen: Hier kommt die Fortsetzung jener ungewöhnlichen Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben. Die dramatisierte Fassung von Daniel Glattauers Briefroman „Gut gegen Nordwind“ war ein großer Erfolg. Als Theaterfassung kommt nun auch der Fortsetzungsroman „Alle sieben Wellen“ in der gleichen exzellenten Besetzung auf die Bühne. Damit erfüllt Daniel Glattauer den Wunsch seiner Fans nach einer Fortsetzung der e-Mail-Romanze und überrascht mit spritzigen, witzigen Dialogen und unerwarteten Wendungen. Der charmante, zauberhafte Liebesdialog geht also weiter. Um 19.30 Uhr auf dem Theaterschiff.
hamburg.de

Neuer Versuch: Offener Brief soll Abriss des City-Hofs verhindern ndr.de
Entführung auf der Bühne: Kammerspiele zeigen Drama um Reemtsma-Entführung ndr.de
Neue Ausstellung: St. Pauli Museum präsentiert sich am Freitagnachmittag neu hamburg1.de
Filmfest ehrt Regisseur unter Berufsverbot: Iraner Jafar Panahi erhält Douglas-Sirk-Preis in Abwesenheit mopo.de
Udo: Lindenberg gibt es nun auch zum Lesen twitter.schnibben

Θ DAS NOCH

Hollywood an der Elbe: Bei der Elbphilharmonie haben die Dreharbeiten für den US-Film „Drei Engel für Charlie“ begonnen. Diverse Hollywood-Größen wie Kristen Stewart, Naomi Scott und Patrick Stewart weilen bis Ende Oktober in Hamburg. Neben der Elbphilharmonie soll am Wochenende auch in der Speicherstadt gedreht werden. Hamburg soll eine große Rolle in dem Streifen spielen, der Ende 2019 in den USA seine Premiere haben soll.
abendblatt.de