Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Eimsbütteler Nachrichten

Sperrung der Krugkoppelbrücke bleibt bestehen

Die Sanierung der Krugkoppelbrücke verzögert sich. Die Brücke bleibt erheblich länger für Autos gesperrt als ursprünglich geplant. Sie ist bereits seit dem 24. September nicht mehr befahrbar. Bislang war vorgesehen, dass die Bauarbeiten bis zum 12. Dezember beendet sind.

Bereits seit Anfang des Jahres dauert die Instandsetzung der denkmalgeschützten Krugkoppelbrücke durch den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) an. Im September begann die letzte Bauphase. Der LSBG erneuert die Brückenabdichtungen und den Belag.

Für diese beiden Schritte ist die Brücke für den Autoverkehr seit September voll gesperrt. Laut Verkehrsbehörde würden sich „die derzeitigen Einschränkungen aus den Brückenbauarbeiten witterungsbedingt bis in den Februar ziehen.“

Außerdem habe sich bei einer Ausschreibung keine Baufirma gefunden, so dass noch einmal nachgebessert werden müsste. „Die Situation ist an der Stelle nicht einfach“, so die Behörde weiter.

Sperrung bis Juli

Jedoch ist auch nach Abschluss der Sanierung keine Besserung für die Autofahrer in Sicht, denn die Krugkoppelbrücke wird noch bis Ende Juli für Autos gesperrt sein. Am 4. März soll mit dem Bau eines Kreisels am Harvestehuder Weg / Krugkoppel begonnen­ werden.

Von dort aus wandert die Baustelle Stück für Stück Richtung Gellertstraße­ / Fernsicht / Bellevue. Ab Ende Juli stehen dann nur noch die Arbeiten östlich der Krugkoppelbrücke aus.

Umleitungen wurden nicht eingerichtet, da mehrere Umfahrungsmöglichkeiten bestehen. Es kann beispielsweise über die Streekbrücke ausgewichen werden. Fußgänger und Radfahrer können die Brücke weiter benutzen, auch für den Schiffsverkehr gibt es keine Einschränkungen.

Bald hundert Jahre Krugkoppelbrücke

Die Krugkoppelbrücke überspannt die Mündung des Alsterlaufs in die Außenalster und dient Fußgängern, Radfahrern und dem Autoverkehr als Verbindung zwischen Harvestehude und Winterhude. Sie ist 1927/28 nach einem Entwurf von Oberbaudirektor Fritz Schumacher errichtet worden.

Der Beitrag Sperrung der Krugkoppelbrücke bleibt bestehen erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.