Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Eimsbütteler Nachrichten

Corona-Tagebuch: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen

Martin Busche zählt mit uns allen die Tage, die uns Corona stiehlt und führt ein öffentliches Tagebuch: subjektiv, ehrlich, schonungslos. Bis Corona uns hoffentlich scheidet.
Freitag, 24. April

Leute, ich weiß nicht mehr weiter. Ich brauch einfach Rat. Blick nicht mehr durch: Kneipe zu, Laden auf, 800 Quadratmeter, 400 gar nichts oder alles. Maske hin, Maske her und vor allem wie wäscht man so ein Einmalding eigentlich? Kochen oder doch im Backofen, bei 80 Grad. Aber ist das nicht eher Braten? Die Welt ist aus den Fugen geraten, wie man jetzt so schön sagt.

Anzeige

Ich hör mir jetzt mal was Alternatives an. Was ganz Alternatives, was von früher, ganz früher. Da war ja auch nicht alles schlecht… sagen die von der AfD immer. Und was schlecht war, war ein “Fliegenschiss”. Egal, lassen wir das. Ich mach jetzt mal was ganz Radikales, frag die von der AfD. Wäre ich jetzt gar nicht von selber drauf gekommen, doch die Partei weiß wie Reklame von heute geht. Wie die von gestern, halt plakatiert: “Einladung zur Sprechstunde – telefonisch”. Soviel Konsequenz ist doch total witzig und einen Anruf wert: Steinzeitpartei, mit Steinzeitprogramm, lädt zur Sprechstunde mit Steinzeitgerät. Nix Video oder so, Zoom, Skype, Whatsapp, Blödsinn. Alles Systemmedien.

Ferngespräch aus Eimsbüttel

Bei AfDs hat das Telefon noch Schnur, der Hörer eine Muschel, die Erde ist eine Scheibe, ach ne, das ist das Ding zum Wählen, sorry, und das Fräulein sitzt noch im Amt. Tatsächlich, kein Witz. Wer die AfD telefonisch erreichen will, zur Sprechstundenzeit, muss sich telefonisch anmelden. Sozusagen zum Telefon greifen, damit da wieder jemand ans Telefon geht, der wiederum jemand anderem sagt, dass er an Telefon gehen soll.

Wisst ihr noch, ist erst 139 Jahre her. 1881 ist das Telefon erfunden worden. “Hier ist das Amt Hamburg-Neustadt, wen darf ich melden?” “Herrn X aus Z für Herrn Y. Ferngespräch aus Eimsbüttel.” “Danke ich verbinde.”

Herr Y war dann auch wirklich dran, leider konnt ich jetzt nicht hören, ob das Fräulein vom Amt wirklich aufgelegt hatte, oder heimlich lauschte. War ja früher so, wenn die Muse vom Herrn Direktor in der Fabrik anrief, alle Fräuleins vom Amt sofort Bescheid wissen, natürlich taten als wüssten sie nichts, mitlauschten, wenn der Herr Direktor mit dem jungen Fräulein…, danach wie die Gänse schnatterten und sich heimlich nen Fünfer von der Direktoren-Gattin holten, fürs Petzen. 

Lockdown ist Quatsch

Die Verbindung gestern war jedenfalls gut, trotz Ferngespräch, das ist auf jeden Fall besser geworden als früher, wenig Geräusche von Nebenbei, auch nicht von den Altparteien, linksgrünen Gegendemonstranten oder gar Flüchtlingen. Na ja, das wird man jetzt aber echt noch sagen dürfen. Ich bitte euch.

Wir konnten also ungestört reden. So unter Brüdern im Geiste. Ich weiß jetzt Bescheid und ihr solltet auch genau hinschauen. Vielleicht ist da ja doch was dran, vielleicht, ein ganz klein bisschen vielleicht.  

Der ganze Lockdown ist auf jeden Fall Quatsch, schon immer gewesen und jetzt auch noch. Deutschland muss umgehend alles aufmachen. Läden, Cafes, Kneipen, Puffs, ach nee, die hat er jetzt nicht erwähnt, sorry. Ist mir so durchgerutscht. Aber Zoos und so, einfach alles. Deutschland hätte gar nichts zu machen müssen, siehe das Beispiel Singapur oder Hongkong – dem Hort der Demokratie, ach nee, hat er jetzt nicht auch nicht erwähnt, genauso wenig wie vorhin die Puffs, sorry. Ist mir jetzt so durchgerutscht. Aber das da alles aufgeblieben ist, das stimmt. Das hat er gesagt. 

Merkel hört nur noch auf Virologen

Auch vom Kontaktverbot hat er gesprochen, das ist Quatsch, so viel Regulierung tut sowieso nicht mehr not. Die Menschen wissen doch längst was sie zu tun haben. Halten von sich aus Abstand, das muss man denen jetzt nicht mehr sagen und vor allem nicht vorschreiben. Deshalb sind aus Sicht der AfD die fehlenden Masken auch kein Problem.

Wir brauchen sie einfach gar nicht. Deutschland soll sich einfach an Donald Trump orientieren, den findet die AfD ja schon lange mega. Jetzt megamega. Ist genau der richtige Mann für solche Krisen, hat alles richtig gemacht und tut das noch, echt jetzt. Könnt ihr anders sehen, die AfD tut das nicht. 

Und jetzt frag ich euch ehrlich, ist es nicht auch gut, wenn Deutschland mal solche Meinungen hört, nicht immer nur die von Christian Drosten. Vermisst ihr nicht auch ein ganz klein bisschen den Alexander Gauland? Oder darf man das jetzt auch nicht mehr sagen? Kein Scheiß. Trump zeigt was Augenmaß ist und hat die Wirtschaft deshalb nicht zerstört. Vor allem bleibt der Donald bei seiner Meinung. Die Merkel hört ja nur noch auf die Virologen. Hätte die auf die AfD gehört und die Grenzen zugemacht, wäre das nicht passiert. Deshalb: “Die Merkel muss weg”. Oder die AfD. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen.

Der Beitrag Corona-Tagebuch: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.