Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Eimsbütteler Nachrichten

Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres”

Der eigentliche Gewinner der diesjährigen Hamburger Sportgala war wohl Eimsbüttel. Sowohl der „Sportler des Jahres“ wie auch die „Mannschaft des Jahres“ gingen an Sportler, die in Eimsbütteler Sportvereinen tätig sind. Zudem ging der „Ehrenpreis“ an Michael Stich, der mit dem Hamburger Tennisturnier und der Michael-Stich-Stiftung viel erreicht hat.

Die Sportlerpreise wurden am gestrigen Abend von der Stadt Hamburg, Alexander Ottos ECE, dem Hamburger Sportbund, dem Norddeutschen Rundfunk und dem Hamburger Abendblatt verliehen. In insgesamt vier Kategorien gab es Auszeichnungen für herausragende sportliche Leistungen. Bei der Gala-Veranstaltung wurden außerdem mehr als 300 Hamburger Sportler für Deutsche Meisterschaften und internationale Erfolge im Jahr 2018 geehrt.

Eimsbütteler Sportvereine

Der „Sportler des Jahres“ wurde Torben Johannesen. Der Vorjahressieger vom Ruder-Club Favorite Hammonia Hamburg verteidigte in diesem Jahr sowohl den Titel bei den Europameisterschaften im Strathclyde Country Park als auch bei den Weltmeisterschaften in Plovdiv. Dazu gewann er im Ruder-Achter den Gesamtweltcup.

Als „Mannschaft des Jahres“ wurde das Beachvolleyball-Duo Julius Thole und Clemens Wickler geehrt. Die Spieler des Eimsbütteler Turnverbands (ETV) sorgten zuhause bei den World-Tour-Finals 2018 am Hamburger Rothenbaum für Furore. Mit einer Wildcard gestartet, unterlagen sie erst im Halbfinale den Weltranglisten-Ersten aus Norwegen knapp mit 1:2 und wurden schließlich Turniervierter. Bei den Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand folgte dann der Deutsche Meistertitel. Clemens Wickler erhielt 2018 ebenfalls die Auszeichnung als Beachvolleyballer des Jahres.

Michael Stich erhält Ehrenpreis

Den Ehrenpreis der Hamburger Sportgala erhielt Michael Stich. Der ehemalige Wimbledonsieger war als langjähriger Direktor des Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum hauptverantwortlich dafür, dass das Turnier weiterhin einen Namen in der Tenniswelt hat und am Hamburger Standort ausgetragen werden konnte. Außerdem ist er der Initiator des jährlich stattfindenden Drachenboot-Cups der „Michael-Stich-Stiftung“ auf der Alster. Dabei werden Spenden für den guten Zweck gesammelt, die HIV-Infizierte, -Betroffene und an AIDS erkrankte Kinder sowie Aufklärungs- und Präventionsprojekte unterstützen sollen.

Diesjähriger Gewinner des „Active City-Awards“ ist der Norddeutsche Regatta Verein (NRV). Als Traditionsverein mit rund 2.000 Mitgliedern ist er der größte, und mit seinem Gründungsjahr 1868 der zweitälteste Segelclub Deutschlands.

Lesetipp: Interview mit Julius Thole

Der Beitrag Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres” erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.