Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Eimsbütteler Nachrichten

Feuerwehr rettet Hunde aus verqualmter Wohnung

Rettung für vier Pfoten: Die Feuerwehr hat gestern zwei Hunde aus einer Wohnung in Lokstedt befreit. Dort hatte es gebrannt.

Die Feuerwehr hat gestern um kurz nach 16 Uhr zwei kleine Hunde aus der verqualmten Erdgeschosswohnung eines Einfamilienhauses in der Kollaustraße befreit. Das bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr auf Nachfrage.

Der Bewohner habe den Herd angelassen, deshalb brannte Essen in einem Topf. Weil Rauch und ein beißender Geruch aus der Wohnung drangen, erhielt die Feuerwehr einen Notruf. Der Bewohner selbst sei nicht zu Hause gewesen: Einsatzkräfte der Feuerwehr Stellingen und der Freiwilligen Feuerwehr Lokstedt mussten die Tür aufbrechen.

Feuerwehr übergibt Hunde an Polizei

Dabei entdeckten die Feuerwehrleute die zwei kleinen Hunde. Sie konnten die Tiere aus der verqualmten Wohnung retten. Mit Schläuchen am Löschfahrzeug versorgten Einsatzkräfte die Vierbeiner mit Sauerstoff. Anschließend übergaben sie die Haustiere der Polizei, die sie bis zum Eintreffen des Besitzers versorgen sollte.

Laut dem Sprecher der Feuerwehr entspricht das dem gewöhnlichen Vorgehen. Für Tiere gäbe es keine speziellen Sauerstoffvorrichtungen. Man benutze je nach Größe Sauerstoffmasken für Menschen oder Kinder. Wenn nötig, alarmiere die Feuerwehr einen Tierarzt.

Der Beitrag Feuerwehr rettet Hunde aus verqualmter Wohnung erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.