Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von

„Made in Eimsbüttel“-Markt

Gutes und Einmaliges aus Eimsbütteler Werkstätten, Ateliers, Küchen und Kellereien: Am 30. April und 1. Mai findet auf dem Schulhofgelände der Telemannschule ein bunter Markt statt.

Die Pandemie hat viele Branchen hart getroffen, vor allem junge Unternehmen und Start-ups haben mit dem Neustart zu kämpfen. Damit diese sich den Eimsbütteler Kunden und Unternehmen präsentieren können, veranstalten der Osterstraße e.V., das Kreativhaus Eimsbüttel e.V. und die Eimsbütteler Nachrichten vom 30. April bis zum 1. Mai erstmals den „Made in Eimsbüttel“-Markt auf dem Schulhofgelände der Telemannschule.

Am Samstag hat der Markt von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr.

Neben einem musikalischen Begleitprogramm ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Wann: Samstag, den 30. April bis Sonntag, den 1. Mai

Wo: Schulhof Telemannschule, Telemannstraße 10

PreisKostenlos für Besucher. Stark ermäßigt für Aussteller. (Für Kurzentschiedene: Ein paar wenige Plätze sind noch frei. Hier geht es zur Anmeldung.)

Der „Made in Eimsbüttel“-Markt wird von der Bezirksversammlung Eimsbüttel und aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Der Beitrag „Made in Eimsbüttel“-Markt erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.