Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von

Neues „Herzstück“ für den Rettungsdienst

Die Sana Kliniken habem dem ehrenamtlichen Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Eimsbüttel einen Defibrillator für den Rettwungswagen gespendet.

Altes Gerät wird ersetzt

Ein Herzkreislaufstillstand, der aus verschiedensten Gründen und zu jeder Zeit stattfinden kann, gilt als häufiges Ereignis im Rettungsdienst. In diesem Fall ist der Einsatz eines Defibrillators unerlässlich.

Das kostspielige Gerät ist für die Lebensrettung allerdings unbezahlbar. Denn in solchen Augenblicken sind schneller, professioneller Einsatz und hohe Qualität der Ausrüstung entscheidend.

Der neue Defibrillator, der ein veraltetes Gerät ersetzt, ermöglicht dem DRK Eimsbüttel die Fortführung seines Einsatzes in allen Aufgabengebieten auf hohem technischen Niveau, so etwa bei Großveranstaltungen wie den Cyclassics oder dem Triathlon Hamburg.

„Wunderbare Anerkennung“

„Ich freue mich für die Helfer unseres Rettungsdienstes, die hier eine wunderbare Anerkennung und Wertschätzung ihres lebensrettenden Engagements erfahren, das bei uns ausnahmslos ehrenamtlich geschieht“, erklärt Wolfgang Drews, Kreisgeschäftsführer des DRK in Eimsbüttel.

„Gern unterstützen wir das DRK Hamburg-Eimsbüttel mit unserer Spende beim Einsatz für die Menschen in unserer Region. Schließlich wissen wir aus unserer täglichen Praxis, dass die schnelle Versorgung mit einem Defibrillator Leben retten kann“, sagte Angela Bartels, Regionalgeschäftsführerin Schleswig-Holstein/Hamburg der Sana Kliniken AG.

Der Beitrag Neues „Herzstück“ für den Rettungsdienst erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.