Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Eimsbütteler Nachrichten

Schüler der “Ida Ehre Schule” für Engagement und Zivilcourage ausgezeichnet

Am Montag wurden acht Initiativen aus Norddeutschland vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) im Haus der „Patriotischen Gesellschaft“ für ihr vorbildliches Engagement ausgezeichnet.

Für den Wettbewerb sucht das BfDT jedes Jahr Projekte aus, die sich mit Themen wie Demokratie, Toleranz und Integration beschäftigen. Dabei steht insbesondere die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements im Vordergrund.

Schüler setzen Zeichen für Toleranz

Einer der Preisträger ist die Klasse 10g der „Ida Ehre Schule“ aus Eimsbüttel. Mit ihrem Projekt „Obdachlosigkeit in Hamburg“ haben sich die Schüler der damaligen 8g für wohnungslose Menschen engagiert und auf sie aufmerksam gemacht.

In verschiedenen Gruppen haben sie sich mit dem Thema Obdachlosigkeit auseinandergesetzt und sind mit einigen Betroffenen in Kontakt getreten. Dabei sind unter anderem ausdrucksstarke Porträts, Interviews und eine Karte entstanden, auf der Hilfsangebote für Obdachlose eingetragen wurden.

Stellvertretend für ihre Klasse nahmen die Schüler Rataja Seifert und Elric Böhner die Auszeichnung auf der Bühne entgegen:
„Es war für die Klasse am Anfang natürlich eine Überwindung direkt auf die Obdachlosen zuzugehen. Als der erste Schritt getan war, wurde es immer leichter und das Projekt kam ins Rollen“, berichtete Rataja den anwesenden Gästen.
Im Juli letzten Jahres haben die Schüler die Ergebnisse des Projekts gemeinsam in einer multimedialen Ausstellung präsentiert und Hamburger Bürger damit auf das Thema aufmerksam gemacht.

Gabriele Rohmann, Beirat des BfDT, fand während der Auszeichnung nur lobende Worte für die Schüler:
„Uns hat das Projekt sehr beeindruckt, weil das Thema mit Obdachlosen in Begegnung zu treten und auch ihre Geschichte und Nöte sichtbar zu machen, nicht all zu oft in Deutschland vorkommt. Obdachlose Menschen sind vielen Übergriffen ausgesetzt und gleichzeitig wird relativ wenig darüber berichtet und sichtbar gemacht. Es ist uns wirklich sehr leicht gefallen, euch für dieses wundervolle Projekt auszuzeichnen.“

Preisgeld wird für neue Projekte eingesetzt

Mit der Auszeichnung war auch ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro verbunden, das nun in ihre Klassenkasse fließt. Auf Nachfrage, was mit dem Preisgeld geplant sei, berichtet Elric davon, dass ein Teil des Geldes bereits in ein neues Projekt fließe.

Im aktuellen Schuljahr beschäftige sich die Klasse mit dem Thema Klima- und Umweltschutz. Dabei beteilige sie sich an dem Projekt „Plastikpiraten“, bei dem die Schüler unter anderem erforschen, wie viel Plastikmüll sich in Hamburgs Flüssen befindet.

Das soziale Engagement der Klasse 10g der „Ida Ehre Schule“ wird also fortgesetzt. Um sich bei so viel Engagement auch mal vom Schulstress zu erholen, sei mit dem übrigen Geld ein Klassenausflug geplant.

Der Beitrag Schüler der “Ida Ehre Schule” für Engagement und Zivilcourage ausgezeichnet erschien zuerst auf Eimsbütteler Nachrichten.