Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Mathias Adler

Harry Potter kommt, Rote Flora renitent, HSV erhöht Preise, Sprayer im Miniatur Wunderland

Θ HAMBURGER NACHRICHTEN

Harry Potter kommt: Hamburg steht eine aufregende Theater-Epoche bevor. Das Mehr! Theater in Hammerbrook soll ab 2020 Spielstätte der Inszenierung „Das verwunschene Kind“ werden. Das Bühnenstück  soll ein Meilenstein der familiären Unterhaltung sein. Am Broadway ist die Geschichte des gereiften Harry Potter ein großer Publikumserfolg und auch die Kritik zeigt sich begeistert. Billig wird der Spaß indes nicht. Das Stück besteht aus zwei Teilen, die gesondert bezahlt werden müssen. Damit ändert sich das Konzept der Veranstaltungshalle Mehr! Theater komplett. Das Haus, dessen Höhe sich für spektakuläre Zaubertricks anbietet, wird für die Inszenierung umgebaut. Ob und wo die bisher wechselnden Veranstaltungen in Zukunft eine Heimat finden, ist noch unklar.
abendblatt.de, harry-potter-theater.de

Angespannter Wohnungsmarkt: Der Senat unternimmt einen zweiten Anlauf, die Mietpreisbremse umzusetzen. Bei Neuvermietungen darf die Miete dann höchstens 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die erste Versuch war aus formalen Gründen von einem Gericht als ungültig beurteilt worden. Sorgen um den Wohnungsmarkt macht sich auch das Bündnis „Hamburg für Gute Integration“. Zwei Jahre nach dem Abschluss der Bürgerverträge legt die Initiative einen Masterplan für das städtische Bauen vor. Nur ausreichender Wohnraum lasse eine gute Integration zu. Um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, solle die Stadt ihre Grundstücke nicht mehr verkaufen, sondern Investoren die Flächen nach dem Erbbaurecht zur Verfügung stellen.
ndr.de, welt.de (Mietpreisbremse), ndr.de, welt.de (Integration)

Integration muss endlich ein erklärtes Ziel der Stadtentwicklung werden.
Die Initiative „Hamburg für Gute Integration“ will Einfluss auf die Stadtentwicklung nehmen.
welt.de

Kein Gewaltverzicht: Die Rote Flora will keine Erklärung abgeben, dass sie der Gewalt abschwört, erklärte deren Sprecher Andreas Blechschmidt. Nach den G20-Unruhen hatte die Politik eine Distanzierung von Gewalt gefordert. Die „Aktionsform“ der schweren Straftaten an der Elbchaussee sei wohl eine Reaktion auf die Polizeistrategie gewesen, aber eigentlich wolle die Linke niemanden in Angst und Schrecken versetzen. Die G20-Tage hätte die Rote Flora gut aufgearbeitet, erklärte der Rotflorist weiter. Im G20-Sonderausschuss, der nach Ansicht der Linken-Politikerin Christiane Schneider fast nichts gebracht habe, ging es ebenfalls um linke Gewalt. Die Szene sei im Umbruch erklärten Experten. Habe die Linke früher noch hehre Ziele gehabt, würde sie sich heutzutage nur über das Feindbild des Staates definieren.
hamburg1.de (Kein Gewaltverzicht), abendblatt.de (Gewaltverzicht gefordert), welt.de, abendblatt.de (G20-Sonderausschuss)

Das beunruhigt uns nicht.
Sprecher Andreas Blechschmidt nimmt die Drohungen in Richtung Rote Flora gelassen.
hamburg1.de

Tragische Todesumstände: Ein 34-jähriger Mann bepöbelte am Dienstag zwei jugendliche Pärchen, die in Horn auf einer Parkbank saßen. Als die beiden 17-jährigen Männer daraufhin aufstanden, schlug der Angreifer einen der jungen Männer in das Gesicht und bedrohte den anderen. Die beiden Angegriffenen konnten den Mann nach einem Gerangel zu Boden ringen und festhalten. Als die herbeigerufene Polizei eintraf, fanden die Beamten den Mann röchelnd vor. Nach einer Reanimierung wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb. Die jugendlichen Männer wurden festgenommen und verhört. Ob das Handeln der Männer oder ein gesundheitliches Problem die Ursache für den Tod ist, muss nun geklärt werden.
presseportal.de

Johannes Kahrs dreht auf: Hamburger SPD-Abgeordneter rechnet mit AfD ab twitter.ARD
Lebenslange Haft: Revision erreicht härtere Strafe für Mord an Schwager bild.de
Blut fliegt durch die Luft: Senat will Blutspenden mit Drohnen befördern abendblatt.de
Linke und AfD haben nichts zu sagen: Hübsche Impressionen vom Sommerfest der Bürgerschaft youtube.com

Θ HAMBURGER FUSSBALL

Zu früh in die Tiefe gespielt: Trotz eines 10:0-Sieges des HSV gegen den Serienmeister der Oberliga, TuS Dassendorf, zeigte sich Trainer Christian Titz unzufrieden. Bis zur Halbzeit lief es gar nicht rund für den HSV, bei dem aber immerhin Pierre-Michel Lassoga mit zwei Toren überzeugen konnte. Am Sonntag fährt der HSV dann in ein Trainingslager nach Bad Erlach in Österreich, um sich spielerisch zu verbessern. Nicht dabei sein werden wohl Bobby Wood und Kyriakos Papadopoulos, die den HSV verlassen wollen. Ärger gibt es derweil um die Ticketpreise. Für das Auftaktspiel in der zweiten Liga gegen Holstein Kiel ruft der HSV höhere Preise auf als für vergangene Erstligapartien.
mopo.de (Test), bild.de (Abgänge), welt.de (Preise)

Θ HAMBURGER WETTER: Bei 22 Grad ist es leicht bewölkt und trocken.
wetterspiegel.de

Θ HAMBURG IN ZAHLEN

Zehn Millionen Euro investiert Bäderland in die Erweiterung des Rahlstedter Hallenbades. Ein ganzjährig nutzbares Freibad soll dort entstehen. Im Gegenzug soll das bestehende Freibad geschlossen werden. Auf dessen Gelände sollen dann 130 Wohnungen entstehen. Bäderland nimmt zurzeit viel Geld für die Renovierung und Umgestaltung der Schwimmstädten in die Hand. In die Sanierung und Erweiterung der Alsterschwimmhalle ab 2020 werden etwa 70 Millionen Euro fließen.
abendblatt.de (Rahlstedt), swim.de (Alsterschwimmhalle)

Θ HAMBURG DIGITAL

Wie werden Geschichten in Zukunft erzählt?: Livestreams und Virtueller Realität wird zugetraut, den Journalismus der Zukunft zu prägen, wie eine repräsentative Befragung von nextMedia im Vorfeld der Journalisten-Konferenz scoopcamp 2018 ergab. Dem Genre des Podcasts, das immerhin die Hälfte der Befragten schon genutzt hat, sagen nur wenige Befragte eine gute Zukunft voraus. Auch die Verbreitung von Nachrichten der etablierten Medien über Messenger-Dienste sehen die Nutzer kritisch. Medienmacher zeigen sich aus einem weiteren Grund enttäuscht: Auch für neue Darstellungsformen im Journalismus ist die Zahlungsbereitschaft gering.
nextmedia-hamburg.de

Θ HAMBURGER LEBEN

Sprayer im Miniatur Wunderland: In der Nacht zu Mittwoch haben Sprayer Teile der Venedig-Sektion mit Farbe versehen. Dabei handelt es sich aber nicht um Vandalismus, sondern um ein Projekt für eine gute Sache. Die verzierten Gebäude, Brücken und Boote sind noch bis zum 13. Juli in der Speicherstadt zu sehen. Parallel kann die Kunst des spanischen Künstlers Okuda, der zu den bekanntesten 50 zeitgenössischen Künstler gehören soll, und weiteren Street Art Künstlern ersteigert werden. Der Erlös der Aktion „Kleine Kunst mit großer Wirkung“ kommt dem gemeinnützigen Verein Viva con Agua zu.
miniatur-wunderland.de

Restaurant-Tipp
Südafrikanisch in Eppendorf: Die Idee zum Hunter´s entstand im Jahre 2007 in Franschhoek in der Nähe von Kapstadt. Am Anfang sollten einfach nur die unglaublich facettenreichen Weine der Kap-Region im Rahmen einer „kleinen Wein-Bar“ in Hamburg vorgestellt werden. Neun Jahre später wurde 2016 aus der Idee der Wein-Bar nun das Hunter´s Bar & Grill, benannt nach dem wunderschönen Hunter´s in Plettenberg Bay. Die südafrikanische Küche ist ein Schmelztiegel der Gegensätze aus der europäischen und asiatischen Küche sowie auch der indischen und malaiischen Küche. Diese Einflüsse werden mit frischen Produkten aus der schönen Hamburger Region kombiniert.
hunters-hamburg.de

Mitternachtsbasar auf dem Kiez: Mit dem Mitternachtsbasar präsentiert der Spielbudenplatz ab Mai ein neues, unkonventionelles und buntes Marktformat. Hier kann ab sofort regelmäßig unregelmäßig an Freitagabenden zur Prime Time eingekauft werden. Das Team vom Spielbudenplatz stellt für die Besucher eine bunte Mischung aus kulinarischen Köstlichkeiten, Kleidung, Obst, Gemüse, Schmuck, Kunst, Design und vielem mehr zusammen. Der Mitternachtsbasar startet stets um 16 Uhr und endet Mitternacht.
hamburg.de