Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Mathias Adler

Hochbahn klagt gegen Bahnhof Diebsteich, Polizei agierte bei G20 falsch, Kiez kriegt WLAN

Θ HAMBURGER NACHRICHTEN

Hochbahn klagt gegen Deutsche Bahn: Beim geplanten Bahnhof Diebsteich läuft es nicht rund. Das Vergabeverfahren wird von der EU untersucht, Umweltschützer sorgen sich um seltene Pflanzen und die Architektur überzeugt nicht. Nun sind noch drei Klagen gegen den Fernbahnhof in der Diaspora anhängig. Unter anderem klagt die Nordbahn, ein Tochterunternehmen der städtischen Hochbahn. Sie sieht ihre Stellflächen durch die Pläne der Bahn gefährdet. Auch der Verkehrsclub Deutschland opponiert gegen den Bau des Bahnhofes und zweifelt die gesamte Planung an. SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf versteht das alles nicht. Das seien wohl Menschen, die aus Prinzip gegen jegliche Veränderungen sind, rügte Kienscherf ratlos.
abendblatt.de

Urteil gegen die Polizei: Das Verwaltungsgericht hat die Ingewahrsamnahme von 15 Italienern während einer G20-Demo als rechtswidrig beurteilt. Die Gruppe wurde als verdächtig eingestuft, weil unter anderem Wechselkleidung gefunden worden war. Die Verdächtigen mussten ohne richterlichen Beschluss eine ungemütliche Nacht in der Gefangenensammelstelle verbringen. Die Gruppe stand allerdings unter dem Schutz des Versammlungsrechts urteilten die Richter am Dienstag. Auch in der Schweiz wird über die Hamburger Polizei geklagt. Die Eidgenossen sehen die Auslandsfahndung nach einem Landsmann, bei dem ebenfalls Wechselklamotten gefunden worden waren, als unverhältnismäßig an. Die Linken-Abgeordnete Christiane Schneider lässt ihrem Unmut über die Polizei freien Lauf.
ndr.de, mopo.de (Italiener), aargauerzeitung.ch (Schweizer), facebook.christiane.schneider (Unmut)

In acht Bundesländern gibt es die Pflicht zur individuellen Kennzeichnung von Polizeibediensteten, zum Teil schon seit Jahren.
Linke und FDP wollen nach G20 eine neue Lanze für die Kennzeichnung von Polizisten brechen.
welt.de

Konsequenzen aus Blackout: Airport-Chef Michael Eggenschwiler will nach dem Stromausfall am Sonntag die elektrischen Anlagen verstärken. Auch die Abläufe beim Einsatzstab und in der Kommunikation sollen überprüft werden. Dem Flughafen sei ein wirtschaftlicher Schaden von 500.000 Euro entstanden, erklärte Eggenschwiler. Denselben wirtschaftlichen Schaden erleidet die Deutsche Bahn für den Monat Mai. Aufgrund der andauernden Pannen im Bahnverkehr nach Sylt sanktioniert der Kieler Wirtschaftsminister Bernd Buchholz die Bahn mit 500.000 Euro. Die vereinbarte Pünktlichkeitsquote von 93 Prozent unterbietet die Bahn um satte 30 Prozentpunkte.
ndr.de (Flughafen), wimikiel.com (Bahn)

Der Stromausfall hätte vermieden werden können.
Ein Anbieter von Elektrotechnik-Anlagen hatte einen guten PR-Berater und wurde mit seiner Behauptung zur Belohnung oft mit Firmennennung zitiert.
ndr.de

Neues aus dem Nahverkehr: Der HVV bietet ab Donnerstag eine sogenannte Happy-Hour-Karte für vier Euro an. Das Party-Ticket für das Wochenende gilt von 19 Uhr am Abend bis sechs Uhr morgens und ist in der Testphase nur in der HVV-App erhältlich. Sauber und barrierefrei will derweil die Hochbahn werden. Am Dienstag wurde ein Roboter präsentiert, der in Zukunft die Bahnsteige säubern könnte. Um den 470 Kilo schweren Putzautomaten auf den Bahnsteig zu hieven, ist ein Fahrstuhl nötig. Den gibt es seit Dienstag auch auf der Haltestelle der U3 an der Uhlandstraße. Um weitere Stationen der U3 ebenfalls barrierefrei und Robotergerecht zu gestalten, wird es ab Sonnabend zu Einschränkungen auf der Linie kommen. Danach geht es mit Umbauten auf der U1 weiter.
abendblatt.de (Ticket), welt.de (Roboter), twitter.hochbahn (Uhlandstraße), mopo.de (U3)

Sorge um katholische Schulen: Das geplante Bündnis von Katholiken und Genossen droht zu brechen, berichtet abendblatt.de
Fieser Polizisten-Trick: Falsche Beamte erleichtern Seniorin vor Davidwache um 30.000 Euro bild.de
Mieterhöhungen deckeln: Rot-Grün will 15 Prozent Obergrenze für drei Jahre fortschreiben welt.de
Arme Fische: Gutes Wetter bewirkt bedrohliche Sauerstoffsituation in Gewässern ndr.de

Θ HAMBURGER FUSSBALL

Auch Hamburg kann WM: Die jungen Kollegen von Fink.Hamburg, dem journalistischen Labor der Hochschule für angewandte Wissenschaften, haben sich mal die akademische Mühe gemacht, eine HSV-Elf zusammenzustellen, die in Russland die Fahne Hamburgs hochhalten könnte. Im Tor steht überraschenderweise Jerome Boateng. In der zweiten Liga wartet auf den HSV derweil eine heiße Saison. Besonders die Derbys gegen den FC St. Pauli sollen kritisch werden, wie ein Insider der Mopo verriet. Am 21. Juni geht die Vorbereitung beim HSV los. Zwei Trainingslager sind geplant, bei denen HSV-Talent Josha Vagnoman dabei sein wird. Der 17-jährige Links-Verteidiger hat die Angebote aus England abgelehnt und seinen Vertrag beim HSV bis 2021 verlängert.
fink.hamburg (WM), mopo.de (Insider), hsv.de (Vagnoman)

Es ist natürlich unsere Aufgabe, uns mit den sozialpädagogisch arbeitenden Fanprojekten, Politik, Polizei und Fans bestmöglich vorzubereiten.
FC St. Pauli Präsident Oke Göttlich sieht dem Derby mit Spannung entgegen.
bild.de

Θ HAMBURGER WETTER: Sonnig und trocken bei 25 Grad.
wetterspiegel.de

Θ HAMBURG IN ZAHLEN

75 Euro Bußgeld kostet es einen LKW-Fahrer, wenn er mit einem alten Diesellaster in den neuen Dieseldurchfahrtverbotsstrecken in Altona erwischt wird. Am Dienstag führte die Polizei die ersten Kontrollen durch, aber beließ es noch bei Ermahnungen. In Zukunft will die Polizei nicht nur die Schadstoffklasse prüfen sondern ganzheitliche Kontrollen durchführen. Dann werden die Beamten auch prüfen, ob die kleinen Laster der Handwerksbetriebe über einen digitalen Tachographen verfügen, den die EU jetzt beschlossen hat. Handwerkskammerpräsident Josef Katzer ist auf Zinne, ob des bürokratischen Unsinns der EU.
bild.de (Kontrolle), hwk-hamburg.de (Tachographen)

Θ HAMBURGER LEBEN

Ein Auge für Leben und Tod: Das Bucerius Kunst Forum zeigt ab Donnerstag 120 Fotos von Anton Corbijn, der durch seine Aufnahmen von berühmten Musikern bekannt wurde. Seine Fotos schufen oft deren Image. Ein Selbstmord begründete seinen Ruhm, als er den Sänger Ian Curtis der Band Joy Division wenige Monate vor seinem Tod rückblickend fotografierte. „The Living and the Dead“ titelt deswegen die Ausstellung. Über Musikvideos kam er schließlich auch zum Kinofilm und drehte sogar mit George Clooney. Am Mittwoch arbeitet er dann mit dem ebenfalls Bewegbild affinen Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider. Corbijn soll die Donnerstagsausgabe des Blattes gestalten.
ndr.de, buceriuskunstforum.de

Restaurant-Tipp – Pizza auf der Veddel: Auch jenseits der Elbe kann man sich ein wenig wie in Bella Italia fühlen. Die wohl bekannteste Pizzeria der südlichen Hamburger Bezirke ist das Piccola in Veddel. Die Auswahl ist groß, sowohl Gemüse- als auch Fleischliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Die Pizzen werden vor den Augen der Kunden zubereitet und bestehen ausschließlich aus frischen Zutaten. Die Preise sind unschlagbar, der Service ist freundlich und familiär.
hamburg.de

Bully, Special Guest: Dude York Die amerikanischen Indie-Rock-Bands Bully und Dude York stehen für vier Deutschland-Konzerte gemeinsam auf der Bühne. Bully spielte bereits auf Festivals wie Lollapallooza oder dem Pitchfork Music Festival und war bereits bei „Late Night Show with Conan O’Brian“ zu sehen. Beide Bands haben bereits zwei Alben veröffentlicht und ergänzen sich musikalisch richtig gut. Um 19 Uhr im Molotow.
hamburg.de

Food trifft Sport: Startups präsentieren neue Ideen wie Insektenriegel für Proteinliebhaber mopo.de
Streit um Food: Otto-Versand verklagt Burger-Bude gleichen Namens bild.de
Anatolischer Liebes-Food: Otto-Erbin Janina und Ehemann Ismail Özen sind noch so verliebt, beobachtet bild.de

Θ DAS NOCH

Reeperbahn wird digital: Ab sofort verfügt der Kiez über ein kostenloses WLAN-Netz. Der Bezirk Mitte und die Initiativen IG St. Pauli sowie der BID Reeperbahn haben es möglich gemacht und die omnipräsente Olivia Jones ist das Gesicht des schnellen Netzes. Das frei verfügbare Internet soll die Attraktivität des Kiezes erhöhen, den schon jetzt 25 Millionen Menschen jedes Jahr besuchen. Nun können Junggesellen- und Jungesellinnen-Abschiede und Corner-Abende ohne Kosten in die Welt gestreamt werden und neues Publikum auf die sündige Meile locken.
mopo.de, welt.de