Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von Mathias Adler

Zickenkrieg um Alsterpromenade, Polizei durfte G20-Notdurft nicht überwachen, Hamburger Kultur versteckt sich

Θ HAMBURGER NACHRICHTEN

Flanieren auf neuen Alsterpromenaden: Die CDU will die Innenstadt beleben und dazu den Hamburgern und den Touristen die Binnenalster erschließen. Auf bis zu vierzehn Meter breiten Pontons am Ballindamm und am Neuen Jungfernstieg soll Platz zum Verweilen und für Gastronomie geschaffen werden. Auch Anlegeplätze für Ruderboote und Kanus sollen dort entstehen. Mit der Idee soll die Anwohnerarme Innenstadt auch am Abend belebt werden und eine Alternative zu Partyvierteln wie dem Kiez oder der Schanze geschaffen werden. Ob die Idee umgesetzt wird, soll die Reaktion der Hamburger auf den Plan zeigen. Die Linken sehen schon mal die Kühlung der Stadt durch die Verkleinerung der Wasserfläche gefährdet.
welt.de, ndr.de (Idee), linksfraktion-hamburg.de (Kühlung)

Die Binnenalster darf nicht durch leichtfertige Vorschläge zu einer Ballermann-Promenade verkommen.
SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf ist von der Idee nicht überzeugt.
mopo.de

Da wünsche ich mir doch seinen diskussionsbereiten Vorgänger Andreas Dressel zurück.
CDU-Fraktionschef André Trepoll beklagt sich über die abfällige Art des neuen SPD-Fraktionsbesens Dirk Kienscherf.
facebook.André.Trepoll

Profitables Stromnetz: Immerhin der Rückkauf des Stromnetzes hat sich für die Stadt gelohnt. 21 Millionen Euro Gewinn führt Stromnetz Hamburg an die Stadt ab, wie Umweltsenator Jens Kerstan erfreut vermeldete. Das ebenfalls erworbene Gasnetz hatte zuletzt Verluste beschert. Für das Stromnetz Hamburg sind die elektrische Mobilität und die Senkung der Emissionen im Hafen wichtige Aufgaben. 1.000 Ladstellen für Fahrzeuge sollen bis Ende des Jahres entstehen. Im Hafen sollen Landstromanlagen die Containerschiffe mit Energie versorgen, damit die Diesel abgestellt werden können. Allerdings ist die Elektrizität aufgrund von Umlagen deutlich teurer als der Diesel. Hamburg hofft hier auf neue gesetzliche Regelungen.
welt.de, ndr.de (Strom), abendblatt.de (Gas)

Auf Basis der aktuellen Zahlen dauert es mehr als 80 Jahre, bis die Gewinne aus dem Stromnetz den Rückkauf finanziert haben werden.
FDP-Wirtschaftsexperte Michael Kruse teilt die Freude von Jens Kerstan nicht.
fdp-fraktion-hh.de

Rechtmäßig und rechtwidrig: Nach Beschwerden gegen die Ingewahrsamnehmung von vermuteten Störern während der G20-Tage hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass die Maßnahme rechtmäßig war, um Straftaten zu verhindern. Nicht rechtmäßig waren hingegen die langen Stunden, in denen den festgehaltenen Personen eine richterliche Entscheidung vorenthalten wurde. Auch die Kontrolle mit vollständiger Entkleidung und die Überwachung beim Verrichten der Notdurft fanden nicht die Zustimmung der Richter. Die Zustände in der Gefangenensammelstelle in Neuland werden auch Thema des nächsten G20-Sonderausschusses am kommenden Donnerstag sein.
abendblatt.de (Urteil), hamburgische-buergerschaft.de (G20-Sonderausschuss)

Förderung der Kreativität: In der Speicherstadt soll ein Zentrum der Kreativität entstehen. Die HHLA übergab am Montag einen restaurierten Speicher an die Kreativgesellschaft. Die Flächen des M28 genannten Kreativspeichers werden dann an Künstler aus den Bereichen Musik und Malerei weitervermietet. Zudem soll ein Zentrum für die Virtual-Reality-Technologie entstehen. Um musikalische Kreativität zu erhalten, hat die Stadt derweil beschlossen, weitere 500.000 Euro den Musikclubs in der Stadt zur Verfügung zu stellen. Mit dem Geld sollen Konzerte gefördert werden, aber auch die Clubs in die Lage versetzt werden, den Lärmschutz zu verbessern.
hamburg-news, welt.de (Speicher), ndr.de (Clubs)

Auge auf Antisemitismus: Staatsanwaltschaft will Vorfälle genauer beobachten welt.de
Gute Nachrichten für Banken-Deal: Sparkassenverband ändert Satzung für zu verkaufende HSH-Nordbank twitter.FHH_FB
Wiederholungstäter: Holländer klaut Holland-Räder nach Bestellung im Internet ndr.de
Vermieter uneins: Norddeutsche Wohnungsunternehmen gegen Mietwucher anderer Vermieter hinzundkunzt.de
Hort der Innovation: Grundsteinlegung in Harburg für Symbiose von Wirtschaft und Wissenschaft hamburg1.de
Flirten in der Handelskammer: Neues Format für Gründer mit prominenten Investor gestartet abendblatt.de

Θ HAMBURGER FUSSBALL

Reflexion in Watutinki: Die deutsche Nationalmannschaft hatte am Montag viel zu besprechen, was personell, taktisch und bei der Einstellung gegen Mexiko nicht gestimmt hat. Am Dienstag zieht die Mannschaft nach Sotschi um, wo sie beim Gewinn des Confed-Cup im vergangenen Jahr ihr Quartier hatte. Ein bisschen Hoffnung kann nicht schaden vor dem entscheidenden Spiel am Sonnabend gegen die Schweden, die am Montag ihr Spiel gegen Südkorea mit 1:0 gewonnen haben. Die Skandinavier haben zudem in der Qualifikation Holland und Italien ausgeschaltet. Dennoch haben die Schweden Respekt vor Deutschland, aber sie wollen trotzdem alles reinhauen und den deutschen Elch umstoßen.
kicker.de

Uns wird das nicht passieren.
Bundestrainer Jogi Low glaubt nicht an ein Ausscheiden seiner Weltmeister in der Vorrunde.
stern.de

Θ HAMBURGER WETTER: Bei maximal 20 Grad ist es wechselnd bewölkt und trocken.
wetterspiegel.de

Θ HAMBURG IN ZAHLEN

60 Millionen Euro zusätzlich spendiert der Bund für die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße. Das nun 300 Millionen Euro teure Projekt soll 10.000 Einwohnern mehr Ruhe bescheren und Platz für neue Wohnquartiere schaffen. Die Fertigstellung soll 2019 erfolgen. Dann soll auf der A7 auch der Stellinger Tunnel in beide Fahrtrichtungen zu Ende gebaut sein. Die Weströhre könnte indes schon in den nächsten Tagen geöffnet werden.
ndr.de, mopo.de (Reichsstraße), welt.de, fink.hamburg (A7)

Θ HAMBURGER LEBEN

Hamburg als Kulturstadt: Wenn auch die Hamburger die Kultur der Stadt anerkennen, sieht Kultursenator Carsten Brosda sein Wirken als erfolgreich an. Noch ist das nicht so, wie die Fragen der Spiegel-Journalistin Susanne Beyer nahelegten, denen Brosda sich im Hamburger Presseclub stellen musste. Wiederholt musste er dem Vorwurf der Provinzialität entgegen treten. Defizite sieht er allerdings in der Tat bei den Museen, die denn auch von dem wachsenden Kulturetat besonders profitieren sollen. Auch die Krise der Sozialdemokratie war Thema. Man müsse wieder Visionen haben und gleichzeitig konkrete Hilfe anbieten. Gesellschaftlich müssten sich die Singularisierten mit den Nichtsingularisierten solidarisch zeigen. Dann könne die SPD auch wieder Wahlen gewinnen, erklärte Brosda dem zweiten Gesprächspartner, Zeit-Chef Rainer Esser.
facebook.Adlerauge (Kultur), suhrkamp.de (Singularisiert-Lesetipp des Senators)

Die Hamburger stellen ihre Kultur nicht ins Schaufenster.
Kultursenator Carsten Brosda will das ändern.
facebook.Adlerauge

Spot on: Hamburg Startups – Finn Plotz galt als ein Wunderkind der Startup-Szene, doch mit seiner gefeierten Universalfernbedienung hatte er keinen geschäftlichen Erfolg. Jetzt will er mit seinem neuen Startup Seon zunächst in Kapstadt für mehr Sicherheit sorgen. Global aufgestellt ist das Airbus BizLab und dabei ein Accelerator der ganz besonderen Art. Wohl kein anderes Förderprogramm ist so eng mit einem echten Weltkonzern verknüpft und bietet so große Chancen für langfristigen Geschäftserfolg. Die Förderung von Startups ist auch das Anliegen der sogenannten Business Angels. Gerade hat in Hamburg das Jahrestreffen der engelsgleichen Investoren stattgefunden.
finn-plotz, airbus-bizlab, business-angels

Restaurant-Tipp – International in der Neustadt: Das La Chance in der mit Kopfstein gepflasterten Wexstraße ist ein kleines charmantes Bistro-Restaurant mit riesigen Fenstern und lilaroten Wänden. Die Küche kreiert einen Mix aus französischer, orientalischer und internationaler Cuisine. Bei den Mezze Vorspeisen finden sich so Datteln im Speckmantel, Scampis in Knoblauch-Olivenöl Seite an Seite mit orientalischen Hackbällchen, Falafel, Humus, Auberginen-Sesam-Paste u.v.m. Quiche, Flammkuchen, gefüllte Ofenkartoffeln, Salate und Couscous runden das Angebot ab. Gute Küche zu fairen Preisen.
hamburg.de

Blasenpflaster für den Versfuß: Der Abend im Literaturhaus steht ganz im Zeichen der Lyrik. Nora Gomringer, Rezitatorin und selbst Lyrikerin, sowie die Schriftstellerin Elke Heidenreich lesen aus ihren Lieblingstexten anderer Dichter. Dabei wird vieles für falsch, für richtig, für gut und nichtig befunden. Das Publikum erlebt bekannte und neue Verse und stellt sich gemeinsam mit den beiden Frauen der Frage, warum die Lyrik oft als verzichtbar gilt. Um 19.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg.
hamburg.de

Schlemmer-Wochen starten: 100 Restaurants laden zu Gourmet-Menüs zum Preis von 64 Euro ein hamburg.de
Ein Bett im Kornfeld: Standort für den Schlagermove am 14. Juli steht mopo.de
Aua am Mittelfinger: Was Moderatorin Nova Meierhenrich passiert ist, weiß twitter.Schneider_BILD

Θ DAS NOCH

Unser Afrika: So lautet der Titel einer neuen Ausstellung im Rathaus. Die Fotos von Marc Erwin Babej nehmen das Thema der Kolonialzeit auf, die Hamburg seit längerem wissenschaftlich aufarbeiten will. Hamburger Kaufleute hatten die Ausbeutung afrikanischer Völker maßgeblich mit initiiert. Die Ausstellung spielt nun künstlerisch mit der Historie und verkehrt die Verhältnisse. So wird ein Bild gezeigt, auf dem eine schwarze Frau eine weiße Frau bis zur Nasenwurzel vermisst. Damals war es andersherum.
welt.de