Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Amazon Echo: Welcher smarte Lautsprecher passt zu dir?

„Alexa, beam mich hoch.“ Ganz so fähig sind die heutigen Sprachassistenten zwar noch nicht, dennoch erfreuen sich die digitalen Helfer großer Beliebtheit. Sogenannte Smart Speaker, also intelligente Lautsprecher, können Fragen beantwortet, unterhalten und vernetzte Geräte steuern. Wer einen Smart Speaker erwerben möchte, muss sich allerdings zunächst für ein Modell entscheiden – doch das ist keine allzu leichte Aufgabe. Denn es existieren zahlreiche digitale Sprachassistenten und noch mehr Smart Speaker.

Eine der beliebtesten Varianten stellt Amazons Assistent „Alexa“ dar. Die Dame lässt sich über Echo-Lautsprecher erreichen, von denen Amazon eine ganze Reihe im Sortiment hat. Große und kleine, musikalische und zweckmäßige, mit und ohne Display, günstige und teure – die Auswahl an intelligenten Lautsprechern ist groß und unübersichtlich. Darum haben wir alle relevanten Echo-Smart-Speaker für dich verglichen und ihre Stärken sowie Schwächen aus dem Meer an technischen Daten und Marketing-Versprechen herausdestilliert.

2020er Modelle: Echo-Lautsprecher der 4. Generation

Die neuen Echo-Geräte der 4. Generation sehen allesamt ziemlich seltsam aus. Aus dem Echo Dot, also dem Punkt (von oben betrachtet), wurde eine Kugel, die von oben zugegebenermaßen weiterhin wie ein Punkt aussieht. Der neue Echo Show 10, noch ein Ableger der 3. Generation, erinnert indes an zwei von einem modernen Künstler kurzerhand miteinander zusammengeklebte Geräte: einen Lautsprecher und ein Tablet. Doch diese skurrile Form hat einen Sinn.

  Echo Show 10 Echo Dot (4. Gen.) Echo (4. Gen)

Amazon Echo mit Display

Amazon Echo Show 10

Amazon Echo Dot der 4. Generation

Amazon Echo Dot (4. Generation)

Amazon Echo der 4. Generation

Amazon Echo (4. Generation)
Gehäuse 251 x 230 x 172 Millimeter 100 x 100 x 89 Millimeter 144 x 144 x 133 Millimeter
Gewicht 2.560 Gramm 338 Gramm 970 Gramm
Besonderheiten großes Display, vergleichsweise sehr gute Kamera-Auflösung Kugelform, teilweise mit LED-Uhr Kugelform, besserer Klang
Sprachassistent Alexa Alexa Alexa
Lautsprecher 76 Millimeter
25 Millimeter (zwei)
41 Millimeter 76,2 Millimeter
20 Millimeter (zwei)
Ein-/ Ausgang nein 3,5-Millimeter-Audioausgang nein
Display (Touchscreen) 10,1 Zoll (1.280 x 800 Pixel) nein nein
Kamera-Auflösung 13 Megapixel nein nein
WLAN-Standards 802.11a/b/g/n/ac 802.11a/b/g/n/ac 802.11a/b/g/n/ac
integrierter Zigbee-Hub ja nein ja
Dolby nein nein nein
Aktueller Preis 243,69 Euro 58,48 / 68,22 Euro 97,47 Euro
Amazon-Link Echo Show 10 Echo Dot (4. Gen., LED-UHR)
Echo Dot (4 Gen.)
Echo (4. Gen.)

Amazon Echo Dot (4. Generation): Nun in 3D

Amazon Echo Dot der 4. Generation

Amazon Echo Dot (4. Generation)

Bisherige Echo-Dot-Lautsprecher waren zwar rund, aber flach. Doch der 4. Generation hat Amazon ein kugelförmiges Äußeres verpasst. Der verbaute Lautspreche behielt indes seine 41-Millimeter-Größe, was den nach wie vor verfügbaren 3,5-Millimeter-Audioausgang erklärt – für den Fall, dass man das Gerät an einen besseren Lautsprecher koppeln möchte.

Die Tasten befinden sich nach wie vor auf der Oberseite des Echo Dot der 4. Generation. Während sich das blaue Licht, das blau leuchtet, nun auf der Unterseite des Lautsprechers befindet und den Tisch, das Regal oder auch sonst jede Fläche unter sich blau beziehungsweise bei Benachrichtigungen gelb färbt.

Was die LED-Uhr angeht, so setzt Amazon auf dieselbe Taktik wie schon bei seinem Echo Dot 3. Das Unternehmen hat wieder zwei Modelle rausgebracht: eine Version samt LED-Uhr und eine zweite Version ohne Uhr. Wobei die Version ohne Uhr 58,48 und die mit Uhr 68,22 Euro auf die Preiswaage legt.

Amazon Echo (4. Generation): 2020er Upgrade

Amazon Echo der 4. Generation

Amazon Echo (4. Generation)

Der Amazon Echo hat sich optisch ebenfalls in eine Kugel verwandelt. Doch auch in puncto Lautsprecher hat sich das Modell gesteigert. So bietet der Echo der 4. Generation zwar ebenfalls einen 76-Millimeter-Woofer, anstelle eines, verfügt das Gerät nun jedoch über zwei 20-Millimeter-Hochtonlautsprecher. Ansonsten gelten die für den Echo Dot 4 beschriebenen Änderungen auch für das Echo-Modell. Mit dem Unterschied, dass es hier keine LED-Version gibt.

Echo Show 10 (3. Generation)

Echo Show 10

Amazon Echo Show 10

Obgleich das Echo Show 10 zur 3. Generation gehört, ist es zeitgleich mit den Echo-Lautsprechern der 4. Generation erschienen. Optisch erinnert der mit einem Display versehene Lautsprecher eher an Frankensteins Monster, doch genauso wie das Monster in zahlreiche Neuinterpretationen des klassischen Werks, hat auch das Echo Show 10 innere Qualitäten. Konkret ist die Optik mit einer bestimmten Funktion verbunden: Das tabletartige Display schwenkt mit, wenn du dich im Raum bewegst. So stehst du immer frontal zum Bildschirm, was dir beispielsweise das Ablesen von Rezepten in der Küche erleichtert. Zumal sich der Lautsprecher komplett um die eigene Achse drehen kann.

Abseits des Highlight-Features bietet der Echo Show 10 getreu seinem Namen ein großes 10-Zoll-Display, welches jedoch „lediglich“ mit 1.200 x 800 Pixeln auflöst. Wichtiger ist, dass die integrierte Kamera nun über eine Auflösung von 13 Megapixeln verfügt. Vorherige Modelle boten dagegen lediglich 5 oder sogar nur 1 Megapixel. Auch beim Klang macht der Echo Show 10 enorme Fortschritte. So befinden sich im inneren neben einem 76-Millimeter Woofer auch zwei 25 Millimeter große Hochtonlautsprecher. Kostenpunkt: stolze 243,69 Euro.

Echo-Geräte in der Übersicht

Abseits der neuen Echo-Generation können Nutzer aktuell im Großen und Ganzen fünf unterschiedliche, displaylose Echo-Lautsprecher. erwerben. Dazu zählen Vorgänger-Modelle wie die dritte Generation des Echo und des Echo Dot, aber auch der nach wie vor gute und noch keineswegs überholte Lautsprecher Echo Studio.

  Echo Dot (3. Gen.) Echo (3. Gen.) Echo Plus (2. Gen.) Echo Flex Echo Studio

Echo Dot 3

Echo 3

Echo Plus 2

Echo Flex

Echo Studio von Amazon

Gehäuse 43 x 99 x 99 Millimeter 148 x 99 x 99 Millimeter 148 x 99 x 99 Millimeter 72 x 67 x 73 Millimeter 206 x 175  Millimeter (Höhe x Durchmesser)
Gewicht 300 Gramm 780 Gramm 780 Gramm 154 Gramm 3.500 Gramm
Besonderheiten handlich, günstig, teilweise mit LED-Uhr mittelgroß, guter Klang Temperatursensor betrieben über Steckdose, erweiterbar sehr guter Klang
Sprachassistent Alexa Alexa Alexa Alexa Alexa
Lautsprecher 41 Millimeter 76 Millimeter (Neodymium-Woofer)
20 Millimeter (Hochtonlautsprecher)
76 Millimeter (Neodymium-Woofer)
20 Millimeter (Hochtonlautsprecher)
15 Millimeter (Mini-Lautsprecher) 51 Millimeter (drei Mitteltonlautsprecher)
25 Millimeter (Hochtonlautsprecher)
133 Millimeter (Woofer)
Ein-/ Ausgang 3,5-Millimeter-Audioausgang 3,5-Millimeter-Audio-Ein-/Ausgang 3,5-Millimeter-Audio-Ein-/Ausgang 3,5-Millimeter-Audioausgang 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse/Optischer Eingang
WLAN-Standards 802.11a/b/g/n (2,4 und 5 GHz) 802.11a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz) 802.11a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz) 802.11a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz) 802.11a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz)
integrierter Zigbee-Hub nein nein ja nein ja
Dolby nein ja ja nein Dolby Atmos
Aktueller Preis 63,35 Euro 97,47 Euro 146,20 Euro 29,23 Euro 194,94 Euro
Amazon-Link Echo Dot (3. Gen) Echo (3. Gen) Echo Plus (2. Gen) Echo Flex Echo Studio

Amazon Echo Dot (3. Generation): Der Allrounder

Amazon Echo Dot 3

Amazon Echo Dot 3. Generation

Der Echo Dot der dritten Generation stellt das absolute Allrounder-Modell unter Amazons Smart Speakern dar. Der Echo bietet keine exquisiten Qualitäten wie einen Bildschirm oder einen exzellenten Klang. Dafür umfasst der smarte Lautsprecher alle wesentlichen Alexa-Funktionen und stellt somit einen guten Einstieg in die Smart-Home-Welt dar.

Konkret bietet der 300 Gramm schwere Amazon Echo Dot einen Lautsprecher mit einem Durchmesser von 41 Millimetern. Sollte die integrierte Variante mal nicht ausreichen, kann der Ton zudem auch über den vorhandenen 3,5-Millimeter-Audioausgang auf einem anderen Lautsprecher ausgespielt werden. In puncto WLAN verfügt der Echo Dot über beide gängigen Frequenzbereiche (2,4 und 5 GHz) und einen Großteil der üblichen WLAN-Standards. Wi-Fi 802.11 ac sucht man hier allerdings vergebens.

Der Echo Dot 3 kommt in zwei Varianten, die sich optisch abgesehen von der Farbe absolut nicht unterscheiden – zumindest im ausgeschalteten Zustand. Führt man den Smart Speakern jedoch Strom zu, wird schnell klar, dass eines der Modelle über ein integriertes LED-Display verfügt. Darauf können unter anderem die Uhrzeit, die Außentemperatur und ein Timer abgebildet werden.

Amazon Echo (3. Generation): Das Standard-Modell

Amazon Echo 3

Während es sich bei dem Echo Dot um das günstigere Allrounder-Modell handelt – konzipiert für Sparfüchse – stellt der Amazon Echo 3 das Standard-Modell des Herstellers dar. Allgemein bietet der Echo keine weiteren Funktionen, dafür wurde an den entscheidenden Stellen bessere Hardware verbaut. So kommt der dritte Amazon Echo mit gleich zwei Lautsprechern daher: Einem Neodymium-Woofer mit einem Durchmesser von 76 Millimetern und einem Hochtonlautsprecher mit 20 Millimetern. Zudem arbeitet der Amazon Echo, im Gegensatz zum Amazon Echo Dot, mit Dolby-Technologie – dafür ist die unverbindliche Preisempfehlung um 66 Prozent höher. Wenn beide Alexa-Lautsprecher im Angebot sind, kann der Verkaufspreis des Echo Dot (ohne LED-Display) sogar nur einen Drittel des Preises des Amazon Echo betragen (ebenfalls reduziert).

Amazon Echo Plus (2. Generation): Hub und Temperatursensor inklusive

Echo Plus 2

Amazon Echo Plus 2

Bei dem Echo Plus 2 des smarten Lautsprechers handelt es sich aktuell um die neuste Variante. Optisch ist es nahezu ein Zwillingsbruder des Amazon Echo (3. Generation), und auch die Zahlen belegen das. So haben beide Smart Speaker dieselbe Gehäusegröße (148 x 99 x 99 Millimeter) sowie dasselbe Gewicht (780 Gramm). Es dürfte also niemanden überraschen, dass auch die im Echo Plus verbauten Lautsprecher wieder dieselben sind – genauso wie ein Großteil der sonstigen Charakteristika. Was sind dann also die Unterschiede zwischen den beiden Modellen? Schließlich legt der Echo Plus (2. Generation) rund 50 Euro mehr auf die Preiswaage als der Echo 3 (jeweils UVP).

Die wichtigsten Unterschiede benennt der Hersteller Amazon selbst auf seiner Website. Diese betreffen hauptsächlich zwei Bereiche: Zunächst verfügt der Alexa-gesteuerte Echo Plus über einen Temperatursensor. Somit kann das Gerät neben der Außentemperatur (diese Angaben stammen von Wetterdiensten) auch die Raumtemperatur im eigenen Zuhause benennen. Den zweiten Vorteil stellt indes ein integrierter Zigbee Smart Home-Hub dar, der unter anderem kompatible Zigbee-Lampen, -Steckdosen und -Wandschalter unterstützt. Die intelligenten Smart-Home-Geräte können anschließend über Amazons Alexa gesteuert werden.

Amazon Echo Studio: Der Lautsprecher unter den smarten Lautsprechern

Echo Studio

Amazon Echo Studio

Grundsätzlich handelt es sich bei allen Echo-Geräten, die in diesem Artikel thematisiert werden, um vollwertige Alexa-Lautsprecher. Das bedeutet allerdings natürlich noch lange nicht, dass alle diese Smart Speaker einen gleich guten Klang erzeugen können. Ohne weitere Zusatzgeräte stellt der Echo Studio das Echo-Produkt mit dem besten Klang dar. Das beweist auch ein Blick auf die technischen Daten des Echo-Geräts. So verfügt der Echo Studio über gleich fünf verbaute Lautsprecher: drei 51-Millimeter-Mitteltonlautsprecher, einen 25-Millimeter-Hochtonlautsprecher und einen 133-Millimeter-Woofer. Entsprechend wiegt der Smart Speaker mit insgesamt rund 3,5 Kilogramm viel mehr als seine Geschwister.

Mit den verbauten Lautsprechern kann der Echo Studio sogenanntes 3D-Audio wiedergeben – ein „multidimensionales Audioerlebnis mit Räumlichkeit, Klarheit und Tiefe“, wie es auf der Website von Amazon heißt. Der Sound dürfte also ziemlich gut sein. Zusammen mit einem Fire TV Cube lassen sich zwei Echo Studio zudem auch zu einer Dolby-Anlage ausbauen.

3D-Audio beim Amazon Echo Studio

Amazon Echo Studio: 3D-Audio

Zusätzlich soll der Echo Studio die Akustik eines jeden Raumes automatisch analysieren und passt die Wiedergabe kontinuierlich anpassen, um stets für den optimalen Sound zu sorgen. Von der 3D-Musik profitieren können aktuell allerdings nur Abonnenten von Amazon Music HD. Und auch hier ist die Anzahl der 3D-Fähigen Musik-Stücke aktuell noch vergleichsweise überschaubar.

Amazon Echo Flex: Klein aber fein

Echo Flex

Amazon Echo Flex

Beim kleinen Echo Flex handelt es sich um das genaue Gegenteil des Echo Studio. Hier ist der Audio-Klang nur Nebensache, was zählt sind die smarten Alexa-Funktionen – und hier bietet der Echo Flex den vollen Funktionsumfang. So kannst du die Alexa-Sprachsteuerung nutzen, um verschiedene kompatible Gerätschaften wie Lampen zu steuern oder dich über Gott und die Welt zu informieren. Auch Alexa-Skills können natürlich wie üblich wieder eingeschaltet und über den sprachgesteuerten Lautsprecher verwendet werden.

In puncto Klang sieht es hingegen, wie bereits erwähnt, deutlich schlechter aus. Der Sound kommt lediglich aus einem 15-Millimeter-Lautsprecher, der – wie Amazon selbst verkündet – nicht für die Wiedergabe von Musik optimiert ist. Allerdings kann hier bei Bedarf wieder ein externer Lautsprecher per 3,5-Millimeter-Audiokabel oder Bluetooth angeschlossen werden.

Das eigentliche Highlight des Echo Flex ist seine Handlichkeit und Bequemlichkeit. So kann der Amazon Echo direkt an die Steckdose platziert werden. Zusätzliche Stromkabel oder eine freie Fläche auf dem Tisch werden nicht benötigt. Die Steckdose geht jedoch auch nicht „verloren“, denn man kann sein Smartphone direkt über den Echo Flex laden. Dieser verfügt nämlich über einen USB-A-Anschluss. Je nach Wunsch kann der Stecker weiterhin auch dazu genutzt werden, um extra hierfür gefertigtes Zubehör von Drittanbietern wie einen Bewegungssensor oder ein Nachtlicht anzuschließen.

Amazon Echo mit Display

Bei einer weiteren Echo-Variation legt Amazon zwar nicht mehr ganz so viel Wert auf den Klang, dafür bieten die Geräte eine Besonderheit: einen Bildschirm. Meist betitelte Amazon solche Lautsprecher als Echo-Show-Geräte, doch es exestiert auch noch eine kompakte, runde Variante: der Echo Spot.

  Echo Show 5 Echo Show 8 Echo Show (2. Gen) Echo Spot

Echo Show 5

Echo Show 8

Echo Show (2. Generation)

Smart Speaker von Amazon

Gehäuse 148 x 86 x 73 Millimeter 200,4 x 135,9 x 99,1 Millimeter 246 x 174 x 107 Millimeter 104 x 97 x 91 Millimeter
Gewicht 410 Gramm 1.037 Gramm 1.755 Gramm 420 Gramm
Besonderheiten Display (schlechte Auflösung) gute Display-Auflösung großes Display, vergleichsweise gute Kamera-Auflösung rundes Display,
runde Form
Sprachassistent Alexa Alexa Alexa Alexa
Lautsprecher 42 Millimeter 51 Millimeter (zwei) 56 Millimeter (zwei) 15 Millimeter
Ein-/ Ausgang 3,5-Millimeter-Audioausgang 3,5-Millimeter-Audioausgang 3,5-Millimeter-Audioausgang
Display (Touchscreen) 5,5 Zoll (960 x 480 Pixel) 8,0 Zoll (1.280 x 800 Pixel) 10,1 Zoll (1.280 x 800 Pixel) 2,5 Zoll (480 x 480 Pixel)
Kamera-Auflösung 1 Megapixel 1 Megapixel 5 Megapixel VGA-Auflösung
WLAN-Standards 802.11a/b/g/n/ac 802.11a/b/g/n/ac 802.11a/b/g/n/ac 802.11a/b/g/n
integrierter Zigbee-Hub nein nein ja nein
Dolby nein nein ja nein
Aktueller Preis 68,23 Euro 97,47 Euro 224,19 Euro 87,72 Euro
Amazon-Link Echo Show 5 Echo Show 8 Echo Show (2. Gen.) Echo Spot

Amazon Echo Show 5: Smart Speaker trifft auf Display

Zusätzlich zu den bereits genannten Smart Speakern hat Amazon auch eine Reihe von Echo-Lautsprechern mit Touch-Bildschirmen im Portfolio. Damit eröffnen sich Nutzern neue Möglichkeiten. So kannst du dir beispielsweise Songtexte und Albumcover während der Musikwiedergabe anzeigen lassen, Videoanrufe per Alexa (Sprachbefehl) beginnen (mit anderen Echo-Geräten mit Bildschirm, der Alexa App oder Skype) und unterschiedliche Ziffernblätter setzen.

Auch Filme und Nachrichten können auf dem schlauen Lautsprecher wiedergegeben werden. In Kombination mit unterschiedlichen Smart-Home-Geräten werden zudem noch mehr Funktionen möglich. So kann die Kamera eines intelligenten Türschlosses beispielsweise direkt auf das 5,5 Zoll große Display des Echo Show 5 streamen. Der integrierte Lautsprecher kann in puncto Sound mit einem Amazon Echo der dritten Generation allerdings nicht mithalten.

Amazon Echo Show 8: Groß, größer…

Echo Show 8

Amazon Echo Show 8

Grundsätzlich handelt es sich bei dem Echo Show 8 schlicht um eine größere Variante des Echo Show 5. Das erkennt man bereits an der Ziffer. So misst das Display des kleinen Geräts 5,5 Zoll, während der große Bruder über einen 8 Zoll großen Bildschirm verfügt. Auch die Auflösung des Echo Show 8 ist enorm angestiegen – von 960 x 480 auf 1.280 x 800 Pixel.

Die Vorteile des Echo Show 8 gegenüber dem kleineren Modell beschränken sich nicht lediglich auf das Display. Einen weiteren großen Pluspunkt stellt zudem auch die Soundqualität dar. Im Gegensatz zum Echo Show 5, verbaute Amazon bei der 8-Zoll-Variante nämlich gleich zwei Lautsprecher (10 Watt), die mit 51 Millimetern jeweils größer sind, als der einzige Lautsprecher des Echo Show 5 (4 Watt). Damit kannst du auch Stereosound wiedergeben.

Amazon Echo Show (2. Generation): … am größten

Amazon Echo Show 2

Amazon Echo Show 2. Generation

Falls der Bildschirm noch etwas größer sein darf (10,1 Zoll), kannst du auch zum 2018 erschienenen Echo Show der zweiten Generation greifen. Dabei solltest du allerdings bedenken, dass die Auflösung des Echo Show 5 und die des Echo Show 8 dieselbe ist: 1.280 x 800 Pixel. Darum ist die Pixeldichte des größeren Echo Show entsprechend geringer. Zudem verfügt das 2018er-Modell nicht über eine integrierte Kameraabdeckung, die in den neuen Echo Show jeweils vorhanden ist. Als Schutzmaßnahme dient hier lediglich eine „Mikrofon-/Kamera-aus-Taste“ (diese ist bei allen drei Smart Speakern vorhanden – genauso wie die Sprachsteuerung per Alexa).

Ein letzter großer Nachteil des Echo Show 2. Generation ist ein nicht vorhandener 3,5-Millimeter-Anschluss. Dafür verfügt der Smart Speaker über zwei 56 Millimeter große Lautsprecher (10 Watt) und kann somit auch Stereoklang wiedergeben. Den entscheidenden Vorteil – neben dem größeren Bildschirm – stellt jedoch die Kameraauflösung dar. Während sowohl der Echo Show 5 als auch der Show 8 über eine 1 Megapixel Kamera verfügen, löst das Objektiv des 2018er Smart Speakers mit 5 Megapixeln auf. Freunde der Videotelefonie sollten darum eher zum Echo Show der 2. Generation greifen.

Alexa-Lautsprecher: Das Fazit

Welcher Echo-Lautsprecher ist am besten? Selbst wenn man den Kaufpreis für irrelevant erklärt, wird sich diese Frage nicht sinnvoll beantworten lassen. Zwar befinden sich einige Modelle im direkten Konkurrenzkampf, wie beispielsweise der Echo 3, der Echo 4 und der Echo Plus 2, auf andere Smart Speaker von Amazon trifft dies jedoch überhaupt nicht zu. Schließlich kann man einen guten Klang nicht mit einer hohen Display-Auflösung vergleichen. Die Wahl eines geeigneten Echo-Lautsprechers hängt also hauptsächlich von deinen Wünschen beziehungsweise dem Einsatzzweck. Um dir zu helfen die richtige Wahl zu treffen, haben wir die Merkmale der einzelnen Echo Smart Speaker zusammengefasst:

  • Dot (4. Generation): kugelartig, preiswert, mit LED-Uhr (manche Modelle)
  • Echo (4. Generation): kugelartig, guter Klang, mittelpreisig
  • Show 10 (3. Generation): folgt dem Nutzer, großes Display, gute Kamera-Auflösung, guter Klang
  • Dot (3. Generation): handlich, günstig, LED-Uhr (bei manchen Modellen)
  • Echo (3. Generation): mittelgroß, mittelpreisig, guter Klang
  • Plus (2. Generation): mittelgroß, teuer, guter Klang, Temperatursensor, Smart Home-Hub
  • Studio: sehr groß, teuer, sehr guter Klang, Smart Home-Hub
  • Flex: klein, praktisch, sehr günstig, sehr schlechter Klang, erweiterbar
  • Show 5: vergleichsweise klein, vergleichsweise günstig, schlechte Display-Auflösung
  • Show 8: mittelgroß, mittelpreisig, gute Auflösung, guter Klang
  • Spot: handlich trotz Display
  • Show (2. Generation): groß, teuer, guter Klang, vergleichsweise gute Kamera-Auflösung, Smart Home-Hub

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Amazon Echo: Welcher smarte Lautsprecher passt zu dir?“ erschien zuerst auf inside-digital.de.