Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Amazon Prime Video reduziert die Streamingqualität

Netflix und Youtube haben bereits verkündet, dass sie die Streamingqualität vorübergehend senken und so die Netze entlasten wollen. Nun gesellt sich ein dritter Streaming-Gigant hinzu: Amazon Prime Video. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben mit lokalen Behörden und Internet-Dienstanbietern zusammen, um die Überlastung des Netzes zu verhindern. In Europa soll Amazons Streamingdienst bereits begonnen haben, Streaming-Bitraten zu reduzieren.

Wieso die spontanen Maßnahmen?

Grundsätzlich tragen der Coronavirus und die damit verbundenen Quarantänen, Ausgangssperren und gesteigerten Homeoffice-Zahlen die Schuld an der Reduzierung der Streaming-Qualität. Wenn Menschen Zuhause bleiben, steigt natürlich auch die Internetnutzung. Die konkreten Reaktionen seitens der Unternehmen folgten jedoch erst nach einer Aufforderung des EU-Kommissars Thierry Breton, der mit solchen Maßnahmen einer Überlastung des Internets gegensteuern wollte. Aktuell können die Drosselungen jedoch als ein präventives Instrument angesehen werden, denn Netzbetreiber zeigten sich bisher zuversichtlich.

Laut O2 nahm die Internetnutzung während der Arbeitszeit seit dem Auftauchen von Covid-19 zwar zu, in den Abendstunden blieben die Standardwerte jedoch unverändert. Allgemein ließe sich die Nutzungssituation mit einem Tag am Wochenende vergleichen. Auch bei der Deutschen Telekom und bei Vodafone sieht die Lage nicht viel anders aus. Insgesamt sehen sich die deutschen Netzbetreiber als gerüstet.

Wie lange werden die Drosselungen anhalten?

Amazon Prime Video hat bisher noch keine konkreten Angaben zur Dauer der Drosselung veröffentlicht; anders als Netflix und Youtube. Die beiden Streaming-Anbieter haben jeweils vor, die Streaming-Qualität 30 Tage lang zu reduzieren. Allerdings könnte dieser Zeitraum je nach Situation noch weiter verlängert werden. Im Gegensatz dazu hat der Konkurrent Sky laut Informationen von Spiegel bisher noch keine Pläne bezüglich der Änderung der Bitrate. Das könnte sich nächsten Dienstag jedoch ändern, da Anfang kommender Woche die neue Disney-Streaming-Plattform Disney+ an den Start gehen soll.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Amazon Prime Video reduziert die Streamingqualität“ erschien zuerst auf inside-digital.de.