Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Bei Vodafone werden die Kabel-Router knapp

Wie inside digital von mehreren Lesern erfuhr, geht insbesondere die mit etwas mehr Features als der Standardrouter ausgestattete Homebox zu Neige. Hinter der Homebox verbirgt sich das der AVM-Router FritzBox 6591 Cable – bei Buchung über Vodafone mit einer speziellen Software. Doch genau diesen Router, für den die Kunden 6,99 Euro monatlich extra zahlen, wenn sie ihn haben wollen, sind aktuell nur noch in seltenen Ausnahmefällen verfügbar.

Vodafone und AVM bestätigen Lieferschwierigkeiten

Wie uns ein Sprecher von Vodafone bestätigte, komme es „aufgrund des großen Erfolges durch die CableMax Aktion […] zu einer verstärkten Nachfrage nach der FRITZ!Box 6591.“ Weiter heißt es von Vodafone: „Durch das Coronavirus kommt es jetzt zusätzlich zu Lieferschwierigkeiten beim Hersteller, weshalb das Produkt aktuell leider nicht mehr verfügbar ist.“ Inzwischen ist bei der Online-Bestellung auch ein entsprechender Hinweis geschaltet.

Hinweis-Text bei Vodafone

Hinweis-Text bei Vodafone

Überraschend: Von Lieferschwierigkeiten wegen des Coronavirus weiß man bei AVM jedoch nichts. Man bestätigte uns aber, dass es bei dem Model derzeit zu Verzögerungen kommen kann. Wörtlich heißt es aus der Berliner Zentrale des Routerherstellers in einer schriftlichen Stellungnahme: „Für die FRITZ!Box 6591 Cable gibt es eine hohe Nachfrage im Markt. Das ist der Grund für Verzögerungen bei der Auslieferung. Wir produzieren weiterhin.“ AVM hat die Produktion der Router an ein Unternehmen in Bayern ausgelagert. Ob es aktuell bei der Zulieferung von Einzelteilen aus China zu Engpässen kommt, teilte AVM nicht mit.

Vodafone empfiehlt seinen Kunden unterdessen, entweder die Vodafone Station oder die FRITZ!Box 6490 zu nutzen. Letztere ist allerdings nicht für die Gigabit-Datenraten und den damit verbundenen DOCSIS 3.1-Standard ausgerichtet und eignet sich daher nicht für den aktuellen Aktionstarif. Die Vodafone Station ist im Preis von 39,99 Euro enthalten. Du kannst übrigens auch noch zu einem späteren Zeitpunkt die Homebox-Option bei Vodafone dazubuchen.

Das sind deine Alternativen

Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit, dir deinen Router im freien Handel zu besorgen und ihn alternativ zur Vodafone Station zu betreiben. Dadurch entstehen dir die einmaligen Kosten für den Kauf aber keine monatlichen Kosten, wie sie Vodafone bei einer Kabelrouter-Miete des FritzBox-Modells berechnet.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch zu wissen: Die einmalige Inbetriebnahme ist aufgrund der manuellen Einrichtung etwas langwieriger und du bekommst anders als bei einem Mietgerät und einem etwaigen Defekt kein Austausch-Gerät von Vodafone. In Frage kommt hier neben der im freien Handel noch verfügbaren FritzBox 6591 Cable auch die FritzBox 6660 Cable, deren Verkauf erst vor wenigen Wochen gestartet ist.

Während die Fritzbx 6591 Cable derzeit bei Amazon ebenfalls vergriffen ist, ist sie beispielsweise bei Media Markt in vielen Filialen noch verfügbar. Bei Alternate ist sie auch noch im Onlineshop lieferbar. Die FritzBxx 6660 Cable ist mit einigen Wochen Lieferzeit bei Amazon verfügbar.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Bei Vodafone werden die Kabel-Router knapp“ erschien zuerst auf inside-digital.de.