Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Bestätigt: DKB will nicht nur die Kreditkarte abschaffen

Wann die Umstellung von der bisherigen DKB Kreditkarte zur Debitkarte vollzogen wird, dazu hält sich die DKB weiterhin bedeckt. Klar ist aber, dass dann mindestens für Neukunden standardmäßig nur noch eine Debitkarte von Visa ausgegeben wird. Größter Unterschied: Die Beträge, die du bezahlst, bucht die DKB direkt nach spätestens zwei Tagen von deinem Girokonto ab. Bei einer Kreditkarte sammelt die Bank die Abbuchungen und stellt sie dir dann zum monatlichen Stichtag in Rechnung.

Eins ändert sich zwischen der Kreditkarte und der Debitkarte nicht: Die Akzeptanzstellen. Überall dort, wo du mit Visa zahlen kannst, wirst du auch mit der Debitkarte zahlen können. Ausnahmen können Autovermietungen oder andere Anbieter sein, die eine Kaution auf der Karte reservieren. Doch mit der Umstellung wird noch eine Karte bei der DKB verschwinden: Die Girocard. Sie hast du in Form einer V-Pay-Karte bekommen, die aber auch die Girocard-Funktion beinhaltet. Diese Karte brauchst du dort, wo es sachlich falsch heißt: „Nur EC-Karten-Zahlung“.

DKB: „EC-Karten“-Funktion Girocard verschwindet

In diesem Fall wird mit der Umstellung nicht nur die Karte, sondern auch die Girocard-Funktion verschwinden, wie jetzt ein DKB-Sprecher gegenüber inside digital bestätigte. Er schrieb uns: „Die VISA Debitkarte wird die Hauptkarte zum DKB Cash Konto. Sie deckt dabei den größten Teil der Anwendungsfälle im täglichen Leben unserer Kunden*innen ab.“ Die Überzeugung, dass die Debitkarte die Kreditkarte ohne Probleme ersetzen kann, hat die DKB schon, seitdem Gerüchte zu ihrer Einführung aufkamen.

Doch der DKB-Sprecher schreibt weiter: „An einigen wenigen Girocard-Only-Terminals kann mit der VISA Debitkarte nicht gezahlt werden. Die Anzahl solcher Terminals und die daraus entstehende Akzeptanzlücke nimmt allerdings zunehmend ab, sodass die VISA Debitkarte in weiten Teilen im Handel eingesetzt werden kann.“ Heißt im Klartext: Wenn dein Lieblingsrestaurant oder der Kiosk um die Ecke weiterhin „nur EC-Karte“ akzeptiert, kannst du dort als DKB-Kunde nicht mehr zahlen. Ob und wann diese Umstellung auch DKB-Bestandskunden betrifft, ist nach wie vor unklar.

Im Fall des Geschäftes, das „nur EC-Karte“ nimmt, heißt es im Klartext für dich: Entweder du musst nach der Umstellung die Bank wechseln, mit Bargeld zahlen oder das Geschäft muss Visa & Co akzeptieren. Für kleinere Geschäfte geht das übrigens vergleichsweise einfach.

Der Beitrag „Bestätigt: DKB will nicht nur die Kreditkarte abschaffen“ erschien zuerst auf inside-digital.de.