Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Bundesliga: Darum droht weiterhin der Blackout bei der TV-Übertragung

Die Corona-Zwangspause hat zum Streit zwischen der Eurosport-Mutter Discovery sowie der Deutschen Fußballliga geführt. Es geht dabei um die Spiele der 1. Bundesliga am Freitag und Montag sowie einzelne Sonntagsspiele. Durch den jetzt veränderten Spielplan werden aber auch Begegnungen am Dienstag oder Mittwoch darunter sein. Insgesamt geht es um 10 Spiele und die Relegation.

Zuletzt hatte der Sport-Streamingsender DAZN die Spiele gezeigt. DAZN hat aber keine Rechte an der Bundesliga erworben, sondern nutzt eine Sublizenz von Eurosport. Der TV-Sender war aus der Übertragung ausgestiegen und hatte die Rechte weiterverkauft.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hat Eurosport aufgrund der Unterbrechung der Saison seine letzte Rate für die Saison 2019/2020 bisher nicht an die Liga überwiesen. Damit hätte auch DAZN keine Rechte mehr an der Übertragung. Denn Eurosport beruft sich auf eine Sonderkündigungsklausel.

Nun aber gibt es zumindest für das Spiel heute eine Lösung. Wenn du den SV Werder Bremen gegen Bayer 04 Leverkusen spielen sehen willst, dann musst du DAZN buchen. Die DFL sowie der Sender haben inzwischen bestätigt, dass das Spiel heute dort gezeigt wird.

Bundesliga: Lage weiter unklar

Das ist aber schon alles, was klar ist. Es gibt keine Information darüber, auf welcher rechtlichen Basis diese Übertragung stattfindet. Und genau so betonen alle Beteiligten, dass es noch keine Einigung für die restlichen Spiele der Saison gibt. Das bedeutet, dass schon Freitag vor allem die Fußballfans in der Hauptstadt zittern müssen. Denn Freitag spielt Hertha BSC gegen Union Berlin – eine der Top-Begegnungen im Osten Deutschlands.

Wie die DFL betont, befinde man sich „hinsichtlich weiterer Spiele […] in Gesprächen.“ In den vergangenen Tagen war bereits zu hören, dass eine direkte Vergabe an Sky wohl ausgeschlossen ist. Der Grund dafür: Die Vorgaben des Bundeskartellamtes, die der Grund für das Gestalten des Eurosport-Rechtepaketes waren. Eine direkte Vergabe an DAZN wäre denkbar, ist aber wohl eine Frage des Geldes. Denn dem Vernehmen nach zahlt DAZN derzeit weniger an Eurosport für die Rechte, als Eurosport an die Liga zahlt. Bestätigt ist das nicht.

Findet sich keine Lösung, bleibt der Bildschirm bei einigen Spielen den Rest der Saison wohl schwarz.

Werder Bremen vs. Leverkusen – so bist du dabei

DAZN kannst du problemlos noch für heute Abend buchen – sofern du einen schnellen Internetanschluss hast. Wer noch nie ein Abo hatte, kann die ersten 30 Tage sogar komplett kostenlos gucken. Danach kostet DAZN 11,99 Euro monatlich oder 119,99 Euro jährlich. Mit dem Abo kannst du auch alle anderen Sportarten schauen, die DAZN überträgt. Aktuell ist das aber wohl kaum relevant.

Anstoß ist um 20:30 Uhr, DAZN überträgt ab 20:15 Uhr. Moderator Alexander Schlüter begrüßt dann mit Experte Jonas Hummels die Fans. Kommentiert wird die Partie von Jan Platte. Alle drei werden aus Kommentatoren-Boxen in Ismaning durch das Spiel führen. Die Interviews wird Reporter Sebastian Benesch vor Ort im Stadion aufzeichnen.

DAZN funktioniert auf Tablets und Smartphones, Amazon Fire TV, Android, Apple TV, Google Chromecast, Sky Q, Smart-TVs von LG, Panasonic, Samsung, Sony und Hisense sowie Playstation 3, Playstation 4, Playstation 4 Pro, XBox One, XBox One S und XBox X.

Willst du die Bundesliga bei DAZN per Kabel oder Satellit sehen, hast du Probleme. Hier gibt es für Privatkunden kein Angebot. Nur Kneipen können über Sky Deutschland spezielle Gastro-Satelliten-Kanäle von DAZN buchen.

Bislang kooperierte Sky mit Eurosport. Über die Verschlüsselungsplattform HD+ auf Astra oder den Amazon Channel des Eurosport Players konntest du Eurosport 2 HD Xtra empfangen. Hier übernahm Eurosport die Spiele von DAZN. Ob das heute auch passiert, ist vollkommen unklar.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Bundesliga: Darum droht weiterhin der Blackout bei der TV-Übertragung“ erschien zuerst auf inside-digital.de.