Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Corona-Impfung: Dieser Rechner verrät, wann du dran bist

Ob von Biontech oder Moderna: Der Covid-19-Impfstoff ist da. Die Corona-Impfung geht in Deutschland aber nur langsam voran. Gesundheitsminister Jens Spahn gibt sich aber zuversichtlich und versprach, dass jeder Deutsche in diesem Jahr ein Impfangebot bekommen soll. Ein Impfterminrechner zeigt, wann du mit einer Corona-Impfung rechnen kannst.

Corona-Impfung: So funktioniert der Rechner

Der Impf-Rechner „Omni Calculator“ basiert auf der von der deutschen Regierung veröffentlichten Prioritätenliste. Nachdem du einige Angaben etwa zum Alter, Beruf und zu Vorerkrankungen gemacht hast, ordnet der Rechner dich einer bestimmten Prioritätsstufe zu. Der Rechner schätzt anschließend, wann du mit einer Corona-Impfung rechnen kannst.

Die Berechnung des möglichen Termins ist aber nicht nur von dir selbst abhängig. Auch die Impfrate wird einbezogen, auf die man selbst keinen Einfluss hat. Entweder du wählst hier den Plan der Bundesregierung aus, der vorsieht, dass sich jede Woche 670.000 Menschen impfen lassen. Oder du entscheidest dich für die tatsächliche Impfrate. Laut RKI wurden in den vergangenen sieben Tagen 539.337 Personen geimpft.

Lange Warteschlange

Solltest du mittleren Alters sein, keine Vorerkrankungen haben und auch in keinem Pflegeberuf arbeiten, wirst du aber hinsichtlich eines Termins zur Corona-Impfung womöglich enttäuscht sein. Basierend auf deinem persönlichen Profil befinden sich deutschlandweit dann etwa 19 bis 38 Millionen Menschen vor dir in der Warteschlange. Bei der Impfrate der Bundesregierung von rund 670.000 pro Woche und einer Impf-Bereitschaft der Deutschen von 54 Prozent, kannst du laut Impf-Rechner zwischen August 2021 und Februar 2022 mit einer Corona-Impfung rechnen.

Schockierende Zahlen: So teuer ist die Corona-App

Den Impfterminrechner haben Bogna Szyk, Absolventin der Technischen Universität Wien und Philip Maus, Absolvent der Universität Pisa entwickelt und programmiert. Die beiden Entwickler geben an, dass sie den Rechner werktäglich mit der Anzahl der laut RKI bisher durchgeführten Impfungen aktualisieren.

Übrigens: Die Priorisierungsempfehlung ist nur solange gültig, bis genügend Impfstoff verfügbar ist. Das mittelfristige Ziel ist, allen Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu einer Corona-Impfung anbieten zu können.

Der Beitrag „Corona-Impfung: Dieser Rechner verrät, wann du dran bist“ erschien zuerst auf inside-digital.de.