Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Coronavirus mit Folgen für Intel, Amazon, Sony und die Zukunft der Netze

Die Angst vor dem Coronavirus geht um: Traditionell findet im Zeitraum zwischen Ende Februar und Anfang März im spanischen Barcelona der Mobile Word Congress (MWC) statt. In diesem Jahr trifft man sich zwischen dem 24. und 28. Februar. Oder besser: wollte man sich treffen. Denn mit LG hatte der erste Aussteller der Messe für digitales und vor allem mobiles Leben schon Anfang Februar abgesagt. Dabei sollte es bei weitem nicht bleiben. Jetzt folgen mit Amazon und Intel die nächsten Branchengrößen.

„LG Electronics hat beschlossen, von seiner Teilnahme am Mobile World Congress 2020 Ende dieses Monats im spanischen Barcelona abzusehen. Das Unternehmen folgt mit Blick auf die Sicherheit seiner Mitarbeiter und der Öffentlichkeit der Empfehlung vieler Gesundheitsexperten, im Moment auf unnötige internationale Reisen zu verzichten.“ Das schreibt das Unternehmen mit Ursprung in Südkorea in einer Erklärung. Was zunächst nach einem Einzelfall aussah, löste weitere Absagen aus.

Auch Ericsson sagt MWC ab

Überraschend hatte kurz darauf auch Ericsson seine Teilnahme am Mobile World Congress wegen des Coronavirus abgesagt. Der Ausrüster hat seinen Hauptsitz in Schweden. „Nach einer umfassenden internen Risikobewertung hat Ericsson beschlossen, weitere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, indem es sich vom MWC Barcelona 2020, der größten Veranstaltung der Telekommunikationsbranche, zurückzieht“, heißt es in einer Erklärung.

Man wisse es zu schätzen, dass die GSMA als Veranstalter alles getan habe, um das Risiko zu kontrollieren. „Als einer der größten Aussteller hat Ericsson jedoch täglich Tausende von Besuchern in seiner Halle, und auch wenn das Risiko gering ist, kann das Unternehmen die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter und Besucher nicht garantieren.“

Die verantwortungsvollste Geschäftsentscheidung bestehe darin besteht, die Teilnahme dieses Jahr abzusagen. Um das Portfolio und die Innovationen des Unternehmens vorzustellen, wird Ericsson die erstellten Demos und Inhalte bei lokalen Veranstaltungen namens „Ericsson Unboxed“ in den Heimatmärkten der Kunden vorstellen.

Amazon & Sony ziehen sich aus Barcelona zurück

Amazon wollte ebenfalls auf dem MWC als Aussteller zugegen sein. Dabei sollte es aber weniger um den Versandhandel oder neue Echo-Produkte für Endkunden gehen. Amazon hatte geplant, den Besuchern der Messe die Amazon Cloud – besser bekannt als AWS – näher zu bringen. Dazu wird es nun nicht kommen.

Smartphone-Hersteller Sony hat ebenfalls angekündigt, sich nicht in Barcelona blicken zu lassen. Die Pressekonferenz wird es dennoch geben – aber nur als Youtube Stream. Es folgten Intel, Nvidia und Vivo.

Messe ist für ZTE enorm wichtig

ZTE verzichtet zumindest auf seine Keynote. ZTE hat seinen Hauptsitz in China, ist also eigentlich deutlich mehr betroffen vom Corona-Virus. In Barcelona hofft man aber darauf, weitere Aufträge für den Ausbau der 5G-Netze in aller Welt zu bekommen. Vor allem angesichts der Probleme die Huawei hat, spekuliert man hier auf entsprechende Verträge.

Als Schutzmaßnahme dürfen alle ZTE-Mitarbeiter vom chinesischen Festland zwei Wochen vor ihrer Anreise keine Symptome aufweisen. Darüber hinaus sind aktuell alle Mitarbeiter dazu verpflichtet, sich nach ihrer Ankunft in Europa einer zweiwöchigen Selbstisolierung zu unterziehen. Das betrifft auch die Vertreter des Managements von ZTE, die beim MWC an Top-Level-Meetings teilnehmen.

Das zeigt, wie wichtig ZTE eine Teilnahme an dem Kongress ist. Denn rund um die Messe werden regelmäßig wichtige Verträge geschlossen oder zumindest Verhandlungen geführt. ZTE gilt auch als wichtigster Partner für das neue Netz von 1&1 Drillisch. Könnte man die Verhandlungen nicht wahrnehmen, hätte das für die Firmen, aber auch für die Netze Folgen. Und in letzter Konsequenz auch für dich als Nutzer.

Messe ergreift Schutzmaßnahmen gegen Coronavirus

Die Messe selbst hat auch bereits Maßnahmen angekündigt, um dem Coronavirus Einhalt zu gebieten. Auf diese bezog sich Ericsson in seinem Statement. Immerhin ist ein sehr großer Anteil der Teilnehmer asiatischen und insbesondere auch chinesischen Ursprungs. Es werde zahlreiche Möglichkeiten zur Desinfektion der Hände geben, heißt es. Außerdem zahlreiche Hinweise, wie man sich zu verhalten habe. Zudem bekomme das medizinische Personal besondere Schulungen.

Der Veranstalter bittet die Teilnehmer außerdem trotz aller gebotener Höflichkeit auf Begrüßungen und Verabschiedungen mit Körperkontakt zu vermeiden – also auch kein Händeschütteln. An eine Absage der Messe denkt man momentan noch nicht, wie man immer wieder bestätigt. Am Ende könnten aber die zunehmenden Absagen einen Schneeballeffekt haben, weil mit den Ausstellern auch Besucher und am Ende auch Presse der Messe fern bleiben.

Es gibt aber nicht nur Pressemitteilungen, die eine Absage des MWC beinhalten. Xiaomi, derzeit auf dem Weg eine echte Größe in Europa zu werden, hat explizit bestätigt, dass man am Mobile World Congress 2020 wie geplant teilnehmen werde.

Diese Firmen haben bislang abgesagt (Auswahl)

  • Intel
  • Vivo
  • TCL
  • Amazon
  • Sony
  • Ericsson
  • ZTE (nur Keynote)

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Coronavirus mit Folgen für Intel, Amazon, Sony und die Zukunft der Netze“ erschien zuerst auf inside-digital.de.