Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Eurowings streicht Flüge wegen Corona-Krise radikal zusammen

Wirft man in diesen Tagen einen Blick auf das Geschehen in der internationalen Luftfahrt, ist eines unübersehbar: Flugzeuge sind mitten in der Corona-Krise in vielen Regionen der Welt nur noch im Notfall am Himmel. Deutlich wird das unter anderem in Europa, wo nur noch ein Bruchteil der geplanten Flüge durchgeführt werden. Verschiedene Fluggesellschaften wie Austrian Airlines oder die polnische LOT haben ihren Flugbetrieb vorübergehend komplett eingestellt, bei Lufthansa gilt nur noch ein Sonderflugplan, um im Ausland gestrandete Menschen in die Heimat zurückzuholen. Und jetzt drückt auch Eurowings den Notknopf. Der Flugbetrieb wird auf ein Minimum zurückgefahren.

Eurowings schaltet um auf Notbetrieb

Ab Mittwoch (25. März) gelte der Schwerpunkt in den eigenen Aktivitäten nicht mehr darauf, Menschen ins Ausland zu fliegen. Vielmehr gelte nun, Urlauber aus dem Ausland zurück in die Heimat zu holen. An den Flughäfen Köln, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart werde deswegen nur noch eine Art Grundversorgung angeboten. Eurowings reduziert die angebotene Flugkapazität vorübergehend auf etwa zehn Prozent der ursprünglich geplanten Kapazitäten.

Die beiden Flugbetriebe Germanwings und Eurowings Europe, die im Auftrag von Eurowings fliegen, lassen ihre Flugzeuge ab sofort am Boden. Grund sind die zahlreichen Einreiseverbote und Ausgangssperren in zahlreichen europäischen Ländern. Den Flugplan von Eurowings Deutschland streicht die Airline radikal zusammen. Von den vier genannten deutschen Flughäfen starten ab Mittwoch nur noch wenige innerdeutsche Flüge und Verbindungen zu ausgewählten europäischen Metropolen.

Rückholer-Flüge heben weiter ab

Darüber hinaus heben Eurowings-Maschinen als sogenannte Rückholer-Flüge aus wichtigen Urlaubsregionen ab. Die Lufthansa-Tochter hat nach eigenen Angaben schon mehr als 100 derartige Sonderflüge durchgeführt und so rund 20.000 Passagiere nach Hause geflogen.

Die Flugstreichungen werden sukzessive in den Buchungssystemen umgesetzt und betroffene Fluggäste ab sofort über Änderungen und Umbuchungsmöglichkeiten informiert. Bis wann der reduzierte Flugangebot gültig ist, teilte Eurowings nicht mit. Dies sei abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Krise. Die Maßnahmen gelten nach Angaben der Airline dazu, die finanziellen Folgen eines Nachfrageeinbruchs zu verringern. Auch diverse Reiseveranstalter haben ihre Reisen vorübergehend abgesagt.

Der Beitrag „Eurowings streicht Flüge wegen Corona-Krise radikal zusammen“ erschien zuerst auf inside-digital.de.