Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

FritzOS 7.20: Gewaltiges Update für deine FritzBox

Es hat ein wenig gedauert, doch jetzt ist es da: das nächste große Update aus dem Hause AVM. Wenn du zu Hause in deinem WLAN-Netzwerk einen FritzBox-Router nutzt, kannst du dich möglicherweise schon bald auf diverse neue Funktionen auf Basis von FritzOS 7.20 freuen. Ein erster DSL-Router lässt sich ab sofort schon mit der neuen Firmware ausstatten. Ebenso ein erster WLAN-Repeater. Was alles neu ist? Wir verraten es dir.

FritzOS 7.20: AVM verspricht über 100 Neuerungen

Der Fokus bei der Entwicklung von FritzOS 7.20 lag unter anderem darauf, mehr Komfort bei der Administration der Internet-Einstellungen zu ermöglichen. Das neue „Performance Mesh Steering“ verbessert beispielsweise die WLAN-Verbindungen von mobilen Endgeräten. Außerdem berücksichtigt die verbesserte Autokanal-Wahl der FritzBox nun auch die WLAN-Umgebung der verbundenen Mesh-Repeater. So wird automatisch der beste WLAN-Kanal für das komplette WLAN Mesh Netzwerk gewählt und nicht mehr nur für die FritzBox allein.

Solltest du zum Beispiel eine Praxis oder ein Café besitzen, kannst du mit FritzOS 7.20 noch sicherer einen WLAN-Zugang für deine Gäste einrichten. Denn am WLAN-Gastzugang ist es jetzt möglich, einen öffentlichen WLAN-Hotspot zu aktivieren, bei dem die Daten über „Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption“ (OWE) sicher verschlüsselt übertragen werden. Zugangsdaten brauchst du für deinen Gastzugang nicht mehr, verspricht AVM.

Und solltest du eine FritzBox nutzen, die besonders leistungsfähig ist – AVM nennt hier exemplarisch die Modelle FritzBox 7590 und FritzBox 6591 Cable – profitierst du unter gewissen Umständen mit Blick auf den Datentransport von einem WLAN-Schub. Denn diese WLAN-Router sind jetzt in der Lage, 160 MHz breite Funkkanäle zu nutzen. Die Folge: Daten im 5-GHz-Band lassen sich im Zusammenspiel mit kompatiblen Endgeräten noch schneller transportieren.

Mehr Sicherheit im WLAN-Netz

Und auch die WLAN-Sicherheit bei deinen Internetausflügen hat AVM umfangreich verbessert. So lässt sich jetzt der neue Verschlüsselungsstandard WPA 3 nutzen. Neue Sicherheitsstandards beim Telefonieren (zum Beispiel TLS und SRTP für verschlüsselte Sprachübertragung im Netz der Deutschen Telekom) und die verschlüsselte Auflösung von Domain-Namen („DNS over TLS“) für mehr Schutz beim Surfen im Internet sind ebenfalls Teil von FritzOS 7.20.

Weitere Verbesserungen: Für ausgewählte Geräte kannst du ab sofort mit einem Klick eine Internetsperre ein- beziehungsweise ausschalten. Denkbar ist die Nutzung dieser Funktion zum Beispiel bei Smartphones von Kindern. Die FritzBox-Modelle 6591 Cable und 6660 Cable erhalten als Extra das Feature DVB-C-Streaming, um frei empfangbare Kabel-TV-Sender zu Hause per WLAN zu übertragen. Und wenn du zum Beispiel zwischen deinem Zuhause und dem Büro VPN-Verbindungen über deine FritzBox nutzt, steht für die Modelle FritzBox 7590, 6660 Cable und 6591 Cable ab sofort eine fast dreimal so schnelle Übertragungsgeschwindigkeit zur Verfügung.

Ein weiteres Upgrade stellt AVM für die Modelle FritzBox 7590, 7530 und 6890 LTE in Aussicht. Sie unterstützen zukünftig nämlich „VDSL Long Reach“. Ein echter Vorteil, wenn dein DSL-Anschluss weiter von einem Verteilerkasten entfernt liegt. Denn nach dem Update auf FritzOS 7.20 kannst du dich über höhere Downloadraten freuen. Allerdings nur wenn dein Netzbetreiber „VDSL Long Reach“ ebenfalls schon unterstützt. Nicht der Fall ist das aktuell beispielsweise bei der Deutschen Telekom.

Update für dein Smart Home

Ein weiterer Aspekt, der beim neuesten FritzOS-Update  berücksichtigt wurde: eine runderneuerte FritzBox-Benutzeroberfläche für die Smart-Home-Seiten. Ziel von AVM war es, die steigende Anzahl von Smart-Home-Geräten im Heimnetz besser steuern und verwalten zu können.

Nutzt du ein FritzFon kannst du ab FritzOS 7.20 neun neue Klingeltöne einstellen. Das smarte Telefonbuch deines FritzFon schlägt zudem schon während der Nummerneingabe passende Telefonbucheinträge vor. Und: Das FritzFon zeigt dir fortan auf einem neuen Startbildschirm die Temperatur kompatibler Smart-Home-Geräte an – etwa FritzDECT 301 oder FritzDECT 200/210.

Diese Fritz-Produkte bekommen das FritzOS-Update als erstes

Im Laufe der kommenden Wochen werden nach und nach viele AVM-Produkte das Update auf FritzOS 7.20 erhalten. Den Startschuss für zwei erste Produkte hat AVM schon gegeben. Auf der Seite der DSL-Router steht die neueste FritzOS-Version ab sofort für Nutzer der FritzBox 7590 zur Installation bereit. Und auch für Nutzer des FritzRepeater 2400 ist ein Download ab sofort möglich.

Sofern es in den Einstellungen deiner FritzBox entsprechend eingestellt wurde, erhältst du das Update im Laufe der kommenden Tage automatisch. Wie du ein manuelles Update über die Benutzeroberfläche deines Routers oder Repeaters (fritz.box / fritz.repeater) anstoßen kannst, zeigt dir das oben eingebundene Video. Du kannst es aber auch über die AVM-Homepage nachlesen.

Der Beitrag „FritzOS 7.20: Gewaltiges Update für deine FritzBox“ erschien zuerst auf inside-digital.de.