Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Google ändert seine Icons und erntet viel Spott: Das ist der Grund

Vor knapp einem Monat hat Google das neue Google Workplace präsentiert. Dabei handelt es sich um eine umgestaltete und stärker vernetzte Version der G Suite. Abseits der eigentlichen Neuerungen hat das US-Unternehmen allerdings noch ein weiters Merkmal verändert. So wurde das Design von Anwendungen wie Gmail, Google Meet, Google Drive und zahlreicher weiterer Programme verändert und vereinheitlicht. Und diese Änderung gilt natürlich nicht nur für Unternehmen, sondern auch für die Durchschnittsnutzer, die die Standard-Versionen der Google-Anwendungen verwenden. Mittlerweile erreichte das neue Design auch die Smartphones solcher Durchschnittsnutzer; doch dann geschah etwas, womit Google wohl nicht gerechnet hat: Es folgte eine Spott-Lawine in sozialen Netzwerken.

Apps lassen sich nicht unterscheiden

„Ich muss dringend die Zahl meiner Google-Apps reduzieren, weil ich die Icons nicht mehr auseinanderhalten kann“, schrieb ein Twitter-Nutzer. Und damit war er nicht allein. Eine andere Nutzerin behauptete, sie könne Gmail durch das neue Design Gmail nicht mehr so einfach finden, und dass das eine gute Entschuldigung für verspätete Antworten sei. Untermalt wurde diese Behauptung mit einem Vorher-Nachher-Bild der Google-Icons.

Auf dem Bild sieht man, dass alle Apps die gleichen, sehr markanten Google-Farben verwenden, was die Unterscheidung stark erschwert. Um ebendiese Tatsache zu verdeutlichen, hat ein Reddit-Nutzer ein entsprechendes Bild veröffentlicht, das inzwischen viele Male kopiert und geteilt wurde.

Ernstzunehmendes Problem?

Hinter den zahlreichen Sticheleien und Witzen der Online-Community verbirgt sich ein ernstzunehmendes Problem. Denn es gibt natürlich auch viele Nutzer, die nicht über ein gutes Sehvermögen verfügen. Und ebendiese sehen sich nun mit einem großen Problem konfrontiert, das auch jenseits von Smartphones bestehen bleibt. Denn die Design-Änderung betrifft natürlich nicht nur die Smartphone-Anwendungen, sondern auch alle anderen Bereiche wie die Tabs im Browser. Deren Symbole sind ihrerseits nochmal etwas kleiner uns somit noch schwerer auseinanderzuhalten. Ob Google sich die durchaus berechtigte Kritik zu Herzen nimmt, ist aktuell noch ungewiss.

Der Beitrag „Google ändert seine Icons und erntet viel Spott: Das ist der Grund“ erschien zuerst auf inside-digital.de.