Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von
inside digital

Das sind die Insider & Experten

Die Insider & Experten sind spezialisiert und nah dran: Sie berichten vom Geschehen direkt "vor ihrer Haustür" aus Hamburgs Stadtteilen - oder sind als bekannte Experten zuhause in ihren jeweiligen Themenwelten wie Reise, Wellness, Fahrrad & Zubehör, Technik oder digitale Trends. Mit spannenden Geschichten, Ratgeber-Tipps und Testempfehlungen ergänzen sie die aktuelle Berichterstattung der MOPO zu allem, was für Menschen aus Hamburg und dem Norden wichtig ist.

Google Pixel 4a: Günstiger und teilweise besser als das Pixel 4

Von inside digital

Das Pixel 4a von Google hat das Zeug, die Mittelklasse nochmal ordentlich durchzuwirbeln. Großes Plus bleibt, wie bei allen Pixel-Smartphones, die nachhaltige Software-Entwicklung und -Versorgung. Dazu erwartet Käufer ein kompaktes Smartphone. Mit 5,8 Zoll Displaydiagonale – das sind etwas weniger als 15 Zentimeter – verspricht es eine Handlichkeit, die dem Trend der Über-6-Zoll-Smartphones entgegenwirkt.

Das macht Google beim Pixel 4a besser als beim Pixel 4

Optisch orientiert sich Google ganz klar am eigenen Flaggschiff-Vorbild. Wobei: Der Rand über dem Display ist verschwunden. Statt Selfie-Cam und Radar- sowie Infrarot-Sensor für Gestensteuerung und sichere Gesichtsentsperrung gibt es beim Pixel 4a „nur“ eine In-Display-Kamera – von Google selbst „Punch-Hole“ genannt. Dafür feiert der Fingerabdrucksensor im Pixel 4a das Comeback. Biometrische Entsperrung gibt es also wieder per Finger und nicht per Gesicht.

Blicken wir tiefer in die Details fällt aber auf, dass Google die Schwächen des Pixel 4 schon beim Pixel 4a ausmerzt und damit nicht etwa auf ein Pixel 5 wartet: In der Basis-Version stehen bereits 128 GB interner Speicher zur Verfügung und damit doppelt so viel wie beim Pixel 4. Auch einen 3,5-mm-Audio-Eingang hat das neue Pixel dem älteren voraus. Die 6 GB Arbeitsspeicher bleiben identisch. Im Vergleich zum eigentlichen Vorgänger, dem Pixel 3a, legt Google somit eine ganze Schippe drauf.

Auch der Akku des Pixel 4a ist mit 3.140 mAh ein Stück größer als beim Pixel 4 (2.800 mAh). Da Google beim Pixel 4a zunächst auf eine XL-Variante verzichtet, ist das wohl auch ein Stück Kompromiss-Denken. Außerdem vom Pixel 4 adaptiert: Die Schnellladetechnik, die schon im Langzeittest des Pixel 4 positiv auffiel. Passend dazu befindet sich auch das 18W-Schnellladegerät mit im Lieferumfang. Dafür nicht mit an Bord: Qi-Ladetechnik.

Google Pixel 4a von vorne

Google Pixel 4a seitlich von vorne

Kamera, technische Daten und Preis

Auf der Rückseite des Pixel 4a verweigert sich Google konsequent dem Multi-Kamera-Trend und setzt nicht einmal auf eine Dual-Kamera. Stattdessen linst ein Objektiv mit 12,2 Megapixeln heraus. Die Neben-Spezifikationen mit 1,4 µm Pixelgröße, Autofokus, optischer Bildstabilisierung und einer f/1.7-Blende sprechen aber deutliche Flaggschiff-Sprache. Heißt: Nur, weil Google nicht auf 3, 4 oder gar 5 Kameras setzt, kann man im Spiel der besten Mittelklasse-Kameras wohl mithalten. Wie gut die Kamera dann tatsächlich ist, wird der Test zeigen.

Das Datenblatt gibt einen ausführlichen Blick auf die inneren Werte des Pixel 4a – unter anderem angetrieben von einem Qualcomm Snapdragon 730 Prozessor. 5G ist beim jetzt vorgestellten Modell noch nicht mit an Bord. Hier zieht das Google-Phone dann den Kürzeren gegenüber neuen Konkurrenten, wie dem OnePlus Nord. Apropos SIM: Dual-SIM ist beim Pixel 4a möglich – aber wie beim Pixel 4 nur via eSIM. Speichererweiterung per Micro-SD-Karte ist nicht möglich. Weitere kleine Highlights verstecken sich tief in den technischen Standards. WiFi 6 ist beim Pixel 4a zwar noch kein Thema, aber USB 3.1 (Typ C) wird vom einzigen Stecker-Port unterstützt. Ebenso Bluetooth 5.0 LE, NFC und alle gängigen Standort-Dienste (GPS, GLONASS, Galileo, QZSS, Beidou).

Software Android 10
Prozessor Qualcomm Snapdragon 730
Display 5,81 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 4272×2848 (12,2 Megapixel)
Akku 3.140 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung
Gewicht 143 g
Farbe
Einführungspreis 340 €
Marktstart 1. Oktober 2020

Da Google nur eine Größen- und Speicherversion des Pixel 4 vorgestellt hat, gibt es auch nur einen Preis: Der liegt zum Marktstart bei 340,20 Euro. Auch nur eine Farbe steht zur Auswahl: Schwarz beziehungsweise „Just Black“. Ein Wermutstropfen bei der Verfügbarkeit: Das Pixel 4a ist erst ab dem 1. Oktober erhältlich. Im September soll die Vorbestellphase starten.

Pixel 5 und Pixel 4a (5G) angekündigt

In einem Atemzug mit dem Pixel 4a, kündigt Google für den Herbst auch jetzt schon offiziell ein Pixel 5 an. Auch eine weitere Version des Pixel 4a soll dann folgen. Beide angekündigten Smartphones vereint: sie sind 5G-fähig. Sogar einen Preis gibt es schon: Das günstigste 5G-Pixel soll 486,42 Euro kosten – mit 19-prozentiger Mehrwertsteuer also 499 Euro.

Google Pixel 5 und Pixel 4a 5G

Ankündigung: Google Pixel 5 und Pixel 4a 5G kommen im Herbst.

Der Beitrag „Google Pixel 4a: Günstiger und teilweise besser als das Pixel 4“ erschien zuerst auf inside-digital.de.