Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Internet im Garten: Outdoor-WLAN für Terrasse, Balkon & Schrebergarten

Zunächst einmal solltest du dich fragen, ob du wirklich WLAN-Empfang im Garten brauchst. Geht es  dir nur darum, auch auf dem Rasen liegend WhatsApp nutzen zu können, reicht sicherlich dein Handytarif aus. Doch wenn du regelmäßig mit dem Laptop draußen sitzt und arbeiten willst, dann sollte das Internet auch vernünftig sein. Dann aber musst du fast immer auch Geld in die Hand nehmen, um dein Netzwerk zu optimieren.

Ist Internet im Garten oder auf dem Balkon ein Problem?

Dein WLAN zu Hause ist in der Regel so eingestellt, dass es all deine Räume bestens versorgt. Solltest du hier und da noch Probleme haben, ein vernünftiges Signal zu bekommen, so findest du sicherlich in diesem Ratgeber entsprechende Tipps. Doch ein Garten gehört eben nicht zu den eigenen vier Wänden. Je nachdem, wie weitläufig dein Garten ist, genügt die Reichweite deines WLAN-Routers schlichtweg nicht, dein Signal draußen auf dem Rasen zu bekommen.

Bei Neubau-Wohnungen kann sogar schon die eigene Terrasse oder der Balkon ein Problem sein: Moderne Fensterscheiben sind oftmals speziell behandelt, damit die Sonneneinstrahlung nicht zu stark ist. Diese Beschichtung lässt aber auch Funksignale nur unzureichend durch. Hinzu kommen dann noch dicke Wände und Stahlbeton. Schlechter Empfang ist da fast noch das beste, was dir passieren kann. Oftmals funktioniert die WLAN-Verbindung gar nicht.

Wir zeigen dir in den kommenden Absätzen, wie du dein Internetsignal aus der Wohnung nach draußen bekommen kannst, um auch in der Abendsonne beim Glas Wein online zu sein.

Internet auf Balkon und Terrasse

Idealerweise hast du gar kein Problem, dein normales WLAN-Netzwerk auf dem Balkon oder der Terrasse zu empfangen. Vielleicht ist die WLAN-Reichweite aber einfach nur schwach, weil der Router oder der Repeater zu weit entfernt stehen. In diesem Fall kann es helfen, wenn du den Standort entsprechend in Richtung Terrassen- oder Balkontür verlagerst. Solltest du schon WLAN-Mesh-Repeater einsetzen, so kannst du einen Repeater in der Nähe deiner Tür in Betrieb nehmen und so die Signalstärke auf dem Balkon erhöhen und verstärken. Viele Balkone und Terrassen haben auch Außen-Steckdosen.

Doch normale WLAN-Repeater solltest du dort nur so lange betreiben, wie du selber auch draußen bist. Denn jene WLAN-Verstärker , die du beispielsweise von AVM kennst, sind nicht für den Außenbereich geeignet. Das heißt insbesondere, dass sie nicht für die Feuchtigkeit bei Regen oder extreme Außentemperaturen ausgelegt sind. Wenn du aber nur stundenweise auf dem Balkon sitzt, ist das kein Problem – zumal du ja nicht im Regen dort sitzen wirst. Eine Ausnahme stellt beispielsweise ein Outdoor-Repeater von Netgear dar. Er fügt sich in das Orbi-System des Herstellers ein. Nach Angaben von Netgear funktioniert er aber auch mit anderen WLAN-Systemen – dann aber wohl ohne die Mesh-Funktionen. Problem: Das Spezial-Gerät ist vergleichsweise teuer.

Was tun, wenn die Scheiben WLAN blockieren?

Hast du das eingangs angesprochene Problem der beschichteten Scheiben, die kaum Funkwellen durchlassen, so hast du schlechten WLAN-Empfang, sobald du die Tür schließt. Dann hast du zwei Möglichkeiten, das Internet trotzdem durch die Scheibe zu bekommen. Die simpelste ist die Nutzung von einem Kabel. Ein reguläres Netzwerkkabel eignet sich dafür nicht. Besser ist die Fensterdurchführung eines Netzwerkkabels. Diese verbindest du mit einem LAN-Kabel zu deinem DSL-Anschluss oder Kabel-Anschluss. Du kannst dann auf der Außenseite das LAN-Signal wieder in ein WLAN-Signal umwandeln. Bei AVM-Produkten gibt es hier auch die Möglichkeit, einen Mesh-Repeater so einzustellen, dass er nicht ein aufgefangenes WLAN-Signal verstärkt, sondern sich per LAN-Anschluss in das Mesh-Netzwerk hängt.

Die andere Variante, ein Internet-Signal aus der Wohnung nach Draußen zu bekommen, heißt Powerline. Auch diese Variante funktioniert natürlich nur, wenn du draußen eine Steckdose zur Verfügung hast. Denn Powerline überträgt das Internetsignal statt per Netzwerkkabel über die Stromleitung und wandelt es dann in WiFi um. Solltest du AVM-Produkte nutzen, so kannst du beispielsweise das FritzPowerline 1220 E Set nutzen und das Netz aus deiner Wohnung nach draußen schicken.

Das Gerät fügt sich in dein Mesh-Netz ein. Auch devolo bietet mit der Magic-Serie ein Mesh-System auf Powerline-Basis an. Vorteil: Du kannst das Datensignal direkt am Router abgreifen und musst kein LAN-Kabel verlegen. Nachteil bei beiden Geräten: Sie sind abermals nicht Outdoor-geeignet. devolo hat aber auch eine Lösung für den Garten, die Outdoor-geeignet ist. Wir stellen sie dir im nächsten Absatz vor.

WLAN im Garten

Willst du neben deiner Terrasse auch deinen Garten vollständig versorgen, dann musst du etwas mehr Aufwand betreiben und kommst an professionellem Equipment fast nicht vorbei. Wenn du beispielsweise bei Amazon nach Outdoor-WLAN-Repeater suchst, bekommst du zwar verschiedene WLAN-Sender angeboten – doch Vorsicht, dabei handelt es sich nicht um WLAN Repeater, wie du sie aus deinem Heimnetz kennst. Die angesprochenen externen Antennen – beispielsweise von TP-Link–  sind zwar für den Außeneinsatz geeignet, brauchen aber in der Regel neben Strom auch noch ein Signal per Netzwerkkabel.

Nur wenn du dieses nach draußen legen kannst und an deinen Router anschließt, können die Antennen deinen Garten versorgen. Allerdings: Sie fügen sich dann nicht in dein Mesh-Netzwerk ein. Das heißt, es wird vorkommen, dass dein WLAN-Signal abbricht, wenn du von Drinnen nach Draußen gehst und umgekehrt. Außerdem sind nach unseren Erfahrungen die Einrichtungen dieser WLAN-Antennen nicht so einfach wie übliche Privatkunden-Geräte.

Powerline-Outdoor-WLAN-Hotspot

Es gibt auch echte Outdoor-Geräte für Privatkunden. So bietet die Firma devolo einen Outdoor-WLAN-Hotspot an, der sich per Stromleitung mit deinem Heimnetzwerk verbindet. Basis ist die Powerline-Technik. Der Outdoor-Hotspot arbeitet jedoch mit einem anderen Standards als die Magic-Serie, die wir dir in unserem Absatz zu Balkonen und Terrassen vorgestellt haben. Die Systeme sind also nicht kompatibel zueinander. Der Powerline-Adapter für Außen nutzt die dLAN-Technik. Das Besondere: Er ist ausdrücklich Outdoor-geeignet, kann also im Regen stehenbleiben. Steht in deinem Garten ein Schuppen, in dem du Steckdosen hast, so kannst du aber auch darüber nachdenken, das Magic-Powerline-Set zu nehmen. Oder du verlegst ein Netzwerkkabel bis zum Schuppen und schließt hier einen Mesh-Repeater an. Ist der Abstand zwischen Wohnung und Gartenhäuschen nicht zu groß, hast du ein umfassendes WLAN-Netz im Garten.

Bedenken solltest du bei allen Arten der WLAN-Versorgung im Harten auch das richtige Frequenzband. Der WLAN-Kanal 1-13 im Bereich von 2,4 GHz ist zwar oftmals überlastet, hat aber eine deutlich größere Reichweite. Die WLAN-Signalstärke ist also auf einer größeren Fläche im Garten vorhanden als mit dem 5 GHz Frequenzband. Oftmals sendet ein Wi-Fi Access Point aber ohnehin beide Signale aus.

Internet im Schrebergarten

Ganz anders verhält es sich natürlich, wenn dein Garten nicht direkt an deiner Wohnung ist, sondern es sich um einen Schrebergarten handelt. Oder bist du Dauercamper mit kleinem Garten auf dem Campingplatz? Dann kannst du deinen heimischen Internetanschluss natürlich nicht einfach nutzen. Doch auch im Schrebergarten will man heute kaum mehr auf Internet verzichten. Und nicht immer reicht das Datenvolumen des eigenen Smartphones aus, um weite Teile des Sommers dort zu verbringen.

Es gibt aber Alternativen, die sich speziell an diese Nutzer wenden. Dabei handelt es sich beispielsweise um Homespots. Das sind spezielle Internetzugänge per Mobilfunk, die von einem speziellen Router direkt in ein WLAN-Signal gewandelt werden. Die aktuellen Angebote haben wir dir auf einer gesonderten Seite zusammengestellt.

Alternativ kannst du aber auch dein Handy nutzen, um schnell und zumindest temporär ein WLAN-Netz zu öffnen. Dieses Verfahren, das man als Tethering bezeichnet, geht aber zulasten deines Datenvolumens deiner SIM-Karte.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag

Internet im Garten: Outdoor-WLAN für Terrasse, Balkon & Schrebergarten

erschien zuerst auf inside-digital.de.