Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Kein iMessage für Android: Apples Manager erklären warum

iMessage und die dazugehörige Nachrichten-App sind wichtige Gründe, warum Apple-Nutzer ihr iPhone, iPad und Mac lieben. Die einfache und nahtlose Kommunikation zwischen den Geräten des Unternehmens aus Cupertino hat viele Fans. Umso ärgerlicher ist es, dass man den Nachrichtendienst nicht abseits von Apples Plattform nutzen kann.

Wie MacRumors berichtet, geht nun aus Dokumenten, die im Fall Epic vs. Apple beim Gericht eingegangen sind, hervor, warum sich das Unternehmen gegen eine Ausweitung des Dienstes entschieden hat. So zitiert man unter anderem Mails aus Apples Chef-Etage, in denen die Manager die einfachen Gründe dafür nennen.

iMessage für Android: Apple Ökosystem würde darunter leiden

In dem Dokument wird unter anderem Craig Federighi, Apples Senior Vice President of Software Engineering, mit den folgenden Worten zitiert: „iMessage für Android würde einfach dazu dienen, ein Hindernis für iPhone-Familien zu beseitigen, die ihren Kindern Android-Handys geben wollen“.

Schon im Jahr 2013 soll sich Apple dazu entschlossen haben, keine eigene Nachrichten-App für Android zu entwickeln. Aussagen von Eddy Cue, Senior Vice President of Internet Software and Services, zufolge, hätte Apple eine iMessage-Version entwickeln können, die mit beiden Plattformen kompatibel gewesen wäre. Damit hätten Android- und iOS-Nutzer einfacher nahtlos miteinander kommunizieren können.

Auch Apples Phil Schiller, der unter anderem den App Store leitet, sprach sich laut den Dokumenten dafür aus, dass man keine Version von iMessage für Android entwickelt.

Apples Nachrichten-App sorgt für „Lock-In“

Im Jahr 2016 schrieb ein nicht genannter Apple-Mitarbeiter, dass iMessage der schwierigste Grund sei, warum Nutzer das Apple-Universum nicht verlassen. iMessage sei ein „ernsthafter Lock-In“ für das Ökosystem. Schiller kommentierte diese Mail mit den Worten „Das Portieren von iMessage auf Android wird uns mehr schaden als helfen. Diese E-Mail illustriert, warum“.

Im selben Jahr gab es Gerüchte, dass Apple angeblich daran arbeiten würde, die Nachrichten-App auch auf Android anzubieten. Als Grund wurde der Fokus des iPhone-Herstellers auf steigende Einnahmen durch die Services genannt. Die Spekulationen waren, dass Apple Gebühren für die Nutzung von iMessage erheben könnte. Es blieb aber bei Gerüchten. Durch den Verkauf eigener Hardware kann Apple mehr Geld verdienen.

Epic argumentiert im Streit um Fortnite, dass Apple bewusst versucht, Kunden an sein Ökosystem zu binden. iMessage ist einer der wichtigsten Dienste, die dem Unternehmen dabei helfen. Hinzu kommt der Video-Chat FaceTime, der ebenfalls weiterhin nur auf Apples Plattformen existiert.

Der Beitrag „Kein iMessage für Android: Apples Manager erklären warum“ erschien zuerst auf inside-digital.de.