Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

„Keine Zeit zu sterben“: Diese Entscheidung wird James Bond für immer verändern

James-Bond-Fans werden auf eine harte Geduldsprobe gestellt: Sollte der neue Film „Keine Zeit zu sterben“ eigentlich in diesem Monat endlich in die Kinos kommen, verschoben die Macher den Agentenstreifen kurzerhand ins nächste Jahr – erneut. Im Zuge dessen spekuliert die Branche nicht nur, ob Netflix sich die Exklusivrechte am letzten James-Bond-Film mit Daniel Craig in der Hauptbesetzung sichert.

Doch das ist nicht die einzige Veränderung, die bevorsteht. Schon seit geraumer Zeit munkelt man, dass in Zukunft eine Frau James Bond verkörpert. Seit jeher ist die Agentenrolle ausschließlich von männlichen Schauspielern interpretiert worden – unter anderem von dem jüngst verstorbenen Sir Sean Connery oder auch Pierce Brosnan. Der Geschlechterwechsel ist nun offiziell bestätigt.

Keine Zeit zu sterben: James Bond wird weiblich

Die neue Besetzung ist keine Unbekannte, sondern gehört schon zum Ensemble von „Keine Zeit zu sterben“. Lashana Lynch spielt Nomi im neuen 007-Film und bestätigte, dass sie in Zukunft die Hauptrolle übernehmen wird. Damit gelingt den Machern von James Bond nicht nur mit der erstmaligen Besetzung einer Frau als James Bond eine Sensation, sondern auch mit der Wahl einer Schwarzen Frau.

Lashana Lynch als Nomi und neue James-Bond-Hauptdarstellerin

„Ich wollte keine Gelegenheit verpassen, als es darum ging, was Nomi möglicherweise darstellen könnte. Ich habe nach mindestens einem Moment im Drehbuch gesucht, in dem Schwarze Zuschauer zustimmend mit dem Kopf nicken und froh sind, dass ihr reales Leben repräsentiert wird, wenn auch nicht ganz realitätsnah“, sagt die Schauspielerin gegenüber dem Magazin Harpers Bazaar.

Abschied von Daniel Craig kommt überraschend

Damit aber noch nicht genug: Während Fans und die Branche noch spekulieren, kommt der Abschied von Daniel Craig früher als erwartet. Wer sich an das Ende von „Spectre“ erinnert, dem kommt der Ruhestand von James Bond in den Sinn. Daran soll sich auch im neuen Teil nichts ändern. Der 007-Agent hat abgedankt; der MI6 die Stelle längst neu besetzt. Schon hier kommt Lashana Lynch alias Nomi ins Spiel, die in „Keine Zeit zu sterben“ bereits die 007-Marke tragen soll. Für Zuschauer ein weicher Übergang und eine dankbare Einführung der neuen Figur in die Handlung.

„James Bond: Keine Zeit zu sterben“ kommt nach heutigem Kenntnisstand Ende März respektive Anfang April 2021 in die Kinos.

Der Beitrag „„Keine Zeit zu sterben“: Diese Entscheidung wird James Bond für immer verändern“ erschien zuerst auf inside-digital.de.