Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Neue FritzBox von AVM: Schneller ist keine

Denn bei dem neuen Modell handelt es sich um die FritzBox 5530 Fiber. Der Namenszusatz verrät es: Es ist eine FritzBox für den Glasfaser-Anschluss. Leider ist die Verfügbarkeit von Glasfaseranschlüssen im Vergleich zu Kabel oder VDSL deutlich geringer. Möglicherweise ist auch das der Grund, warum es von der IFA 2019 bis jetzt gedauert ist, bis man sie final ankündigt.

Solltest du schon einen Glasfaseranschluss bei dir liegen haben, so kannst du dich über eine extrem schnelle FritzBox freuen. Dabei ist es egal, ob dein Netzbetreiber ein aktives (AON) oder passives optische Netz (GPON, XGS-PON) betreibt. Beide Varianten unterstützt der neue WLAN-Router nämlich.

Gigabit auch im Upload

Die FritzBox 5530 Fiber bietet Übertragungsraten von mehreren Gigabit pro Sekunde und lässt sich je nach Provider auch für Gigabit-Upload-Verbindungen einsetzen. Um das hohe Gigabit-Tempo drahtlos im Haus zu verteilen, ist die FritzBox 5530 Fiber mit Wi-Fi 6 ausgestattet. Im 5-GHz-Band sind Datenraten von bis zu 2.400 MBit/s brutto möglich. Bei 2,4 GHz lassen sich bis zu 600 MBit/s brutto erreichen. Die wirklich nutzbaren Datenraten sind wie immer deutlich geringer.

Fürs verkabelte Heimnetz bietet die FritzBox 5530 Fiber einen schnellen 2,5-GBit/s-LAN-Port. Zusätzlich sind zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse verfügbar. Hier hat AVM also etwas gespart, viele andere Boxen haben nämlich bis zu fünf LAN-Ports. Außerdem hat der neue Glasfaser-Router eine DECT-Basis für Telefonie und Smart Home an Bord. Nicht verzichten musst du auf die üblichen AVM-Features wie Firewall, Kindersicherung, Fernzugang, WLAN-Gastzugang und natürlich regelmäßigen Updates.

Modem funktioniert an jedem Glasfaser-Anschluss

AVM Fritzbox 5530 Fiber

AVM FritzBox 5530 Fiber

Die Routerfreiheit, die gesetzlich geregelt ist, erlaubt es dir, deinen Glasfaseranschluss mit dem Router von AVM zu beitreiben. Nach Angaben von AVM ist die FritzBox 5530 Fiber für jeden Glasfaseranschluss in Deutschland geeignet. Sie sei „demnächst“ über den Fachhandel, den stationären und Online-Handel für 169 Euro sowie über Stadtnetzbetreiber und viele regionale und überregionale Provider verfügbar.

Die für den Handel vorgesehene FritzBox 5530 Fiber wird mit einem AON- und einem GPON-Modul ausgeliefert. Schließt der Anwender seine FritzBox zuhause direkt an, wird demnach automatisch erkannt, ob es sich um die richtige Verbindungsart handelt.

Die Kern-Features der FritzBox 5530 Fiber

  • 2×2 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 3 GBit/s brutto
  • Ein 2,5-Gigabit-LAN-Port (NBase-T)
  • Zwei Gigabit-LAN-Ports
  • DECT-Basis für bis zu 6 Telefone n
  • Ein Anschluss für analoges Telefon oder Fax
  • Höhe, Breite, Tiefe: 208 x 150 x 37mm
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Preis 169 Euro (UVP)

Der Beitrag „Neue FritzBox von AVM: Schneller ist keine“ erschien zuerst auf inside-digital.de.