Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Neue Smart-Home Sicherheitskameras ohne Abogebühr von Eufy vorgestellt

Smarte Sicherheitskameras gibt es von vielen Herstellern. Bei den meisten wird neben den Einmalkosten für die Hardware zusätzlich eine monatliche Gebühr für die Online-Services fällig. Auf sie verzichtet Anker beziehungsweise Eufy bei seinen Produkten. Bisher wurden die Aufnahmen statt in der Cloud auf einem separaten Gerät in deinem Zuhause gespeichert. Der sogenannten Homebase. Bei den neu vorgestellten Kameras wird sie nicht mehr benötigt. Stattdessen können die Aufnahmen direkt auf der Kamera gesichert und über die Eufy-App abgerufen werden.

Eufy SoloCam E20 & E40: Das Basismodell

Die SoloCam E20 und E40 sind die günstigsten Modelle der Reihe. Unterschiede gibt es nur bei der Auflösung: So zeichnet die E20 Full HD Videos auf und die E40 bietet eine 2K-Auflösung. Beide Kameras haben einen Nachtsicht-Modus, eine Bewegungserkennung und können zwischen Menschen und anderen bewegenden Objekten unterscheiden. Zur Abschreckung von Einbrechern steht ein 90 Dezibel lauter Alarm zur Verfügung. Die Kameras werden über die Eufy Security App gesteuert und können zudem mit Alexa und dem Google Assistant verbunden werden. Ob auch eine Integration in HomeKit von Apple geplant ist, verrät Anker noch nicht. Bei den anderen Eufy Kameras wurde diese Funktion nach Marktstart nachgereicht. Die Akkulaufzeit soll rund vier Monate betragen.

Die SoloCam E20 mit Full-HD-Auflösung ist ab Mitte Juni für 99,99 Euro erhältlich. Für das 2K-Modell werden 129,99 Euro fällig.

Eufy SoloCam E mit Wandhalterung

Eufy SoloCam E mit Wandhalterung

Eufy SoloCam L20 & L40: Mit Scheinwerfer

Auch wenn die SoloCam L20 und L40 anders aussehen, als das Basis-Modell unterscheiden sie sich nur in einem einzigen Detail: einem integrierten Scheinwerfer. Dieser ist 600 Lumen hell und kann für den Nachtsicht-Modus und als blinkender Alarm genutzt werden. In der Eufy Security App kann man zudem die Farbtemperatur des Scheinwerfers anpassen.

Die SoloCam L20 mit Full-HD-Auflösung ist ab August für 149,99 Euro erhältlich. Für das 2K-Modell werden 169,99 Euro fällig.

Eufy SoloCam L mit Scheinwerfer

Eufy SoloCam L mit Scheinwerfer

Eufy SoloCam S40: Unendlich Akkulaufzeit

Die SoloCam S40 ist technisch identisch mit der E40 und bietet eine integrierte Solarzelle. Heißt bei diesem Modell bekommst du neben einem Scheinwerfer auch ein Solar-Panel, welches den integrierten Akku der Kamera laden kann. Statt einer Laufzeit von 4 Monaten soll die SoloCam S40 so unendlich lange ohne Strom auskommen. Um das zu erreichen, setzt Eufy zwei Stunden Sonnenschein pro Tag voraus. Eine Full HD Variante der SoloCam mit Solar wird übrigens nicht angeboten.

Die SoloCam S40 ist ab September für 199 Euro erhältlich.

Eufy SoloCam S mit Scheinwerfer und Solar-Panel

Eufy SoloCam S mit Scheinwerfer und Solar-Panel

Floodlight Cam 2 Pro

Die Floodlight Cam 2 Pro ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Sicherheitskamera mit Scheinwerfer. Sie bietet ebenfalls eine 2K-Auflösung und kommt mit gleich drei Scheinwerfern, die zusammen eine Helligkeit von 3000 Lumen erreichen, auf den Markt. In der Eufy Security App kannst du auch hier die Farbtemperatur regeln oder die Helligkeit verringern. Zudem ist der Alarm mit 100 Dezibel noch mal etwas lauter, als bei den anderen Modellen. Die eigentliche Besonderheit ist jedoch der bewegliche Kamerakopf. So kann man die Floodlight Cam 2 Pro um 360 Grad drehen und nach oben und unten schwenken. Ein Akku ist nicht vorhanden. Stattdessen setzt Eufy bei diesem Modell eine kabelgebundene Stromversorgung voraus.

Die Floodlight Cam 2 Pro ist ab August für einen Preis von 299 Euro erhältlich.

Die dreh und schwenkbare Floodlight Cam 2 Pro

Die dreh und schwenkbare Floodlight Cam 2 Pro

Fazit: Für wen lohnen sich die neuen Kameras?

Die Gemeinsamkeit der kompletten SoloCam-Serie ist der integrierte Speicher. So bietet jede Kamera 8 Gigabyte Speicherplatz, auf dem laut Eufy die erkannten Bewegungen von zwei Monaten gespeichert werden können. Ob sich die neuen Modelle lohnen, hängt von deinen Vorlieben ab. Ich fand die Idee der Homebase nicht schlecht, da so die Aufnahmen auch bei Diebstahl der Kamera an einem sicheren Ort gelagert sind und habe privat vier der Eufy-Kameras im Einsatz. Meinen Test dazu findest du hier. Ob sich auch die neuen Modelle mit der Homebase koppeln lassen, muss unser Test zeigen. Auf der anderen Seite kannst du dir den Preis für die Homebase sparen und jede weitere Kamera bringt ihren eigenen Speicher gleich mit. Zudem sind die neuen SoloCams etwas günstiger als die vorherigen Kameras von Eufy. Für Vorbesteller gibt es dazu noch eine Gutschein-Aktion.

SoloCam Serie vorbestellen

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Der Beitrag „Neue Smart-Home Sicherheitskameras ohne Abogebühr von Eufy vorgestellt“ erschien zuerst auf inside-digital.de.