Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Neue Smartphones: China-Handys von Xiaomi, Realme, Motorola, Vivo und anderen

Nicht weniger als 13 neue Smartphones haben wir dir schon am vergangenen Dienstag hier bei inside digital präsentiert. Unter anderem Huawei, Alcatel, ZTE und Samsung waren mit Handy-Neuvorstellungen mit von der Partie. Jetzt gibt es sozusagen die Neuvorstellungen 2.0 in Kalenderwoche 22 des laufenden Jahres. Und erneut können wir aus dem Vollen schöpfen. Denn es gibt viele weitere neue Mobiltelefone zu entdecken.

Xiaomi

Speziell für Europa und den deutschen Markt hat der chinesische Hersteller Xiaomi unter der Woche gleich vier neue Smartphones aus dem Hut gezaubert. Neben dem Redmi Note 9 Pro auch das Redmi Note 9, das Mi Note 10 Lite und das Mi 10 Lite. Kollege Timo hat für dich in einer ausführlichen Zusammenfassung alle Modelle bereits ausführlich präsentiert.

Redmi K30i 5G

Einen neuen Vertreter schickt Xiaomi aber auch bei der Redmi-K30-Serie ins Rennen. Das Redmi K30i 5G soll ein preiswerter Vertreter in der Familie der 5G-Smartphones sein. Es kommt in vier Farben in den Handel und basiert auf dem Prozessor Qualcomm Snapdragon 765G. Deine Internetausflüge und Menüinteraktionen erledigst du über ein 6,67 Zoll großes Display (120 Hz, 1.080 x 2.400 Pixel), das rechts oben von einer Dual-Kamera (20 + 2 Megapixel) unterbrochen wird. Auf der Rückseite kannst du sogar vier Kameras nutzen (48 + 8 + 5 + 2 Megapixel).

Xiaomi Redmi K30i 5G

Das Xiaomi Redmi K30i 5G ist ein preiswertes 5G-Smartphone.

Zur weiteren Ausstattung des 208 Gramm schweren Smartphones gehören 6 GB RAM, 128 GB Flash-Speicher und ein 4.500 mAh großer Akku. Von einem Kauf über auf den Import aus Asien spezialisierte Online-Shops solltest du aber absehen, da das Smartphone in der jetzt vorgestellten Version nicht das LTE Band 20 unterstützt. Genau das wäre aber für einen Einsatz in Deutschland in allen Netzen ziemlich wichtig. Du fragst dich, was das Xiaomi Redmi K30i 5G kostet? In China sind umgerechnet 245 Euro zu zahlen.

Redmi 10X

Ebenfalls zunächst nur für den chinesischen Markt vorgestellt: die neue Smartphone-Serie Redmi 10X. Sie umfasst mit dem Redmi 10X (4G), Redmi 10X (5G) und dem Redmi 10X Pro gleich drei Modelle.

Redmi 10X (4G)

Xiaomi Redmi 10X 4G

Der MediaTek Helio G85 Prozessor, ein 5.020 mAh großer Akku, ein rückseitiger Fingerabdrucksensor und eine Quad-Kamera (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel) zeichnen das Redmi 10X 4G aus. Das LCD-Display ist 6,53 Zoll groß (1.080 x 2.340 Pixel) und du kannst zwischen zwei Varianten des Telefons wählen. Mit 4 GB RAM und 128 GB Speicherplatz kostet es umgerechnet 125 Euro, wenn du dich für die Variante mit 6 GB Arbeitsspeicher entscheidest, muss du 150 Euro einkalkulieren.

Redmi 10X (5G)

Eine zum Teil bessere Ausstattung bietet das 5G-Modell Redmi 10X (5G). Nicht nur weil es ein größeres AMOLED-Display hat (6,57 Zoll, 1.800 x 2.400 Pixel), sondern auch, weil der verbaute Prozessor (MediaTek Dimensity 820) mehr Leistung verspricht. Dafür kannst du auf der Rückseite nur drei Kameras nutzen (48 + 8 + 2 Megapixel) und der Akku fällt mit einer Kapazität von 4.520 mAh kleiner aus als beim 4G-Modell.

Xiaomi Redmi 10X 5G

Kaufen kannst du das Remi 10X (5G) in nicht weniger als vier Versionen. Mit 6 GB Arbeitsspeicher kannst du dich für Modelle mit 64 GB oder 128 GB Speicherplatz entscheiden. Mit 8 GB RAM stehen 128 GB oder 256 GB Speicher zur Verfügung. Die Preise bewegen sich je nach Modell zwischen 200 und 265 Euro (8 GB / 128 GB). Das Modell mit 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz steht aktuell noch nicht zur Verfügung, dürfte am Ende aber etwa 290 Euro kosten.

Redmi 10X Pro

Xiaomi Redmi 10X Pro

Als Spitzenmodell der Redmi 10X Serie stellt Xiaomi das Redmi 10X Pro in die Verkaufsregale. Und hier kannst du dich nicht nur auf NFC-Unterstützung freuen, sondern auch auf eine bessere Frontkamera (20 statt 16 Megapixel beim 10X 5G). Zudem stehen auf der Rückseite vier Kameras zur Verfügung: 48 + 8 + 8 + 5 Megapixel.

Abgesehen von einem etwas höheren Gewicht (208 vs. 205 Gramm) ist die restliche Ausstattung des Pro-Modells weitgehend mit jener des Redmi 10X (5G) identisch. Dazu gehört auch, dass bei beiden Modellen hinter dem Bildschirm ein Fingerabdrucksensor verbaut ist. Grundsätzlich sind beim Redmi 10X Pro 8 GB RAM integriert. Du kannst aber zwischen 128 GB und 256 GB Speicherplatz wählen. Dafür werden 290 beziehungsweise 330 Euro fällig.

Alle drei Redmi-K10X-Modelle basieren übrigens auf Android 10 mit angepasster Nutzeroberfläche MIUI 11.

Realme

Realme X50 Pro Player Edition

Von Realme steht in China jetzt auch eine Player Edition des Modells X50 Pro zur Verfügung – mit 128 GB Speicherplatz und wahlweise 6, 8 oder sogar satten 12 GB LPDDR5-Arbeitsspeicher. Dafür verlangt Realme in Fernost umgerechnet 390, 430 beziehungsweise 465 Euro. Alle zentralen Rechenaufgaben übernimmt der Qualcomm Snapdragon 865. All das soll vor allem für viel Freude beim mobilen Gaming sorgen.

Realme X50 Pro Player Edition

Speziell für die Bedürfnisse von Freunden mobiler Spiele entwickelt: das Realme X50 Pro Player Edition.

Weitere Ausstattung: Ein 6,44 Zoll großes Super-AMOLED-Display (1.080 x 2.400 Pixel, 90 Hz, hinterlegter Fingerabdrucksensor), eine Dual-Kamera auf der Vorderseite (16 + 2 Megapixel) und die Quad-Kamera auf der Rückseite (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel). Der Akku kann eine Kapazität von 4.200 mAh vorweisen. Zu einer möglichen Verfügbarkeit in Europa hat sich Realme noch nicht geäußert. Sollte das Smartphone hierzulande erhältlich sein, dürfte es aber in allen Varianten rund 80 bis 100 Euro mehr kosten.

Realme X3 SuperZoom

Ab Anfang Juni verfügbar – und das auch gesichert in Europa – ist das Realme X3 SuperZoom. Es kostet 499 Euro und bietet dir unter anderem einen 60-fachen Zoom über die rückseitige Quad-Kamera (64 + 8 + 8 + 2 Megapixel). Auf der Vorderseite kannst du für Selfies und Videochats auf zwei Kameras (32 + 8 Megapixel) zugreifen. Mit an Bord sind zudem in der Top-Ausführung 12 GB RAM und 256 GB Arbeitsspeicher.

Es soll zu einem späteren Zeitpunkt aber auch eine günstigere Version mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher zur Verfügung stehen. Das gesamte Smartphone arbeitet auf Basis des Qualcomm Snapdragon 855+. Durch das Android-Menü navigierst du über ein 6,6 Zoll großes Display (120 Hz, 1.080 x 2.400 Pixel), der Akku liefert 4.200 mAh Kapazität. NFC für mobiles Bezahlen ist ebenso mit an Bord wie Bluetooth 5.0 und WLAN-ac-Standard (Wifi 5).

Realme 6s

Darf es etwas preiswerter sein? Für 199 Euro bietet Realme in Europa jetzt das Mittelklasse-Smartphone Realme 6s an. Herzstück ist hier ein MediaTek-Prozessor (Helio G90T), dem 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz zur Seite stehen. Das Display (6,5 Zoll, 90Hz, 1.080 x 2.400 Pixel) wird links oben von einem kleinen Kameraloch unterbrochen. Hier ist die 16-Megapixel-Kamera für deine Selfies verbaut.

Auf der Rückseite steht ein Quad-Kamera-Setup zur Verfügung, das sich aus einer 48-Megapixel-Weitwinkel-Kamera (f/1.8-Blende), 8-Megapixel-Weitwinkel-Kamera (f/2.3-Blende), 2-Megapixel-Makro-Kamera (f2.4-Blende) und einer Schwarz-Weiß-Portrait-Kamera (f/2.4-Blende) zusammensetzt. NFC ist ebenso verbaut wie Bluetooth 5.0 und ein Dual-WLAN-Chip inklusive WiFi 5.

Motorola Moto G Pro

Suchst du nach einem Smartphone, das du ähnlich wie die Galaxy-Note-Smartphones von Samsung (auch) mit einem Eingabestift bedienen kannst? Dann ist das Motorola Moto G Pro eine neue, preiswerte Alternative. Es soll ab Anfang Juni verfügbar sein und knapp 330 Euro kosten. Der Stylus ist im Gehäuse des Handys versenkbar.

Weiter an Bord: Ein 6,4 Zoll großes IPS-Display (6,4 Zoll, 1.080 x 2.300 Pixel), 4.000 mAh Akku, 128 GB Speicherplatz, 4 GB RAM und ein Mittelklasse-Prozessor von Qualcomm (Snapdragon 665). Auf der Rückseite ist neben einer Triple-Kamera (48 + 16 + 2 Megapixel) auch ein Fingerabdrucksensor zu finden. Die Frontkamera löst mit 16 Megapixeln auf. An Bluetooth 5.0, NFC und Dual-WLAN (WiFi 5) fehlt es auch diesem Smartphone nicht.

Vivo Y70s 5G

Vivo Y70s 5G

In einer etwas günstigeren Preisklasse mischt das neue Vivo Y70s 5G mit, das jüngst auf Basis von Android 10 über den Vivo Store in China seine Premiere feierte. Es kostet 250 (6 GB RAM / 128 GB Flash-Speicher) beziehungsweise 280 Euro (8/128 GB) und gehört damit zu den aktuell preiswertesten 5G-Smartphones. Das 6,53 Zoll große LCD-Display (1.080 x 2.340 Pixel) wird von einem kleinen Kameraloch unterbrochen. Dahinter ist eine 16 Megapixel Kamera verbaut. Auf der Rückseite stehen dir drei weitere Kameras (48 + 8 + 2 Megapixel) zur Verfügung, ein Fingerabdrucksensor ist an der Seite in den Rahmen des Smartphones integriert. Besonderheit: Als Prozessor setzt Vivo beim Y70s 5G auf eine CPU aus dem Hause Samsung: den nagelneuen Exynos 880.

Blackview BV6900

Für seine Outdoor-Smartphones ist der Hersteller Blackview bekannt. Neuestes Modell im Portfolio: das BV6900. Es verrichtet seine Dienste auf Basis des MediaTek Helio P25 und ist über sein besonders robustes Gehäuse gemäß IP69K sowie MIL-STD-810G-Standard gegen eindringenden Staub und Wasser geschützt. Die robuste Bauform hat zur Folge, dass das Smartphone auf Basis von Android 9 stattliche 284 Gramm auf die Waage bringt.

Zur weiteren Ausstattung zählen ein 5,84 Zoll großer IPS-Bildschirm (1.080 x 2.280 Pixel), ein 5.580 mAh großer Akku und NFC. Das Kamera-Setup setzt sich aus einer 16-Megapixel-Kamera von Samsung auf der Vorderseite und einer Quad-Kamera auf der Rückseite (16 + 8 + VGA + VGA) zusammen. Immerhin 4 GB RAM und vergleichsweise maue 64 GB Speicherplatz runden das Angebot ab. Umgerechnet 270 Euro musst du für das Blackview BV6900 regulär einplanen. Im der aktuellen Vorverkaufsphase sind aber nur 180 Euro zu zahlen. Wahlweise komplett in Schwarz, alternativ aber auch mit orangefarbenen oder grünen Akzenten.

Cubot P40

Ein klassisches Einsteiger-Smartphone auf Basis des MediaTek Helio A22 (MT6761) ist das neue Cubot P40, das du schon bald unter anderem über den Amazon Marketplace kaufen können solltest. Bei AliExpress kannst du es dir schon jetzt sichern – für 165 Euro. Am 6. und 7. Juni kostet es dort sogar nur 90 Dollar (81 Euro).

Neben 4 GB RAM sind 128 GB Speicherplatz nutzbar. Eine vergleichsweise schwache Auflösung bietet das 6,2 Zoll große Display: 720 x 1.520 Pixel. Neben einer 20-Megapixel-Frontkamera kannst du auf eine Quad-Kamera auf der Rückseite (12 + 5 + 2 + VGA) zurückgreifen. Gut: Trotz des günstigen Preises ist auch NFC und Dual-WLAN mit allerdings maximal WLAN-n nutzbar. Bluetooth basiert dafür auf der veralteten Version 4.2.

Huawei Nova Lite 3+

Huawei Nova Lite 3 Plus

Huawei Nova Lite 3 Plus

Ebenfalls für Smartphone-Wenignutzer vorgestellt und jetzt unter anderem in Japan verfügbar: das Huawei Nova Lite 3+. Ausgestattet mit 4 GB RAM, 128 GB Speicher und einem Huawei Kirin 710 Prozessor erhältst du ein Smartphone, das noch auf Android 9 basiert. Das 6,21 Zoll große TFT-Display (1.080 x 2.340 Pixel) wird am oberen Ende von einer Tropfen-Notch unterbrochen, hinter der sich eine 8-Megapixel-Kamera versteckt. Auf der Rückseite neben einem Fingerabdrucksensor in das Gehäuse integriert: eine Dual-Cam mit 13 + 2 Megapixeln.

Dass Huawei für diese recht schwache Ausstattung trotzdem noch umgerechnet 230 Euro sehen möchte, ist ziemlich überraschend. Zumal WLAN nur über das 2,4 GHz Band zur Verfügung steht, Bluetooth nur in Version 4.2 verfügbar ist und NFC offenbar komplett fehlt. Augen auf beim Smartphone-Kauf, kann man da nur sagen. Denn mehr als 150 Euro ist dieses Telefon eigentlich nicht wert.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Neue Smartphones: China-Handys von Xiaomi, Realme, Motorola, Vivo und anderen“ erschien zuerst auf inside-digital.de.