Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Neue Smartphones: Die ersten Knaller im Jahr 2021

Das Jahr 2021 beginnt wie 2020 endete: mit vielen neuen Smartphones. Dass Xiaomi kürzlich das Mi 11 als neues Flaggschiff vorstellte, haben wir dir schon verraten. Auch über die geplante Einführung von Samsungs neuen Einsteiger-Handys Galaxy A12 und Galaxy A02s in Deutschland haben wir schon in aller Ausführlichkeit berichtet. Doch auch abseits dessen hat sich in Sachen Smartphone-Neuvorstellungen so einiges getan. Wir bringen dich in dieser Übersicht auf den aktuellen Stand der Dinge.

Samsung Galaxy M02s

So hat Samsung jüngst in Indien das Galaxy M02s aus dem Hut gezaubert. Das Smartphone richtet sich bei einem Preis ab umgerechnet 100 Euro klar an Einsteiger, was sich auch bei der Ausstattung bemerkbar macht. Zwar ist ein Akku mit einer Kapazität von 5.000 mAh verbaut und das 20:9-Display ist mit einer diagonalen Abmessung von 6,5 Zoll erfreulich groß. Doch die Leistung ist eher überschaubar. Verbaut ist nämlich nur der Einsteiger-Prozessor Snapdragon 450 von Qualcomm.

Zwei Varianten will Samsung vom Galaxy M02s anbieten. Einerseits mit 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz und als Alternative mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB großem Datendepot. Der interne Speicher ist per MicroSD-Karte um bis zu 1 TB erweiterbar. Auf der Rückseite stehen drei (eher einfache) Kameras zur Verfügung. Zu einer 13-Megapixel-Hauptkamera gesellen sich Makro- und Tiefenschärfe-Kameras die jeweils mit 2 Megapixeln auflösen. Auf der Vorderseite ist in einer tropfenförmigen Display-Aussparung (Notch) eine 5-Megapixel-Kamera untergebracht.

Zur Verfügung steht das 9,1 Millimeter dünne und 196 Gramm schwere Samsung Galaxy M02s in den Farben Schwarz, Blau und Rot. Als Betriebssystem ist Android 10 vorinstalliert. Zu einer möglichen Einführung in Europa gibt es noch keine Informationen.







Huawei Nova 8 (Pro)

Auch von Huawei gibt es Neuigkeiten. Und zwar in Form des Huawei Nova 8, das übrigens auch in einer Pro-Version angeboten wird. Beide Smartphones sind 5G-fähig und mit einem seitlich abgerundeten Bildschirm ausgestattet. Während das Display bei der normalen Version 6,57 Zoll groß ist (1.080 x 2.340 Pixel, 90 Hertz), fällt es beim Huawei Nova 8 Pro größer aus: 6,72 Zoll (1.236 x 2.676 Pixel, 120 Hertz).

Keine Unterschiede sind hingegen beim Prozessor auszumachen. Bei beiden Handys kommt der Huawei Kirin 985 zum Einsatz. Flankiert wird die CPU von 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB Speicherplatz. Die insgesamt vier Kameras auf der Rückseite setzen sich aus einer 64-Megapixel-Hauptkamera, einer Ultraweitwinkel-Kamera (8 Megapixel) sowie zwei 2-Megapixel-Kameras für Makro-Aufnahmen und Tiefenschärfeberechnungen zusammen.

Huawei Nova 8 Pro

Das Huawei Nova 8 Pro ist auf der Vorderseite mit zwei Kameras ausgestattet.

Bei der Frontkamera setzt das Huawei Nova 8 auf eine 32-Megapixel-Ausführung. Beim Pro-Modell kommt zusätzlich eine zweite Frontkamera zum Einsatz. Sie löst mit 16 Millionen Pixeln auf. Der Akku des Nova 8 ist 3.800 mAh groß, der des Nova 8 Pro bietet eine Kapazität von 4.000 mAh. Ein weiterer nennenswerter Unterschied ist bei der Bluetooth-Schnittstelle auszumachen: Version 5.1 beim Nova 8, Version 5.2 Nova 8 Pro.

Die Preise bewegen sich umgerechnet zwischen 415 (Huawei Nova 8 mit 128 GB Speicherplatz) und 555 Euro (Huawei Nova 8 Pro mit 256 GB Speicherplatz). Zur Verfügung stehen die beiden Smartphones zunächst übrigens nur auf Huaweis Heimatmarkt in China.

Vivo X60 (Pro)

Oberklasse-Power gibt es neu auch von Vivo. Und es ist nicht ausgeschlossen dass die auf Android 11 basierenden Handys Vivo X60 und das Vivo X60 Pro eines Tages auch nach Deutschland kommen. Denn trotz des offiziellen Marktstarts in Deutschland im vergangenen Jahr ist es um Vivo in Deutschland zuletzt etwas stiller geworden. Die X60-Reihe bietet ein 6,56 Zoll großes AMOLED-Display, das eine Auflösung von 1.080 x 2.376 Pixeln vorzuweisen hat – 120 Hertz Bildwiederholfrequenz inklusive.

Beim Prozessor setzt Vivo etwas überraschend nicht auf MediaTek oder Qualcomm, sondern auf Samsung. Zum Einsatz kommt der Exynos 1080 mit vier Cortex A78 Kernen (1 x 2,2 GHz, 3 x 2,0 GHz) und vier Cortex A55 Kernen mit einer Taktrate von 2,0 GHz. Die normale Version steht in drei Varianten zur Verfügung: 8/128 GB, 8/256 GB und 12/256 GB. Bei der Pro-Version ist nur das Modell mit 12 GB RAM und 256 GB Speicherplatz zu haben. Eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte ist nicht möglich.

Vivo X60

Das Vivo X60 – auch ein Kandidat für den deutschen Markt.

Die Kameras? Das Pro-Modell bietet die folgende Ausstattung mit Zertifizierung von Zeiss: 48-Megapixel-Hauptkamera, Tele-Kamera (13 Megapixel), Ultra-Weitwinkel-Kamera (13 Megapixel) und eine Periskop-Kamera mit 8 Megapixeln Auflösung (5x optischer Zoom, 60x Hybrid-Zoom). Diese Periskop-Kamera fehlt dem einfachen X60. Die Preise liegen in der Spitze bei umgerechnet 560 Euro (X60 Pro). Das günstigste X60 kostet 436 Euro.

Oppo Reno 5 Pro+ 5G

Eine ganz ähnlich hochgezüchtete Ausstattung bietet das ebenfalls auf Android 11 basierende Oppo Reno 5 Pro Plus 5G. Ausgestattet mit dem Qualcomm Snapdragon 865 sind wahlweise 8 GB RAM und 128 GB Speicher oder 12 GB RAM und 256 GB Speicherplatz an Bord. Und das für umgerechnet 500 beziehungsweise 560 Euro.

Oppo Reno 5 Pro Plus

Noch ein Smartphone für die obere Mittelklasse: das Oppo Reno 5 Pro+.

Bei diesem Smartphone ist das AMOLED-Display mit hinterlegtem Fingerabdrucksensor 6,55 Zoll groß (1.080 x 2.400 Pixel, 90 Hertz) und wird in der linken, oberen Ecke von einer kleinen Kamera-Aussparung unterbrochen. Hier ist die 32-Megapixel-Selfie-Kamera integriert. Rückseitig besteht Zugriff auf eine Hauptkamera aus dem Hause Sony (50 Megapixel), eine Ultraweitwinkelkamera (16 Megapixel), eine Telekamera (13 Megapixel) und eine Makrokamera (2 Megapixel).

Realme V15 5G

Grundsätzlich mit 128 GB Speicherplatz, aber wahlweise mit 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher bietet Realme in China jetzt das Modell V15 5G an. Kostenpunkt: 190 beziehungsweise 250 Euro. 5G für den Massenmarkt lautet bei diesem Handy die Devise. Das AMOLED-Display ist hier 6,4 Zoll groß (1.080 x 2.400 Pixel), als Prozessor ist der MediaTek Dimensity 800U verbaut und auf der Rückseite lässt sich eine Triple-Kamera (64 + 8 + 2 Megapixel) nutzen.

Realme V15 5G

Einsteiger-Smartphone mit 5G: das Realme V15 5G.

Vivo Y20 (2021)

Klar in der Einsteiger-Liga mischt das neue Vivo Y20 (2021) mit. Ausgestattet mit dem MediaTek Helio P35, 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz soll es vor allem eines sein: eine erschwingliche Alternative zu teureren Smartphones. Trotz des günstigen Preises von umgerechnet etwa 130 Euro bietet es einen 5.000 mAh großen Akku und auf der Rückseite eine Triple-Kamera (13 + 2 + 2 Megapixel). Das IPS-LCD-Display ist rund 6,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln.

Vivo Y20 (2021)

Ein Smartphone für Preisbewusste: das Vivo Y20 (2021).

Xiaomi Redmi 9 Power

Für Menschen, die primär nach einem Smartphone mit besonders großem Akku suchen hat Xiaomi jetzt ein neues Ass im Ärmel: das Redmi 9 Power. Es ist mit einem 6.000 mAh großen Akku bestückt und bietet auch sonst eine klassische Mittelklasse-Ausstattung. Etwa eine Quad-Kamera auf der Rückseite (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel), 64 oder 128 GB Speicher sowie 4 GB RAM. Herzstück ist der Qualcomm Snapdragon 662. Beim Display setzt Xiaomi unterdessen auf ein IPS-Panel mit 1.080 x 2.340 Pixeln Auflösung und einer Größe von 6,53 Zoll. Der Preis des vorerst zum Beispiel in Indien erhältlichen Telefons: umgerechnet 155 beziehungsweise 180 Euro.

Xiaomi Redmi 9 Power

Ein Handy mit besonders großer Akku-Kapazität: das Xiaomi Redmi 9 Power.

Umidigi A9

Nach dem Umidigi A9 Pro ist jetzt auch das Umidigi A9 erhältlich. Es ist nach Angaben des Herstellers das erste Android-11-Smartphone mit Infrarot-Thermometer an Bord, um zum Beispiel die Körpertemperatur zu messen. Zentrale Recheneinheit ist der MediaTek Helio G25, dem 3 GB RAM und 64 GB Speicherplatz zur Seite stehen. Das Display ist 6,53 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln. Die drei Kameras auf der Rückseite lösen mit 13, 8 und 2 Megapixeln auf, der Akku bietet eine Kapazität von 5.150 mAh. Kostenpunkt aktuell bei AliExpress im Sonderangebot: 99 Euro.

Umidigi A9

Das Umidigi A9 ist als Highlight mit einem Infrarot-Thermometer ausgestattet.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Neue Smartphones: Die ersten Knaller im Jahr 2021“ erschien zuerst auf inside-digital.de.