Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Neustart bei Flixbus, BlaBlaBus und Pinkbus – Das musst du jetzt wissen

„Flixbus malt deutsche Straßen wieder grün.“ Mit diesen Worten kündigt Flixbus seinen Neustart nach der großen Coronakrise an. Mehr als zwei Monate waren die grünen Busse zu einem Notstopp gezwungen. Jetzt soll es langsam wieder losgehen. Ab dem 28. Mai sind die ersten Verbindungen wieder fest eingeplant, kündigte Flixbus an. Insgesamt 50 Halte aus dem ursprünglichen Netzwerk stehen zum Start für Reisende zur Verfügung.

Diese Ziele fährt Flixbus wieder an

Klar, diverse Großstädte sind zum Start mit von der Partie. Zum Beispiel Berlin, Leipzig, Nürnberg, Hamburg, Frankfurt am Main und München. Aber auch kleinere Städte wie Bayreuth, Himmelkron, Titisee-Neustadt, Weimar und Wolpertshausen.

Der Neustart von Flixbus beschränkt sich aber nicht auf Deutschland. Auch in Österreich, Kroatien, Polen, Portugal, Tschechien, Schweden und Dänemark ist Flixbus wieder im eingeschränkten Betrieb aktiv. Weitere Ziele sollen Schritt für Schritt hinzu kommen, kündigte Flixbus jetzt an. Hierbei komme es am Ende auf die Kundennachfrage an.

Um Reisenden und Angestellten Sicherheit gewähren zu können, hat Flixbus in den vergangenen Wochen ein Hygienekonzept erarbeitet. Die wohl wichtigste Botschaft dabei: Alle Busse werden nach jeder Fahrt gründlich desinfiziert. Ein- und Ausstiege sind unter Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens 1,5 Metern vorerst nur über die hintere Tür am Bus möglich. Die Ticketkontrolle erfolgt wie bei Flixbus gewohnt in kontaktloser Form. In den Bussen selbst steht für Passagiere ausreichend Desinfektionsmittel bereit.

Zudem ist wie bei Lufthansa das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes während der gesamten Fahrt in einem Flixbus Pflicht. Allein die Kontrolle des Tragens obliegt den Ordnungbehörden, nicht dem Flixbus-Personal. Du solltest dich also nicht wundern, wenn Passagiere ohne Maske reisen.

Du musst dich außerdem darauf einstellen, dass alle Plätze in dem von dir gebuchten Flixbus belegt sind. Denn dass ein Nebenplatz frei bleibt, sieht das Flixbus-Konzept zum Restart ausdrücklich nicht vor. Flixbus-Chef André Schwämmlein sagte hierzu dem „Handelsblatt“: „Kein Verkehrsmittel ist mit nur 50 Prozent Auslastung wirtschaftlich zu betreiben.“

BlaBlaBus und Pinkbus halten sich noch bedeckt

Bei Wettbewerber Pinkbus sieht man das offenbar ein bisschen anders. Dort will man die Busauslastung nach der Betriebswiederaufnahme vorübergehend auf 50 Prozent beschränken. Damit garantiere man jedem Fahrgast einen kostenlosen freien Nebenplatz.

Allerdings steht noch nicht fest, wann die Pinkbusse überhaupt wieder im Express-Verkehr zwischen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München rollen. „Wir möchten die nächsten Wochen noch abwarten, um zu schauen, wie sich die Nachfrage entwickelt“, teilte eine Sprecherin von Pinkbus gegenüber inside digital mit. „Derzeit ist sie noch nicht groß genug, um wirtschaftlich zu fahren.“

Im Hintergrund bereite Pinkbus derweil ein Hygienekonzept vor, führte die Sprecherin weiter aus. „Hier sind die Vorgaben in den einzelnen Bundesländern noch sehr unterschiedlich und das Reisen mit dem Fernbus ist noch nicht offiziell in der Hygieneschutzverordnung aufgegriffen.“ Es sei auch noch nicht klar, ob und welche Daten der Fahrgäste ähnlich wie in Restaurants erfasst werden müssen. „Daher macht es aus unserer Sicht und zur Sicherheit unserer Fahrgäste keinen Sinn, den Betrieb vorschnell wieder aufzunehmen.“

Wie weit die Vorbereitungen für einen Neustart bei BlaBlaBus fortgeschritten sind, wollte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von inside digital nicht verraten. Es sei aktuell noch nicht möglich, zu sagen, wann BlaBlaBus wieder fahren wird.

Was wird aus dem Flixtrain?

Der Flixtrain ist unterdessen noch nicht wieder in der gewohnten Form unterwegs. Auf der Schiene dauert der Restart offenbar noch einige Wochen oder sogar Monate, nachdem es zwischen FlixMobility und dem Zugbetreiber BahnTouristikExpress ordentlich gekracht hat. Einen neuen Partner zu finden, der zum Beispiel die Strecke zwischen Köln und Hamburg oder zwischen Köln und Berlin bedient, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei FlixMobility zeigt man sich aber hoffnungsvoll, dass der FlixTrain-Betrieb noch im laufenden Jahr wieder nach Plan läuft.

Der Beitrag „Neustart bei Flixbus, BlaBlaBus und Pinkbus – Das musst du jetzt wissen“ erschien zuerst auf inside-digital.de.