Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von
inside digital

Das sind die Insider & Experten

Die Insider & Experten sind spezialisiert und nah dran: Sie berichten vom Geschehen direkt "vor ihrer Haustür" aus Hamburgs Stadtteilen - oder sind als bekannte Experten zuhause in ihren jeweiligen Themenwelten wie Reise, Wellness, Fahrrad & Zubehör, Technik oder digitale Trends. Mit spannenden Geschichten, Ratgeber-Tipps und Testempfehlungen ergänzen sie die aktuelle Berichterstattung der MOPO zu allem, was für Menschen aus Hamburg und dem Norden wichtig ist.

Päckchen-Versand: Deutsche Post ändert die Regeln

Von inside digital

Denn bislang war es möglich, dein Päckchen mit einer Briefmarke zu frankieren. Anders als bei einem Paket brauchtest du keinen speziellen Aufkleber, sondern konntest die Adresse auf das Päckchen schreiben, Briefmarken für 3,79 Euro oder 4,39 Euro (je noch Größe des Kartons) aufkleben und das Päckchen abgeben.

Das geht künftig nicht mehr. Briefmarken stellen keine zulässige Frankierung mehr dar, heißt es laut paketda.de in der Preisliste der Deutschen Post DHL. Ein entsprechender Hinweis findet sich in dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Deutschen Post auf Seite 69. Dort heißt es in der seit 1. Januar 2021 gültigen Version: „Kleine Güter bis 2 kg können Sie preiswert als DHL Päckchen versenden. Bitte nutzen Sie für die Absender- und Empfängerangaben Ihrer DHL Päckchen die von der Deutschen Post DHL zur Verfügung gestellten Versandscheine/Label. Eine Frankierung mit Briefmarken ist nicht zulässig.“

Auf Twitter relativierte die Deutsche Post DHL diese harte Aussage inzwischen. Es gäbe bis Ende Juni noch die Möglichkeit, bereits erworbene Briefmarken mit der entsprechenden Frankierung im Rahmen einer Übergangszeit zu nutzen. Bereits gekaufte Briefmarken verfallen also nicht.

So frankierst du Päckchen richtig

Wenn du bisher deine Päckchen allerdings mit Briefmarken frankiert hast, musst du allerspätestens zum 1. Juli umdenken. Versandmarken bekommst du dann nur noch bei DHL in den verschiedenen Shops, über die Webseite von DHL oder über die neue App Post und Paket. Dort kannst du dir auch einen QR-Code erstellen. Diese beinhaltet deine bereits bezahlte Päckchen-Marke mit Absender- und Empfängeradresse. Den Code zeigst du dann im Shop vor und die Mitarbeiter drucken dir den Aufkleber aus und schicken das Päckchen auf die Reise.

Übrigens: Es gibt zwei verschiedene Päckchen-Formen. Beide dürfen maximal 2 Kilogramm schwer sein. Das günstigere kostet 3,79 Euro und darf maximal 35 mal 25 mal 10 Zentimeter groß sein. Bei 4,50 Euro (bei Online-Frankierung 4,39 Euro) darf es 60 mal 30 mal 15 Zentimeter groß sein. Bei beiden Päckchen gilt: Es muss mindestens 15 mal 11 mal 1 Zentimeter groß sein, ist nicht versichert und kann auch nicht verfolgt werden. Kommt es abhanden, hast du keinerlei Ansprüche und du kannst nicht überprüfen, ob es jemals angekommen ist.

Der Beitrag „Päckchen-Versand: Deutsche Post ändert die Regeln“ erschien zuerst auf inside-digital.de.