Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von
inside digital

Das sind die Insider & Experten

Die Insider & Experten sind spezialisiert und nah dran: Sie berichten vom Geschehen direkt "vor ihrer Haustür" aus Hamburgs Stadtteilen - oder sind als bekannte Experten zuhause in ihren jeweiligen Themenwelten wie Reise, Wellness, Fahrrad & Zubehör, Technik oder digitale Trends. Mit spannenden Geschichten, Ratgeber-Tipps und Testempfehlungen ergänzen sie die aktuelle Berichterstattung der MOPO zu allem, was für Menschen aus Hamburg und dem Norden wichtig ist.

Probleme bei DHL: Darum braucht dein Paket gerade lange

Von inside digital

Die Probleme bei DHL, die Nutzer derzeit schildern, ähneln denen aus dem Frühjahr. Da werden Pakete nach dem Versand des Onlinehändlers teils tagelang nicht weiterverarbeitet und auf die Reise geschickt. Oder aber ein Paket wird noch im Startpaket-Zentrum gescannt, braucht dann aber mehrere Tage, bis es in der Zielregion und letztlich beim Empfänger ankommt.

DHL-Webseite: Keine Probleme

Offiziell will man bei DHL offenbar noch nicht von einem neuerlichen Problem sprechen. Auf der im Frühjahr eigens eingerichteten Webseite zum Coronavirus, auf der man über Verzögerungen informierte, fehlt ein entsprechender Hinweis. Vielmehr heißt es dort wörtlich. „Bei der Zustellung von Briefen und Paketen innerhalb Deutschlands sowie unserem Leistungsangebot in Filialen und DHL Paketshops gibt es aktuell keine Einschränkungen.“

Dass das nicht stimmt, merken aber mehr und mehr Kunden. Auf den einschlägigen Seiten und in den Foren sind vermehrt Beschwerden zu lesen, dass sich ein Sendungsstatus seit Tagen nicht ändere.

Immerhin: Beim Twitter-Kundenservice reagieren die ersten Mitarbeiter und gestehen auf Nachfrage ein, dass es derzeit im Paketnetz von DHL zu Problemen kommen kann. Auf die Anfrage eines Kunden, warum sich sein Paket schon seit Tagen nicht bewegt, antwortet der Twitter-Service von DHL: „Aufgrund der anhaltend hohen Paketmenge und der nach wie vor sehr hohen Sicherheitsvorkehrungen kommt es leider aktuell in einigen Paketzentren zu Kapazitätsengpässen. Wir bedauern das und bitten noch um etwas Geduld.“

In welchen Paketzentren es zu Problemen kommt, verrät DHL derzeit nicht. Zu vermuten ist, dass es vor allem in den Regionen, in denen das Coronavirus derzeit besonders aktiv ist, zu Engpässen kommt. Erklärbar wäre das dadurch, dass die Kunden weniger in den lokalen Geschäften einkaufen gehen und wieder vermehrt online bestellen. Und: Nicht jedes Paket ist betroffen. Weiterhin schaffen es viele Pakete, binnen eines Werktages ihr Ziel zu erreichen – selbst wenn sie einen weiteren Weg vor sich haben. Beeinflussen kannst du das als Nutzer aber nicht.

So kannst du DHL-Boten unterstützen

Je mehr Pakete zugestellt werden müssen, desto mehr hat auch dein DHL Bote zu tun. Du kannst ihn bei seiner Arbeit ein wenig unterstützen. So kannst du insbesondere bei Einfamilien- und Reihenhäusern einen Ablageort auf deinem Grundstück hinterlegen. Im Mehrfamilienhaus freuen sich die Zusteller, wenn du ihnen auf der Treppe entgegenkommst. Du kannst ihnen auch sagen, dass sie das Paket in den Aufzug legen können. So ist auch eine kontaktlose Übergabe sichergestellt. Unterschreiben musst du Pakete derzeit weiterhin nicht.

Der Beitrag „Probleme bei DHL: Darum braucht dein Paket gerade lange“ erschien zuerst auf inside-digital.de.