Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

RTL & Co.: So teuer wird das Fernsehen über die Antenne bei freenet TV

Wie die Kollegen von Infosat zuerst berichtet haben, ist für Mai eine Preiserhöhung für das Antennenfernsehen DVB-T2 geplant. Inzwischen stehen auch die neuen Preise fest, die du künftig für das Fernsehen per Antenne zahlen musst.

Über Antenne strahlen sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD und ZDF, aber auch die privaten Sender wie RTL, Sat.1, RTL2 und ProSieben ihre TV-Signale ausschließlich in HD ab. ARD, ZDF und die Dritten Programme sind unverschlüsselt zu empfangen und werden mit dem Rundfunkbeitrag finanziert. Die privaten Programme sind jedoch verschlüsselt und über freenet TV buchbar. Sie kosten derzeit noch 5,75 Euro im Monat oder 69 Euro jährlich.

Die neuen Preise liegen bei 6,99 Euro monatlich oder alternativ 85 Euro jährlich. Das ist bemerkenswert. Denn damit ist das jährliche Angebot auf den Monat heruntergebrochen mit 7,08 Euro monatlich sogar teurer, als wenn du nur monatlich bezahlst. Die jährliche Bezahlung erfolgt über eine Guthabenkarte aus dem Handel, die monatliche Buchung über eine Registrierung und Lastschrift.

Ein Sprecher der hinter freenet TV stehenden Media Broadcast begründet den preislichen Unterschied so: „Registrierte Kunden genießen bei freenet TV zahlreiche Vorteile, zum Beispiel die Möglichkeit im Kundenkonto Optionen zu buchen, mit denen das Fernseherlebnis noch abwechslungsreicher wird. Darüber hinaus gibt einen umfangreichen Self-Service Bereich und für die erstmalige Registrierung in vielen Fällen auch ein Willkommensgeschenk in Form von Gratismonaten. Kunden, die dies nicht möchten, können weiterhin eine Guthabenkarte zu einem vergleichbaren Preis erwerben.“

So begründet freenet TV die Preissteigerung

Wie aus einer Präsentation im Rahmen des Geschäftsberichtes der freenet AG hervorgeht, stagnieren die Kundenzahlen seit mehr als einem Jahr und waren zuletzt sogar leicht rückläufig. Etwas mehr als eine Million Kunden haben demnach freenet TV gebucht.

Bei freenet argumentiert man, dass es sich bei der Preisanpassung um die erste Preisanpassung nach drei Jahren handeln würde. freenet TV erachte sie durch gestiegene Kosten für Programminhalte, Technik, Standorte, Strom und Personal für notwendig. Einen Teil der Mehrkosten reiche man deshalb an die Kunden weiter.

In einer Stellungnahme heißt es: „freenet TV ist vor 3 Jahren gestartet. Das Angebot ist seitdem ständig ausgebaut worden und bietet aktuell bereits bis zu 69 Programmangebote, darunter die meistgesehenen privaten TV-Sender in echtem Full HD (1080p), dazu VoD Angebote, Apps sowie einen komfortablen EPG.“ freenet TV biete auch nach der „moderaten Anpassung ein äußerst attraktives Preis-Leistungsverhältnis“. Abschließend hieß es: „Wir glauben, dass unsere Kunden die Preisanpassung nachvollziehen können.“

freenet TV und waipu.tv als Bundle geplant

Außerdem arbeite freenet daran, freenet TV als Bundle mit waipu.tv anzubieten. Waipu.tv ist ebenfalls eine Möglichkeit, TV-Signale zu empfangen. Hier kommt das Signal mit deutlich mehr Programmauswahl per Internet. Welche Kunden freenet mit einem Bundle von zwei verschiedenen Empfangswegen adressieren möchte, bleibt abzuwarten.

Der Beitrag

RTL & Co.: So teuer wird das Fernsehen über die Antenne bei freenet TV

erschien zuerst auf inside-digital.de.