Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Samsung, Xiaomi, Motorola: Neue Smartphones mit gewissen Extras

Die Liste an Smartphone-Neuvorstellungen hat prominenten Zuwachs erhalten. Nicht nur aus dem Hause Samsung, sondern auch von Xiaomi, Realme und Honor. Darüber hinaus ist aber in diesen Tagen vor allem ein Hersteller sehr aktiv, was neue Handys betrifft: Motorola. Nach der Vorstellung des Moto G100, der Präsentation des Moto G50 und der Bekanntmachung von Moto G40 Fusion und Moto G60 geht es jetzt mit einem weiteren G-Klasse-Modell weiter: dem Moto G20.

Motorola Moto G20: G-Serie wächst weiter

Ein logischer Zwischenschritt zwischen den beiden bereits im Februar neu präsentierten Motorola Moto G10 und Moto G30 ist das neue jetzt auch für den deutschen Markt vorgestellte Moto G20. Es kommt auf Basis von Android 11 in den Handel und bietet die Ausstattung eines klassischen Einsteiger-Smartphones. Klar abzulesen ist das unter anderem an 64 GB Speicherplatz (per microSD-Karte um bis zu 1 TB erweiterbar) und dem verbauten Prozessor. Denn bei der CPU setzt Motorola auf den Unisoc T700, dessen acht Kerne mit bis zu 1,8 GHz takten. Außerdem an Bord: 4 GB Arbeitsspeicher, ein Akku mit einer Kapazität von 5.000 mAh und ein 6,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln.

Das Kamera-Setup auf der Rückseite besteht aus vier Sensoren (48 + 8 + 2 + 2 Megapixel), vorne ist eine 13-Megapixel-Kamera für Selfies und Videochats verbaut. Wichtig: In 5G-Netzen lässt sich das Motorola Moto G20 nicht nutzen. Dafür soll das blaue Smartphone zur Markteinführung aber auch nur knapp 150 Euro kosten. Wann genau es in Deutschland in den Handel kommt, ist noch unklar. Es soll aber in jedem Fall noch im Laufe des zweiten Quartals, also bis Ende Juni passieren.

Software Android 11
Prozessor Unisoc T700
Display 6,5 Zoll, 720 x 1.600 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
interner Speicher 64 GB
Hauptkamera 8000×6000 (48,0 Megapixel)
Akku 5.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung IP52 (Schutz gegen Spritzwasser (Regen))
Gewicht 200 g
Farbe Blau, Pink
Einführungspreis 150 €
Marktstart Q2 2021

Drei weitere Motorola-Neuvorstellungen sind über die Motorola-Homepage schon jetzt erhältlich. Dazu gehören das wenig empfehlenswerte Motorola E7i Power ebenso wie das für unter 100 Euro angebotene Motorola Moto E6i. Außerdem kannst du von Motorola jetzt das Mittelklassemodell Moto G50 kaufen.

Samsung Galaxy M42 5G: Neues aus der M-Klasse

Vorerst nur in Indien verfügbar: das neue Mittelklasse-Smartphone Samsung Galaxy M42 5G. Weil bei diesem Handy als Prozessor der Qualcomm Snapdragon 750G verbaut ist, kannst du es auch in 5G-Netzen nutzen. Vorausgesetzt, dein Handyvertrag gestattet die Nutzung der 5G-Infrastruktur bereits. Darüber hinaus ist das Samsung Galaxy M42 5G mit wahlweise 6 oder 8 GB RAM ausgestattet und verfügt über 128 GB erweiterbaren Speicherplatz. Der Super-AMOLED-Bildschirm ist 6,6 Zoll groß und löst mit 720 x 1.600 Pixeln auf.

Was bei einem Samsung-Smartphone nicht fehlen darf, ist eine gute Kamera. Und beim Galaxy M42 setzt der südkoreanische Hersteller unter anderem auf eine Hauptkamera mit einer Auflösung von 48 Megapixeln. Sie wird flankiert von drei weiteren Sensoren (8 + 5 + 5 Megapixel). Auf der Vorderseite ist eine Kamera mit 20 Megapixeln im Display integriert.







Der Preis für das Samsung Galaxy M42 5G liegt bei umgerechnet 280 Euro für die 6-GB-Variante beziehungsweise 335 Euro für das Modell mit 8 GB RAM. Ob es das Smartphone im Laufe der kommenden Wochen auch in Deutschland zu kaufen geben wird, ist noch nicht überliefert. Da verschiedene M-Klasse-Modelle aber auch hierzulande zu haben sind, ist eine Einführung zumindest nicht ausgeschlossen.

Xiaomi Redmi K40 Gaming Edition: Aufgepasst, Gamer!

Zuwachs erhält auch die Riege an aktuellen Gaming-Smartphones. Xiaomi hat jetzt mit der Redmi K40 Gaming Edition das erste eigene Spielehandy der Redmi-Serie präsentiert das demnächst auch in Europa an den Start gehen könnte. Dann allerdings wohl unter einem anderen Namen. Gleich fünf Varianten der 40 Gaming Edition bietet der chinesische Hersteller in seinem Heimatland zum Kauf an: 6 GB RAM + 128 GB Speicherplatz, 8 + 128 GB, 8 + 256 GB und 12 + 128 GB. Die Preise liegen bei umgerechnet 255 bis 345 Euro. Dazu gesellt sich eine besonders üppig ausgestattete Bruce Lee Special Edition mit 12 GB RAM und 256 GB Speicherplatz für umgerechnet 360 Euro.

Herzstück des Smartphones ist der 5G-fähige MediaTek Dimensity 1200. Viel Spaß mit mobilen Games sollen Nutzer des Redmi K40 Gaming Edition über ein 6,67 Zoll großes OLED-Display haben, das eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und eine Abtastrate von 480 Hz vorweisen kann. Die Auflösung des Bildschirms liegt bei 1.080 x 2.400 Pixeln. Damit die verbaute Hardware auch bei längeren Gaming-Sessions nicht überhitzt, ist auch eine Flüssigkühlung an Bord. Außerdem von JBL zertifizierte Stereo-Lautsprecher und WiFi 6. Hinsichtlich der WLAN-Antennentechnik sollen immer zwei Antennen mit einer freien Funkverbindung nutzbar sein, ganz egal wie man das Telefon hält. Das soll dabei helfen, dass niemals die Internetverbindung ins Stocken gerät.

Foto- und Video-Freunde können auf eine Triple-Kamera (64 + 8 + 2 Megapixel) vertrauen, auf der Vorderseite steht eine 16-Megapixel-Kamera zur Nutzung bereit. Der Akku des 205 Gramm schweren und 8,3 Millimeter dünnen Telefons liefert eine Kapazität von 5.065 mAh und ist mit stattlichen 67 Watt wiederaufladbar. Als Software ist Android 11 nebst angepasster Nutzeroberfläche MIUI 12.5 installiert. Die Redmi K40 Gaming Edition steht in den Farben Schwarz, Weiß und Silber zur Verfügung.

Realme Q3 / Q3 Pro / Q3i: Smartphones für den kleinen Geldbeutel

Realme Q3

Nachschub an 5G-Smartphones auf Basis von Android 11 kündigt sich unterdessen auch von Realme an. Das Basismodell der neuen Q3-Serie ist mit dem Qualcomm Snapdragon 750G Prozessor ausgestattet, verfügt wahlweise über 6 oder 8 GB RAM und immer über 128 GB Speicherplatz. Der 6,5 Zoll große LCD-Bildschirm liefert neben einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz eine Auflösung von 1.080 x 2.400 Pixeln, der 5.000 mAh starke Akku ist mit bis zu 30 Watt aufladbar. Auf der Vorderseite ist eine 16-Megapixel-Kamera nutzbar, rückseitig eine Triple-Kamera (48 + 8 + 2 Megapixel) verbaut. Optischer Hingucker ist die auf der Rückseite in Regenbogenfarben schimmernde Leiste mit „Dare-To-Leap„-Schriftzug. Der Preis liegt bei umgerechnet 165 Euro (6 GB) beziehungsweise 180 Euro (8 GB).

Realme Q3 Vorderseite und Rückseite

Neu von Realme: das Q3 mit 5G-Unterstützung.

Realme Q3 Pro

Etwas teurer: das Realme Q3 Pro. Es kostet umgerechnet 230 Euro in der Ausführung mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher beziehungsweise 255 Euro mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB großem Datendepot. Dieses Smartphone verrichtet auf Basis des Dimensity 1100 Prozessors von MediaTek seine Arbeit und ist mit einem 6,43 Zoll großen AMOLED-Bildschirm von Samsung ausgestattet (120 Hz, 1.080 x 2.400 Pixel). Der Akku ist mit einer Kapazität von 4.500 mAh etwas kleiner als beim normalen Q3. Dafür löst die Hauptkamera auf der Rückseite sogar mit 64 Megapixeln auf.

Realme Q3 Pro Vorderseite und Rückseite

Das zugehörige Pro-Modell des Realme Q3 bietet unter anderem eine bessere Hauptkamera.

Realme Q3i

Nach unten wird die neue Q3-Reihe mit dem Realme Q3i abgerundet. Bei diesem Handy sind grundsätzlich 128 GB Speicherplatz an Bord und Käufer haben die Auswahl zwischen 4 und 6 GB RAM – für umgerechnet 140 beziehungsweise 155 Euro. Das LCD-Display ist 6,5 Zoll groß, bietet aber nur eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Herzstück ist der MediaTek Dimensity 700 Prozessor, Abstriche muss man bei der verbauten Kamera machen. Zwar löst auch beim Q3i die Hauptkamera mit bis zu 48 Megapixeln auf, dazu sind aber nur ein einfacher Portrait- und Tiefenschärfe-Sensor nutzbar. Vorderseitig ist auch bei diesem Handy eine 16-Megapixel-Kamera verbaut. Das Aufladen des 5.000 mAh Akkus ist im Gegensatz zu den beiden Schwestermodellen nicht mit 30 Watt, sondern nur mit 18 Watt möglich.

Realme Q3i Vorderseite Rückseite

Das Realme Q3i ist das am schwächsten ausgestattete Modell der neuen Q3-Serie.

Honor 20 Play: Einsteiger-Klasse pur

Nach der Abspaltung von Huawei ist es um Honor hinsichtlich neuer Produkte bisher ziemlich ruhig geblieben. Doch jetzt meldet sich das Unternehmen mit einer neuen Hardware zu Wort: dem 198 Gramm schweren Honor 20 Play. Schon auf den ersten Blick wird klar, dass es sich dabei trotz 5.000 mAh Akku aber nur um ein Mobiltelefon der Einsteigerklasse handelt. Drei Varianten stehen in vier Farben (Blau, Schwarz, Violett, Weiß) zur Verfügung. Alle Modelle sind ausgestattet mit 128 GB Flashspeicher und verfügen wahlweise über 4, 6 oder 8 GB RAM.

Etwas unverständlich: Obwohl es sich um eine Smartphone-Neuentwicklung losgelöst von Huawei handeln soll, stattet Honor das neue Smartphone nur mit Android 10 und der angepassten Nutzeroberfläche Magic UI 4.0 aus. Zudem ist leider nur ein Achtkernprozessor der Einsteigerklasse aus dem Hause Unisoc verbaut. Das TFT-LCD-Display ist 6,52 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln. Auf der Rückseite kommt eine Dual-Kamera (13 + 2 Megapixel) zum Einsatz, vorne eine 5-Megapixel-Kamera.

Honor 20 Play

Das Honor 20 Play steht in vier Farben zur Verfügung – zunächst aber nur in China.

Bluetooth steht in Version 5.0 zur Verfügung, WLAN lässt sich aber nur im 2,4 GHz Bereich nutzen, NFC fehlt sogar gänzlich. Dafür kostet das Smartphone abhängig von der gewählten RAM-Zahl aber auch nur zwischen 115 und 180 Euro.

Umidigi A11: Für Einsteiger mit weniger Speicherplatz-Bedarf

Ein neues Smartphone für Einsteiger hat auch der chinesische Hersteller Umidigi im Gepäck. Ausgestattet ist es wahlweise mit 3 GB RAM und 64 GB Speicherplatz oder 4 GB RAM und 128 GB Speicher. Bei AliExpress werden dafür entweder 173 oder 208 Euro fällig, offiziell vorgestellt werden soll es aber erst in den kommenden Tagen. Angetrieben wird das Handy vom MediaTek Helio G25 Prozessor, durch das Android-Menü navigierst du über einen 6,53 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln.

Zur weiteren Ausstattung des Smartphones mit Metallrahmen und Glas-Rückseite gehören unter anderem ein 5.150 mAh großer Akku, Bluetooth 5.0 und eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Das Kamera-Setup auf der Rückseite wird angeführt von einem 16-Megapixel-Objektiv. Dazu gesellen sich eine 8-Megapixel-Weitwinkel-Kamera und eine 2-Megapixel-Kamera für Tiefenschärfe-Effekte. NFC fehlt leider auch diesem Einsteiger-Telefon, was mobiles Bezahlen unmöglich macht.

Weitere neue Smartphones

Verschiedene weitere neue Handys haben wir dir in den vergangenen Tagen schon in Einzelvorstellungen präsentieren können. Zum Beispiel das Oppo A54 5G und das Oppo A74 5G, und A94 5G. Dabei handelt es sich um typische Mittelklasse-Telefone, die der A-Klasse von Samsung Konkurrenz machen sollen. Auch das Realme 8 und das Realme 8 5G sind für den deutschen Markt an den Start geschickt worden.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Der Beitrag „Samsung, Xiaomi, Motorola: Neue Smartphones mit gewissen Extras“ erschien zuerst auf inside-digital.de.