Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Sky endlich günstiger: Das sind die neuen Preise

Neue Preise bei Sky in Deutschland und Österreich. Diese Botschaft lässt alle bestehenden und alle potenziell interessierten Kunden des Pay-TV-Senders sofort aufhorchen. Wird das Premium-TV-Abo etwa teurer? Oder kostet das Sky-Abo in Zukunft sogar weniger? Wir haben uns die neue Preis- und Paketstruktur des Senders genauer angesehen und können vermelden: Im Grundsatz wird Sky günstiger. Aber nicht für alle. Wie das sein kann? Wir erklären es dir.

Sky: Mehr Pakete, neue Preise

Den Einstieg bei Sky bekommst du in Zukunft, indem du dich für das Entertainment-Paket entscheidest. Darin enthalten ist ein geliehener Sky Q Receiver und ohne Aufpreis die entsprechend verfügbaren Sender in HD-Qualität. Auch Sky Go mit Download-Funktion ist zu diesem Preis bereits inkludiert. Eine Funktion, die sich Sky bisher in der Regel extra bezahlen ließ. Nicht mehr erhältlich ist das (günstigere) Sky Starter Paket ohne Zugriff auf Sky Atlantic HD.

Doch befassen wir uns ausführlicher mit den neuen Preisen: Das Sky Entertainment Paket kostet ab sofort monatlich nur noch 12,50 Euro. Bisher wurden standardmäßig 24,99 Euro fällig. Im Rahmen eines Aktionspreises waren auch 14,99 Euro möglich. Zu dem Entertainment-Paket kannst du bis zu fünf Pakete zubuchen, was mit monatlichen Aufpreisen verbunden ist:

  • Fußball Bundesliga 12,50 Euro
  • Cinema 10,00 Euro
  • Entertainment Plus (Netflix zum Vorteilspreis) 7,50 Euro
  • Sport 5,00 Euro
  • Kids 5,00 Euro

Das bedeutet im Umkehrschluss: Ein Komplettpaket, das das vollständige Sky-Programmangebot beinhaltet, kostet dich ab sofort 52,50 Euro pro Monat. Bisher waren es in der Spitze knapp 80 Euro. Eine HD-Option musst du nicht mehr extra bezahlen, denn alle Sky-HD-Sender sind ab sofort grundsätzlich in den von dir gebuchten Paketen kostenlos inklusive. Das gilt aber ausdrücklich nicht für Privatsender wie RTL, SAT.1 oder Pro7. Für die musst du über HD+ weiter einen monatlichen Aufpreis zahlen.

Neue Preise nach einem Jahr – wenn du nicht aktiv wirst

Aufpassen musst du nach einem Jahr Mindestvertragslaufzeit. Wenn du dich dann nämlich nicht an Sky wendest, um deinen Vertrag um ein weiteres Jahr zu verlängern, wechselt dein Vertrag in ein Angebot mit monatlichem Kündigungsrecht. Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass sich der Vertrag nicht mehr automatisch um direkt ein ganzes Jahr verlängert. Jedoch wird dein Abo mit der zugewonnenen Flexibilität auch teurer.

Ohne Verlängerung deines Pay-TV-Abos um weitere zwölf Monate (dann gelten weiter die oben genannten Konditionen), musst du für die einzelnen Pakete die folgenden Preise einkalkulieren:

  • Entertainment: 15,00 Euro
  • Fußball Bundesliga 15,00 Euro
  • Cinema 12,50 Euro
  • Entertainment Plus (Netflix zum Vorteilspreis) 10,00 Euro
  • Sport 7,50 Euro
  • 5,00 Euro

Nur beim Kids-Paket zahlst du also den identischen Preis, alles andere wird mit monatlichem Kündigungsrecht um 2,50 Euro pro Monat teurer. In Summe würdest du monatlich also für das Komplett-Paket 65 Euro zahlen. Hinzu kommen einmalig bis zu 59 Euro für die Freischaltung und 149 Euro für den Sky Q Receiver. Beides kann im Rahmen einer Bestellung aber entfallen; aktuell ist das zum Beispiel der Fall. Für den Versand des Receivers musst du 12,90 Euro einkalkulieren.

Vollkommen unverständlich: Kunden, die ihr Abo gekündigt haben, sich aber im Rahmen ihrer noch gültigen Vertragslaufzeit für ein neues Sky-Abo entscheiden möchten, sollen eine Reaktivierungsgebühr in Höhe von fast schon unvorstellbaren 129 Euro bezahlen. Was daran kundenfreundlich ist, weiß wohl nur das Unternehmen selbst.

Sky Pakete

Zusätzlich zu den vier bekannten Sky-Paketen ist künftig auch noch ein Kids-Paket erhältlich.

Sky-Abo erweitern – so geht’s

Auf Wunsch kannst du dein Abo übrigens auch noch erweitern – und damit teurer machen. Zum Beispiel, indem du dich für das UHD-Paket für 5 Euro Aufpreis pro Monat entscheidest. Dann kannst du abhängig von deinem Abo zum Beispiel nicht nur Filme, sondern auch einzelne Spiele der Fußball Bundesliga oder die Formel 1 bei Sky in UHD-Qualität sehen.

Für 10 Euro Aufpreis pro Monat ist es möglich, eine sogenannte Multiscreen-Option zu buchen. Damit kannst du das Pay-TV-Programm parallel auf zwei Sky Q Receivern empfangen. Und über drei Geräte kannst du parallel das Sky-Programm über das Internet streamen (Sky Go). Das Angebot von Deutschlands bekanntestem Pay-TV-Anbieter steht dir dann also auf bis zu fünf Geräten zur Verfügung.

Apropos Sky Go: Der Web-TV-Dienst, den du zum Beispiel auf deinem Notebook, Smartphone oder Tablet PC sowie auf ausgewählten Fernsehern nutzen kannst, lässt sich künftig auf Sky Go Plus erweitern. Einzelne Inhalte stehen dann auf drei mobilen Endgeräten mit der Sky Go App im Parallelstream zur Verfügung. Aufpreis: 5 Euro monatlich.

Rabattschlacht soll ein Ende haben – tatsächlich?

Aufhorchen lässt auch noch eine ganze andere Information, die Sky am Montag hat verlauten lassen. Denn in Zukunft sollen die oben genannten Preise gleichermaßen für Neu- und Bestandskunden gelten. Niemand soll mehr kündigen müssen, um günstigere Preise zu erhalten.

Und diese Information ist überaus interessant für all diejenigen Kunden, die aktuell noch ein zum Teil stark rabattiertes Abonnement nutzen. Denn sie bezahlen nicht selten für das komplette Sky-Programm nur 25 bis 30 Euro. Es dürfte überaus interessant sein, zu beobachten, wie diese Kunden reagieren, wenn sie in Zukunft mehr als 50 Euro zahlen sollen.

Sky riskiert eine enorme Kündigungswelle, sollte man Bestandskunden tatsächlich nicht mehr die bisherigen Rabatte gewähren. Vor allem Fußball-Fans dürften nicht bereit sein, künftig mehr Geld für ihr Pay-TV-Abo zu zahlen, nachdem der Sender im DFL-Rechtepoker (unverschuldet) ab der Saison 2021/2022 alle Sonntagsspiele in der Fußball Bundesliga an DAZN verloren hat.

So oder so: Mit den neuen Preisen und Paketen reagiert Sky in erster Linie auf die wachsende Anzahl an Streaming-Konkurrenz im Internet. Dort sind lange Vertragslaufzeiten eher die Ausnahme. Und Abos zu Preisen von unter 10 Euro pro Monat die Regel. Erst kürzlich hatte Sky eine umfangreiche Programm-Offensive verkündet. Teil des Ganzen sind neue Sender, mehr Sky Originals und zusätzlicher Exklusiv-Sport.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Sky endlich günstiger: Das sind die neuen Preise“ erschien zuerst auf inside-digital.de.