Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Sony PlayStation 5: Das steckt in der Konsole

Seit Monaten spekulieren Gamer auf der ganzen Welt, wie die PlayStation 5 aussehen und wie viel sie kosten wird. Mitte März kündigte das Unternehmen eine Online-Präsentation an. Vermutlich als eine Reaktion auf Microsoft und die Veröffentlichung aller Daten zur Xbox Series X.

Eine Stunde lang hat Spieleentwickler und Lead System Architect für die technische Konzeption der PS4, Mark Cerny, die technischen Finessen der PlayStation 5 ausgearbeitet. Von einer blitzschnellen SSD über rund 10,3 TeraFLOPS bis hin zu 3D-Audio und Raytracing: die folgende Tabelle zeigt dir die technischen Eckdaten der PS5.

  PlayStation 5 PlayStation 4
CPU 8x Zen 2 Kerne bei 3,5 GHz (variable Frequenz) 8x Jaguar Kerne bei 1,6 GHz
GPU 10,28 TFLOPs, 36 CUs bei 2,23 GHz (variable Frequenz) 1.84 TFLOPs, 18 CUs bei 800 MHz
GPU Architektur Custom RDNA 2 Custom GCN
Arbeitsspeicher/Interface 16 GB GDDR6/256-bit 8 GB GDDR5/256-bit
Datenübertragung 448 GB/s 176 GB/s
Interner Speicher 825 GB SSD 500 GB HDD
IO Throughput 5,5 GB/s (Raw), 8-9 GB/s (Komprimiert) Etwa 50 – 100 MB/s
Speicher erweiterbar NVMe SSD Slot Austauschbarer interne HDD
Externer Speicher USB HDD Support USB HDD Support
Optisches Laufwerk 4K UHD Blu-ray Drive Blu-ray Drive

Schnelle SSD und abwärtskompatibel

Während die Playstation 4 rund 20 Sekunden für die Übertragung von 1 GB benötigt, soll die SSD der Playstation 5 Feuer unterm Hintern machen. Ganze 2 GB sollen in nur 0,27 Sekunden laden. Hinzu kommt: Der Speicher der PS5 kann mit einer weiteren SSD aufgestockt werden. Zudem verriet Cerny, dass die neue Konsole abwärtskompatibel sein wird.

Doch das war es dann aber auch schon. Kein Wort zum Preis, keine Fotos oder Bilder der PlayStation 5, keine näheren Details zur Veröffentlichung, nichts zum DualShock-5-Controller. Somit spannt das Unternehmen aus dem Land der aufgehenden Sonne seine Fans weiter auf die Folter. Dabei hat Cerny noch nicht einmal viel Neues zur technischen Ausstattung gesagt, was noch nicht bekannt war.

Microsoft indes ist deutlich freizügiger. Neben sämtlichen technischen Details zeigte der US-Konzern bereits das Design des Xbox Series X und gab diese sogar an YouTuber aus. So ist die Konsole bereits in ersten Hands-On-Videos zu sehen.

PlayStation 5 vs. Xbox Series X

Die von Sony bestätigten Daten geben Gamern nun aber die Möglichkeit zu vergleichen und gegeneinander abzuwägen. Soll unterm Weihnachtsbaum die PlayStation 5 liegen oder doch die Xbox Series X? Oder womöglich gar beide? Hier sind die Konsolen im direkten Daten-Vergleich:

  PlayStation 5 Xbox Series X
CPU 8x Zen 2 Kerne bei 3,5 GHz (variable Frequenz) 8x Cores bei 3,8 GHz (3.6 GHz w/ SMT) Custom Zen 2 CPU
GPU 10,28 TFLOPs, 36 CUs bei 2,23 GHz (variable Frequenz) 12 TFLOPS, 52 CUs bei 1,825 GHz Custom RDNA 2 GPU
GPU Architektur Custom RDNA 2
Arbeitsspeicher/Interface 16 GB GDDR6/256-bit 16 GB GDDR6 mit 320b bus
Datenübertragung 448 GB/s 336 – 560 GB/s
Interner Speicher 825 GB SSD 1 TB Custom NVME SSD
Durchsatz 5,5 GB/s (Raw), 8-9 GB/s (Komprimiert) 2.4 GB/s (Raw), 4.8 GB/s
Speicher erweiterbar NVMe SSD Slot 1 TB
Externer Speicher USB HDD Support USB 3.2 External HDD Support
Optisches Laufwerk 4K UHD Blu-ray Drive 4K UHD Blu-ray
Auflösung 4K 4K bei 60 FPS, bis zu 120 FPS
Preis k.A. k.A.

Der Beitrag „Sony PlayStation 5: Das steckt in der Konsole“ erschien zuerst auf inside-digital.de.