Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Telekom: Magenta Smart Home jetzt weitgehend kostenlose

Neu ist, dass das Magenta SmartHome System ab sofort unbegrenzte Features für die Haussteuerung ermöglicht, ohne dass du eine Grundgebühr zahlen musst. Wie bisher auch, kannst du in der Magenta SmartHome App über die Menüpunkte „Regeln“ und „Szenen“ vernetzte Abläufe festlegen. Doch es gibt weiterhin auch eine kostenpflichtige Version. Der Unterschied: Bestimmte Partner-Geräte sind nur mit einem kostenpflichtigen Account steuerbar.

Unbegrenzte Regeln und Szenen – auch kostenlos

Grundsätzlich sind jetzt aber alle individuellen Regeln und Szenen unlimitiert kostenlos möglich. Mit einer Regel kannst du automatisierte Abläufe festlegen. So kann beispielsweise jeden Morgen um 7 Uhr die elektrische Jalousie automatisch hochfahren, wenn du den Schalter entsprechend smart gemacht hast. Eine Szene erlaubt es dir, auf Knopfdruck oder auch per Sprachsteuerung eine Vielzahl von Geräten gleichzeitig in einen bestimmten, definierten Zustand zu versetzen. Die Szene Kinoabend könnte beispielsweise deinen Fernseher anschalten, das Licht im Rest des Wohnzimmers dimmen, die Jalousien runterfahren und Sonos-Lautsprecher ansteuern.

Um das alles zu machen, müssen natürlich die jeweiligen Geräte mit Magenta Smart Home kompatibel sein. Dazu gleich noch mehr. Außerdem brauchst du eine Steuerzentrale. Das kann die Homebase 2 sein. Sie ist vor allem für Nicht-Telekom-Festnetzkunden interessant. Denn manche Telekom-Kunden haben bereits ihre Steuerzentrale zuhause, ohne es zu wissen. Denn jeder Speedport Smart Router der Telekom ist Magenta SmartHome-fähig und kann die smarten Geräte mit der SmartHome App steuern.

Speedport Smart 3 Miete beinhaltet Smart Home Pro

Mietest du ab sofort den Speedport Smart 3 Router von der Telekom, so ist im Endgeräte-Servicepaket Plus für monatlich 5,95 Euro jetzt auch Magenta SmartHome Pro ohne weiteren Aufpreis mit dabei. Diese Variante von Magenta SmartHome bietet noch mehr Möglichkeiten: Es lassen sich auch Geräte mit speziellen Funkstandards vernetzen. Neben Homematic, Homematic IP und Schellenberg kannst du weitere Geräte mit dem Zigbee-Standard steuern.

Für Kunden ohne Router-Miete ist Magenta SmartHome Pro für 4,95 Euro monatlich direkt in der App buchbar. Die Laufzeit beträgt nur einen Monat. Diese Option ist beispielsweise dann notwendig, wenn du folgende Komponenten oder Hersteller in das System einbinden und steuern willst: eQ3, Bitron Video, OSRAM (Smart+), Centralite, Nest (Rauchmelder), Sengled,  Junkers (Heizungssteuerung), Collective Light Control, Schellenberg oder SmaBit.

Die kostenlos vernetzbaren Geräte stammen entweder von der Telekom selber, die beispielsweise Heizungsthermostate, Rauchmelder, Zwischenstecker oder Tür-Fenster-Kontakte anbietet. Aber die Telekom bindet auch zahlreiche Geräte von Partnern wie Logitech, Ikea oder Philips Hue kostenlos in Magenta SmartHome ein.

Neue und alte Partner bei Magenta Smart Home

Immer wieder gibt es auch neue Partner oder neue Geräte, die sich dann mit Magenta Smart Home steuern lassen. Neu sind jetzt beispielsweise ein Gardena Mähroboter und die Leuchtenkollektion „Q“ von Paul Neuhaus dabei – ebenso wie die neuen Außenleuchten von Philips Hue. Auch neue eQ-3-Geräte wie Alarmsirenen, Präsenzmelder und Sensoren für Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind dabei. Eine Liste aller Geräte und ob sie kostenlos steuerbar oder kostenpflichtig sind, hat die Telekom auf ihrer Webseite veröffentlicht.

Der Beitrag „Telekom: Magenta Smart Home jetzt weitgehend kostenlose“ erschien zuerst auf inside-digital.de.