Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Vodafone-Netz: Hier bekommst du (bald) schnelles Internet

Zunächst aber einmal ins klassische Festnetz. Vodafone betreibt auch DSL-Anschlüsse. Vermarktet werden diese aber nur noch dort, wo Vodafone keine Kabelleitungen schalten kann. Denn bei den DSL-Leitungen handelt es sich letztlich um Telekom-Anschlüsse, die Vodafone unter eigenem Namen weiterverkauft. Entsprechend gering ist das Interesse, diese Anschlüsse unter das Volk zu bringen. Lieber will Vodafone das eigene Kabelnetz auslasten.

17 Millionen Haushalte in Deutschland bekommen nach Aussagen des Konzerns technisch einen Gigabit-Anschluss im Kabelnetz des Anbieters. Dabei handelt es sich um Zahlen für ganz Deutschland.

Ziel: 1 Gbit/s für 25 Millionen Haushalte bis 2022

Mit dem Programm „GigaKabel“ will Vodafone bis 2022 bundesweit weitere Kabelhaushalte mit Gigabit-Geschwindigkeiten über das Kabelnetz versorgen. In Summe sind das dann 25 Millionen Haushalte.

Technisch muss der Kabelnetzbetreiber in vielen Fällen nur die Technik in den Kabelnetz-Kopfstellen austauschen. Allerdings ist es auch erforderlich, dass die Glasfaserleitungen im Laufe der Zeit immer näher in Richtung Kundenhaushalt verlegt werden. Hier ist es dann erforderlich, zu baggern. Technisch setzt Vodafone dabei auf den Kabelstandard DOCSIS 3.1.

Aktuell bietet Vodafone Anschlüsse mit 1 Gbit/s im Downstream an. In den kommenden Jahren sollen es 10 Gbit/s pro Anschluss werden. Dazu sind aber noch eine Menge Arbeiten im Netz erforderlich.

FTTB und FTTH: Auch die echte Glasfaserleitung wird gebaut

Vodafone verlegt inzwischen aber auch echte Glasfaserleitungen bis zu den Kunden. Bei größeren Neubauprojekten kommt dabei FTTB zum Einsatz. Bei diesem Verfahren legt Vodafone die schnelle Glasfaserleitung bis in das Gebäude. Die letzten Meter in die Wohnung kommt dann wieder das gewohnte Kupfer-Koaxialkabel zum Einsatz. Im Rahmen des Programms GigaGemeinde will Vodafone aber bis 2025 auch eine Million Glasfaser-Anschlüsse in ländlichen Gemeinden in Betrieb nehmen.

Doch für längst nicht alle Kunden muss es ein Gigabit-Anschluss sein. Deswegen ist auch interessant, wie der Ausbau mit langsameren Datenraten vorankommt. Denn hier kommt mit DOCSIS 3.0 ein anderer Standard zum Einsatz. Datenraten von bis zu 500 Mbit/s erreicht Vodafone nach eigenen Angaben in bis zu 20,8 Millionen Haushalten. 22,7 Millionen Haushalte sind an das Netz mit bis zu 400 Mbit/s im Downstream angebunden und 23,9 Millionen Haushalte können Anschlüsse mit mindestens 200 Mbit/s im Vodafone-Netz buchen.

Ob und welche Datenrate bei dir verfügbar ist, kannst du auf der Webseite von Vodafone mit deiner Adresse abfragen.

Wichtig auch hier: Die Verdichtung der Glasfaser-Leitungen zu den Verteilerpunkten auf den Bürgersteigen. Zwischen 2016 und 2019 hat Vodafone nach eigenen Angaben in 325 Städten die Kapazität des Netzes deutlich gesteigert. Das Netz habe heute 8.000 Glasfaser-Verstärkerpunkte. Dieser Ausbau ist wichtig. Denn vor allem im Kabelnetz gibt es durch das Phänomen des Shared Medium oftmals überlastete Leitungen.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Vodafone-Netz: Hier bekommst du (bald) schnelles Internet“ erschien zuerst auf inside-digital.de.