Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Von MacBook Air bis zum Mac Pro: So sieht Apples Fahrplan aus

Bereits seit November bietet Apple die ersten Macs mit dem eigenen M1-Chip an. In Zukunft werden die Apple-Computer nicht mehr mit Intel-Prozessor ausgeliefert. Die einzige Ausnahme könnte ein finales Update für den High-End-Mac, den Mac Pro, im aktuellen Zustand sein.

Wie 9to5Mac berichtet, fasste Bloombergs Mark Gurman in seinem aktuellen Newsletter die kommenden Updates von Apples Mac-Lineup zusammen. Hier eine Übersicht, welche neuen Macs er wann erwartet.

Apple MacBook Pro und Mac mini: Wann kommen die nächsten Updates?

Laut Gurman sollen die neuen Modelle des MacBook Pro mit M1X-Prozessor „in den kommenden Monaten“ erscheinen. Dies umfasst laut früheren Gerüchten ein 14- und ein 16-Zoll-Modell. Hinweise auf die Features und das neue Design gaben unter anderem angebliche Dokumente eines Apple-Lieferanten. Ein Blick in die Mac-Historie lässt vermuten, dass Apple ein Event für das neue MacBook Pro im Oktober oder November halten könnte.

Laut Gurman soll ein High-End-Modell des Mac mini „kurz danach folgen“. Bislang gibt es von Apples Mac mini nur ein Einsteigermodell mit M1-Chip. Die optional besser ausgestattete Variante aus dem Jahr 2018 mit Intel-Chip wird weiterhin noch angeboten. Diese kann unter anderem mit bis zu 64 GB RAM geordert werden und bietet vier Thunderbolt-3-Anschlüsse.

Neuer iMac und Mac Pro erst in 2022

Für das Jahr 2022 erwartet der in der Regel gut informierte Bloomberg-Reporter die vollständige Umstellung des iMac. Zuletzt hatte das Unternehmen ein 24-Zoll-Modell mit M1-Chip vorgestellt. Apples regulärer All-in-One-Mac im 27-Zoll-Format verfügt weiterhin über einen Intel-Chip. Den iMac Pro mit Xeon-Prozessor hatte Apple vor einigen Monaten aus dem Programm genommen. Die vollständige Umstellung des iMac soll bis Ende nächsten Jahres vollzogen sein.

Für das kommende Jahr sagt Gurman auch ein neues MacBook Air sowie einen überarbeiteten und kleineren Mac Pro voraus. Erste Leaks zeigten Renderbilder des kommenden Einsteiger-Notebooks. Diesen zufolge soll es in mehreren Farben erhältlich sein.

Apple sprach bei der Ankündigung der M1-Chips von einer Umstellung über einen Zeitraum von zwei Jahren. Die ersten M1-Macs wurden im November 2020 vorgestellt, was dem Unternehmen demnach bis November 2022 Zeit geben würde.

Der Beitrag „Von MacBook Air bis zum Mac Pro: So sieht Apples Fahrplan aus“ erschien zuerst auf inside-digital.de.