Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Abmelden
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Vorübergehend kostenlose Vollversionen: 10 Tools für das Homeoffice

Angesichts der Corona-Krise (Covid-19) zeigen sich viele solidarisch und hilfsbereit. Dazu gehören Privatpersonen aber auch große Unternehmen. Letztere stellen ihre Dienste vorübergehend kostenfrei bereit und sorgen so dafür, dass Menschen auch in den eigenen vier Wänden eine möglichst angenehme, bequeme oder auch produktive Zeit haben.

Aldi Talk, O2 und Blau haben beispielsweise die Drosselung der Daten angehoben, während Congstar, Penny Mobile, ja!Mobil und die Deutsche Telekom Datenvolumen verschenken. Auch Anbieter von Fitness-Apps, Streaming-Dienste wie Sky, und Lernapp-Unternehmen bieten aktuell spezielle Angebote – und auch für das Homeoffice ist etwas dabei.

Homeoffice-Tools gratis

In dieser Liste finden sich Homeoffice-Tools, die Heimarbeiter in Corona-Zeiten bei der Arbeit unterstützen. Die Anwendungen umfassen unter anderem Videomeeting-Programme, Chat-Kommunikationstools, eine Fernwartungssoftware, Passwort-Manager und ein Allrounder-Bundle mit zahlreichen verschiedenen Programmen für das Homeoffice. Normalerweise sind alle diese Dienste zumindest für den Business-Bereich kostenpflichtig. Wegen Covid-19 zeigen sich die Entwickler jedoch solidarisch und bieten die Nutzung derzeit kostenlos an – für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten. In einem Fall wird die Gratis-Nutzung sogar permanent.

Microsoft Teams

In seiner Funktionsweise ähnelt Microsoft Teams dem bekannten Kommunikationstool Slack. Das Programm dient also der Kommunikation mit Kollegen. Der Funktionsumfang umfasst dabei Chats, Videotelefonie, einen Feed (Übersicht aller Aktivitäten), eine Co-Authoring-Funktion sowie zahlreiche weitere Features. Dank des aktuellen Angebots können Unternehmen und Schulen das Tool sechs Monate lang kostenlos nutzen.

Google G Suite

Googles G-Suite ist regulär kostenfrei. Dazu gehören Dienste wie Google Drive, Google Kalender und Gmail. Nun können auch Premium-Funktionen bis zum 1. Juli kostenlos genutzt werden – insbesondere Google Hangouts. Dabei handelt es sich um eine Videokonferenz-Software, deren voller Funktionsumfang vorübergehend ohne Aufpreis verfügbar ist. Dazu zählen Meetings (maximal 250 Personen), Live-Streaming mit bis zu 100.000 Zuschauern und die Möglichkeit, die Sitzungen aufzuzeichnen und in Google Drive zu speichern.

Zudem hat Google nachträglich entschieden, das Videokonferenz-Tool Hangouts Meet (seit kurzem Google Meet) permanent allen Nutzern kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Der Zugang dazu wird innerhalb der nächsten Wochen (Stand 05. Mai 2020) ausgerollt. Allerdings werden voraussichtlich nicht alle Funktionen von Google Meet ohne Einschränkungen genutzt werden können.

Discord – Homeoffice statt Gaming

Discord ist vor allem bei Gamern als Kommunikationstool bekannt, kann derzeit jedoch auch für die Arbeit zweckentfremdet werden. Dafür hat Discord das Teilnehmerlimit seines kostenlosen Diensts Go Live vorübergehend von 10 auf 50 Personen angehoben. Mit Go Live kann der Bildschirm in Echtzeit mit anderen geteilt werden.

Besonders interessant ist diese Möglichkeit für Unternehmen mit einem niedrigen Durchschnittsalter, da viele jüngere Mitarbeiter den Dienst sowieso bereits kennen dürften und sich somit schnell zurechtfinden werden. Zudem können derzeit 25 anstelle von 10 Personen miteinander per Videotelefonie kommunizieren. Aber Vorsicht bei der Nutzung im Mobilfunknetz: Die Video-Konferenzen über Discord sind echte Datenfresser.

TeamViewer und Blizz

Mit TeamViewer können Computer aus der Ferne gesteuert, Bildschirme geteilt, Videokonferenzen abgehalten und Dateien transferiert werden. Auch TeamViewer genießt einen vergleichsweise hohen Bekanntheitsgrad. Der Grund hierfür ist simpel: Privatpersonen können die Software kostenfrei nutzen, Unternehmen müssen für die Nutzung hingegen bezahlen. Nun hat die Entwicklerfirma Team Viewer AG zwar offiziell keine Covid-19-Aktion gestartet, gegenüber PC-Welt hat das Unternehmen jedoch versichert, dass sie derzeit ein Auge zudrücken, falls die Gratisversion auch von Unternehmen genutzt wird.

Zusätzlich können (Hoch-)Schulen derzeit das TeamViewer-Programm Blizz kostenfrei nutzen – dieses Mal sogar offiziell im Rahmen einer Covid-19-Aktion. Dabei handelt es sich um eine Software für Webkonferenzen. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 50 Personen.

Coyo

Die Software Coyo stellt eine Mischung aus dem Intranet und Social Networks dar. Sie wird in der Unternehmenskommunikation genutzt und bietet Funktionen wie Push-Benachrichtigungen, eine Kommunikationsmöglichkeit in beide Richtungen sowie eine App für mobile Erreichbarkeit. Der Anbieter setzt den Dienst innerhalb von 48 Stunden auf. Danach kannst du ihn nach der Anmeldung drei Monate kostenfrei nutzen – und das ohne eine Vertragsbindung. Du kannst also auf eine Kündigung verzichten. Die Aktion läuft noch bis Ende Juni 2020.

Lifesize

Lifesize ist nach eigenen Angaben die weltweit erste globale 4K-Videokonferenz-Lösung. Damit kannst du digitale Meetings mit bis zu 25 Teilnehmern veranstalten. Einloggen kann man sich dabei von einem jeden beliebigen Gerät. Zudem lässt sich das Tool in zahlreiche andere Programme wie Skype, Slack, Google Mail und Microsoft Teams integrieren. Der Clou: Die Videokonferenz-Lösung ist nicht nur bis Juli, sondern für ganze sechs Monate gratis. Und ja, die Aktionsseite ist auch heute noch (Stand 05. Mai 2020) online.

1Password

Manchmal können auch Passwörter ein großes Problem für das Homeoffice darstellen. Falls diese beispielsweise im Firmenrechner gespeichert sind, wird man daheim nicht mehr ganz so leicht drankommen können. Dank des Passwort-Managers 1Password können Zugangsdaten bequem sowie sicher abgelegt und von überall abgerufen werden. Eine Internetverbindung ist die einzige Voraussetzung. Wegen Corona bietet 1Password die Business-Funktionen seiner Software derzeit für sechs Monate anstelle der üblichen 30 Tage gratis an. Auch diese Aktion ist immer noch aktuell (Stand 05. Mai 2020).

Adobe Connect

Ein weiteres Meeting-Tool stammt aus dem Hause Adobe. Adobe Connect ist die Allrounder-Lösung für digitale Konferenzen mit bis zu 25 Teilnehmern sowie große Webinare. Letztere stellen die Besonderheit von Adobe Connect im Vergleich zu anderen Anwendungen in dieser Aufzählung dar. Das Tool ist noch bis zum 1. Juli für Privatpersonen und Unternehmen kostenfrei verfügbar. Bei einer Anmeldung bis zu diesem Datum erhälst du einen freien Zugang für 90 Tage.

Zoho Remotely – Der Spezialist für Homeoffice

Zum Schluss kommt noch eine Homeoffice-Perle: Zoho Remotely. Dabei handelt es sich um eine Sammlung an Tools, die speziell als Unterstützung für das Arbeiten in den eigenen vier Wänden entwickelt wurden. Wer eine Allrounder-Lösung sucht, ist hier also genau richtig. Zohos Remotely-Bundle kannst du ebenfalls bis zum 1. Juli in der Vollversion kostenlos nutzen.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Der Beitrag „Vorübergehend kostenlose Vollversionen: 10 Tools für das Homeoffice“ erschien zuerst auf inside-digital.de.