Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von inside digital

Xiaomi Black Shark 3S: Darum überzeugt das Gaming-Handy nur fast

Jüngst stellten nicht nur Nubia das Red Magic 5G und Asus mit dem ROG Phone 3 ein neues Gaming-Smartphone vor. Auch Lenovo zog nach und zaubert das Legion Phone Duel aus dem Hut. Xiaomis Antwort darauf ist nun das Black Shark 3S. Die Frage: Welche Neuerungen hält das Smartphone im Vergleich zum jüngst in Europa gestarteten Black Shark 3 bereit?

Xiaomi Black Shark 3S: Alles beim alten

Mit Blick ins Datenblatt fällt auf, dass Xiaomi mit dem Black Shark 3 ein nahezu identisches Smartphone präsentiert hat. Nach den Unterschieden muss man suchen. Doch zunächst zu den Gemeinsamkeiten zwischen dem Black Shark 3 und dem Neuzugang. Für die schnelle Performance ist in beiden Modellen der gleiche Chipsatz verantwortlich. Xiaomi verzichtet auf den neueren wie bis zu 10 Prozent schnelleren Qualcomm Snapdragon 865+ und verbaut erneut den Snapdragon 865.

Damit liegt das Black Shark 3S hinter den Konkurrenten Asus ROG Phone 3 und Lenovo Legion Phone Duel zurück. Nichtsdestotrotz kommt der Octa-Core-Prozessor auf eine Taktrate von bis zu 2,84 Prozent und kann auf die Unterstützung von einem 12 GB großen Arbeitsspeicher bauen. Intern stehen 128, 256 oder 512 GB Speicherkapazität zur Verfügung.

Auch hinsichtlich der Akkukapazität hat sich beim Black Shark 3S nichts verändert. Xiaomi belässt es bei einer Größe von 4.720 mAh und einer Schnellladefunktion mit 65 Watt. Zur weiteren Ausstattung zählt die ebenfalls bekannte Triple-Kamera mit 64, 13 und 5 Megapixeln sowie eine Frontkamera mit 20 Megapixeln. 5G, USB-C und eine Klinkenbuchse sind ebenfalls Teil der Ausstattung.

Unterschiede zum Black Shark 3

Den entscheidenden Unterschied macht das Black Shark 3S in puncto Display. Spiele kannst du auf einem 6,67 Zoll großen, fast randlosen OLED-Bildschirm zocken, der mit 1.080 x 2.400 Pixeln auflöst. Es bietet darüber hinaus eine schnellere Bildwiederholungsrate von 120 anstatt nur 90 Hz. Die Latenzzeit verringert sich auf 17 Millisekunden.

Xiaomi Black Shark 3S Schultertaser

Das Xiaomi Black Shark 3S mit Schultertastern.

Von Vorteil ist darüber hinaus Joy UI 12, die neueste Version von Xiaomis Nutzeroberfläche, die auf Basis von Android 10 läuft. Dadurch kann das Smartphone einige neue Funktionen sein Eigen nennen. So ist es mit dem Black Shark 3S möglich, Spiele mittels Sprachbefehl während einer Gaming-Session anzupassen. Darüber hinaus bietet das Gerät berührungsempfindliche Schultertasten, die haptisches Feedback geben. Unter Joy UI 12 können Gamer über die Funktion „Game Barrage“ Benachrichtigungen nach eigenem Gusto steuern sowie spezifische Befehle für Spiele einrichten.

Marktstart und Verfügbarkeit

Xiaomi hat das Black Shark 3S bis dato nur für den Heimatmarkt in China vorgestellt, wo es am 4. August auf dem Markt startet. Da die Vorgänger jedoch auch nach Europa gekommen sind, ist es wahrscheinlich dass es auch beim Black Shark 3S keine Ausnahme geben wird.

Die Preise staffeln sich wie folgt:

  • 128 GB Xiaomi Black Shark 3S: 3.999 Yuan (etwa 486 Euro)
  • 256 GB Xiaomi Black Shark 3S: 4.299 Yuan (etwa 523 Euro)
  • 512 GB Xiaomi Black Shark 3S: 4.799 Yuan (etwa 584 Euro)

Der Beitrag „Xiaomi Black Shark 3S: Darum überzeugt das Gaming-Handy nur fast“ erschien zuerst auf inside-digital.de.