Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.
Dieser Inhalt wird Ihnen bereitgestellt von reeperbahn.de

Zwo, drei, cha-cha-cha – Tanzschuhe aus St. Pauli

„Nichts ist dem Menschen so unentbehrlich wie der Tanz.“ philosophierte der französische Dramatiker Molière. Und tatsächlich, der Paartanz befindet sich in einer ewigen Renaissance. Die Kurse, ob bei Sportspaß oder in Tanzschulen, sind gut besucht. Um auf dem Parkett den richtigen Drift zu haben, gibt es, wie zu jeder Sportart, passendes Schuhwerk.

Ein kleines Geschäft in der Talstrasse auf St. Pauli hat seit 1975 diese Nische besetzt. Dort werden hauptsächlich Schuhe der Traditionsmarke Diamant verkauft, einem mittelständischen Unternehmen in Bad Soden, das seit 1873 Tanzschuhe produziert. Drei bis vier neue Modelle gibt es pro Jahr. Das Besondere an Tanzschuhen ist die Sohle aus Chromleder. Sie ermöglicht das Gleiten und Stoppen in Präzision. Da die meisten Parkette mit Wachs belegt sind, gibt es dazugehörige Bürsten, um die unverwüstliche Sohle zu reinigen. Der zweite Unterschied zum Straßenschuh sind die Flexibilität und der bessere Halt im Schuh, was dazu führt, dass die Füße trotz Belastung und höherem Absatz entspannt bleiben. Preislich liegen die Tanzschuhe im Bereich des normalen Straßenschuhs. Paare gibt es ab 70 EUR, das teuerste Paar im Laden liegt bei 130 EUR

Schon seit vielen Jahren ist Yvonne Stüwe Fachverkäuferin im Diamant-Shop. Und sie weiß wovon sie spricht, denn als Bühnentänzerin tanzte sie bei „BUDDY-Das Musical“ und  vielen weiteren Hamburger und bundesweiten Produktionen. Doch Bühnenschuh und Tanzschuh sind nicht immer das gleiche. „Frauen haben meist mehrere, unterschiedliche Paar Tanzschuhe für den entsprechenden Anlass, der Mann meist ein Paar oder er meint, dass der Straßenschuh ausreicht.“ Doch wer einmal im passenden Schuhwerk getanzt hat, merkt den Unterschied sofort. Die Füße ermüden nicht so schnell und der Schwung ist besser zu kontrollieren. „Viele werdende Bräute kaufen sich passende Tanzschuhe, damit sie die lange Hochzeitsfeier schadlos überstehen.“ Und es gibt noch eine Besonderheit. Frauen mit großen oder kleinen Füßen kaufen sich Tanzschuhe als reine Alltagsschuhe, weil es Normen von 33 ½ bis 44 gibt. Größen, die ein normaler Schuhladen für Frauen gar nicht anbietet.

Das Einzugsgebiet des Ladens ist groß. Als wir ihn besuchen, findet Nicole, die extra aus Quickborn angereist ist, gerade ihre Favoriten für die kesse Sohle im örtlichen Tanzkreis. Schön, dass es auf St. Pauli noch ein paar Nischen-Läden gibt.